Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  1&1 Drillisch    DRI   DE0005545503

1&1 DRILLISCH

(DRI)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Vodafone kappt erstmals überhaupt Dividende

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
14.05.2019 | 12:36

LONDON (awp international) - Der Telekomkonzern Vodafone ringt mit hohen Kosten für neue Technik und einem in vielen Ländern weiter harten Wettbewerb. Da das britische Unternehmen in Euro bilanziert, belastete auch die Stärke der Gemeinschaftswährung im Geschäftsjahr 2018/19 den Umsatz und das operative Ergebnis. Unter dem Strich stand wegen Abschreibungen und dem Verkauf des Indien-Geschäfts sogar ein dickes Minus. Um die Schulden nicht ausufern zu lassen, kürzt Konzernchef Nick Read die Ausschüttung an die Aktionäre kräftig.

Die Dividende für das vergangene Geschäftsjahr 2018/19 (31. März) werde um rund 40 Prozent auf 9 Cent gekappt, teilte der Konkurrent der Deutschen Telekom am Dienstag in London mit. Es ist das erste Mal seit dem Start der Dividendenzahlungen im Jahr 1990, dass Vodafone die Ausschüttung an die Aktionäre kürzt. Es ist zudem eine Abkehr von Reads Versprechen, die Ausschüttung stabil zu halten.

Grossartig überraschte dies am Dienstag allerdings niemanden mehr, nachdem die "Sunday Times" bereits am Wochenende berichtet hatte, dass Vodafone unter anderem wegen der hohen Kosten für die 5G-Frequenzauktion in Deutschland die Gewinnbeteiligung für die Anteilseigner senkt. Für die Vodafone-Aktie ging es am Dienstag im frühen Handel bis zu 3,45 Prozent nach oben. Bis zum Mittag blieb davon aber nur noch ein Plus von knapp einem Prozent übrig. Immerhin konnte das Papier damit einen Teil der Kursverluste vom Montag wettmachen.

Trotz der leichten Kursgewinne am Dienstag gehört die Aktie des britischen Unternehmens zuletzt zu den grössten Verlierern unter den Telekomwerten. In den vergangenen zwölf Monaten sank der Börsenwert Vodafones um etwas mehr als ein Drittel auf knapp 36 Milliarden Pfund (41 Mrd Euro). Zum Vergleich: Derjenige der Deutschen Telekom zog im gleichen Zeitraum um vier Prozent auf 70 Milliarden Euro an.

Ein Grund für die Kursgewinne war das etwas besser als erwartet ausgefallene organische Wachstum. So stieg der Erlös ohne die Effekte aus der Finanzierung von Handys, den Folgen von Bilanzierungsumstellungen und Währungseffekten um 0,3 Prozent. Analysten hatten eher mit einer Stagnation gerechnet. Der bilanzierte sogenannte Serviceumsatz ging dagegen wegen des im Vergleich zu vielen Währungen starken Euro um fast fünf Prozent auf 39,2 Milliarden Euro zurück.

Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) fiel im vergangenen Geschäftsjahr um vier Prozent auf rund 14 Milliarden Euro. Unter dem Strich stand ein Minus von 7,6 Milliarden Euro nach einem Überschuss von 2,8 Milliarden Euro ein Jahr davor. Dies war jedoch erwartet worden, nachdem der Verkauf des Indien-Geschäfts und Abschreibungen das Ergebnis der ersten sechs Monate tief in die roten Zahlen gedrückt hatten.

Hierzulande, wo die Briten ihr Kabelgeschäft mit der Übernahme von Unitymedia kräftig ausbauen wollen, zog der Serviceumsatz im vergangenen Jahr um 0,4 Prozent auf 10,3 Milliarden Euro an. Deutschland ist damit der grösste Einzelmarkt Vodafones. Auch das operative Ergebnis legte in Deutschland zu. Vodafone hatte sich in den vergangenen Jahren auf den Ausbau des Geschäfts in Europa fokussiert und baut die Beteiligungen in anderen Regionen ab.

So hatte Vodafone erst am Montagabend mitgeteilt, sein Neuseeland-Geschäft für zwei Milliarden Euro loszuschlagen. Vergangene Woche musste der Konzern bei der Reduzierung des Geschäfts in weiter Ferne jedoch einen Rückschlag hinnehmen. Der geplante Verkauf der verlustträchtigen Australien-Sparte scheiterte am Veto der dortigen Aufsichtsbehörde.

In Deutschland will Vodafone das Geschäft hingegen ausbauen. So hatte Vodafone erst vor Kurzem bekanntgegeben, sein Kabelnetz für den Konkurrenten Telefónica Deutschland (O2) zu öffnen. Der Schritt soll Vodafone dabei helfen, die Zustimmung der EU-Kommission zur milliardenschweren Übernahme von Unitymedia zu bekommen.

Vodafone hatte im Frühjahr 2018 angekündigt, die Kabelnetze von Liberty Global - in Deutschland unter dem Namen Unitymedia im Geschäft - auch in Ungarn, Tschechien und Rumänien für insgesamt etwa 18,4 Milliarden Euro inklusive Schulden zu übernehmen. Die EU-Kommission hatte Bedenken gegen den Zusammenschluss in Deutschland geäussert und eine vertiefte Prüfung eingeleitet.

Und auch im Kampf um die 5G-Mobilfunkfrequenzen ist Vodafone dabei. Die Auktion läuft schon seit einiger Zeit und wird für die Anbieter auf jeden Fall teurer als von ihnen erhofft. Seit Mitte März versteigert die Bundesnetzagentur in Mainz 41 Mobilfunkblöcke, die Höchstgebote summieren sich derzeit auf 5,8 Milliarden Euro - die erwarteten 3 bis 5 Milliarden Euro wurden also schon jetzt deutlich übertroffen.

Neben britischen Konzern nehmen die Telekom, Telefonica Deutschland und die United-Internet-Tochter 1&1 Drillisch an der Auktion teil. Wie lange diese noch dauert, ist unklar. Der Auktionstheoretiker Vitali Gretschko vom Forschungsinstitut ZEW hatte vergangene Woche gesagt: Das kann heute Abend sein, das kann aber auch in ein paar Monaten sein."/zb/stw/jha

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
1&1 DRILLISCH -2.11%24.08 verzögerte Kurse.-44.72%
BRITISH POUND / AUSTRALIAN DOLLAR (GBP/AUD) 0.02%1.79485 verzögerte Kurse.-1.00%
BRITISH POUND / CANADIAN DOLLAR (GBP/CAD) 0.32%1.62122 verzögerte Kurse.-7.30%
BRITISH POUND / JAPANESE YEN (GBP/JPY) 0.13%129.365 verzögerte Kurse.-7.51%
BRITISH POUND / NEW ZEALAND DOLLAR (GBP/NZD) 0.15%1.89613 verzögerte Kurse.-0.28%
BRITISH POUND / SWISS FRANC (GBP/CHF) 0.09%1.19074 verzögerte Kurse.-4.85%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) 0.33%1.21697 verzögerte Kurse.-4.64%
DEUTSCHE TELEKOM AG -0.12%14.964 verzögerte Kurse.1.09%
EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP) -0.18%0.912 verzögerte Kurse.1.45%
LIBERTY GLOBAL PLC -0.61%26.18 verzögerte Kurse.23.43%
TELEFONICA -2.59%5.952 Schlusskurs.-16.75%
TELEFONICA DEUTSCHLAND HOLDING -2.37%2.183 verzögerte Kurse.-34.58%
UNITED INTERNET -4.08%27.74 verzögerte Kurse.-24.29%
VODAFONE GROUP PLC -1.37%148.26 verzögerte Kurse.-1.69%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu 1&1 DRILLISCH
19.08.AKTIEN IM FOKUS : 1&1 Drillisch holen Verluste mehr als auf
DP
16.08.DZ Bank hebt 1&1 Drillisch auf 'Kaufen' - Fairer Wert 29 Euro
DP
16.08.AKTIEN IM FOKUS : Anleger greifen bei United Internet und Drillisch wieder zu
DP
16.08.Morning Briefing - International
AW
15.08.United Internet und Drillisch bleiben bei Netzaufbau entschlossen
DP
15.08.1&1 DRILLISCH : Drillisch und United Internet erschrecken Anleger mit Gewinnwarn..
RE
15.08.AKTIEN IM FOKUS : United Internet und 1&1 brechen ein - Analysten bleiben gefass..
DP
15.08.Goldman belässt United Internet auf 'Neutral' - Ziel 39 Euro
DP
15.08.Jefferies belässt 1&1 Drillisch auf 'Buy' - Ziel 63 Euro
DP
15.08.TAGESVORSCHAU : Termine am 15. August 2019
DP
Mehr News
News auf Englisch zu 1&1 DRILLISCH
14.08.1&1 DRILLISCH : Success in HY1 2019
EQ
31.07.1&1 DRILLISCH AKTIENGESELLSCHAFT : Preliminary announcement of the publication o..
EQ
16.07.Vodafone launches 5G in Germany, challenges D.Telekom on price
RE
10.07.1&1 DRILLISCH AKTIENGESELLSCHAFT : Release according to Article 40, Section 1 of..
EQ
03.07.Deutsche Telekom to Launch Limited 5G Service in Germany This Year
DJ
03.07.Deutsche Telekom first to market in Germany with limited 5G rollout
RE
13.06.German 5G Auction Ends With Companies Pledging EUR6.5 Billion for Spectrum
DJ
13.06.EUROPE MARKETS: Europe Markets Climb As Oil Prices Rise On Tanker Incident
DJ
12.06.1&1 DRILLISCH : acquires frequencies in 5G spectrum auction
EQ
05.06.German regulator raises minimum bids to hurry up epic 5G auction
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 3 767 Mio
EBIT 2019 630 Mio
Nettoergebnis 2019 410 Mio
Schulden 2019 399 Mio
Div. Rendite 2019 4,46%
KGV 2019 10,5x
KGV 2020 10,4x
Marktkap. / Umsatz2019 1,26x
Marktkap. / Umsatz2020 1,14x
Marktkap. 4 336 Mio
Chart 1&1 DRILLISCH
Dauer : Zeitraum :
1&1 Drillisch : Chartanalyse 1&1 Drillisch | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse 1&1 DRILLISCH
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 18
Mittleres Kursziel 39,09  €
Letzter Schlusskurs 24,72  €
Abstand / Höchstes Kursziel 155%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 58,1%
Abstand / Niedrigsten Ziel -17,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Ralph Dommermuth Chief Executive Officer
Michael Scheeren Chairman-Supervisory Board
Kai-Uwe Ricke Deputy Chairman
Claudia Borgas-Herold Member-Supervisory Board
Vlasios Choulidis Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
1&1 DRILLISCH-44.72%4 810
SOFTBANK CORP--.--%67 415
BHARTI AIRTEL26.03%25 906
MTN GROUP LIMITED16.98%12 090
CELLNEX TELECOM70.69%11 917
SAFARICOM PLC--.--%11 423