Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Euronext Paris  >  Airbus SE    AIR   NL0000235190

AIRBUS SE

(AIR)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Airbus : und Safran bündeln Trägersystem-Aktivitäten

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
16.06.2014 | 08:56

Die Airbus Group (Börsenkürzel: AIR) und Safran (Börsenkürzel: SAF) intensivieren ihre Zusammenarbeit, um eine neue Familie wettbewerbsfähiger, vielseitiger und effizienter Trägerraketen für kommerzielle und institutionelle Anforderungen anzubieten.

Grundlage der Zusammenarbeit wird ein 50/50-Joint-Venture sein - mit einer Führungsrolle für die beiden Muttergesellschaften in ihren jeweiligen Kernkompetenzen, insbesondere in Frankreich und Deutschland. So bündeln beide Unternehmen ihre Fähigkeiten im Bereich Trägersysteme (Airbus Group) und Antriebssysteme (Safran).

Die Initiative profitiert von den seit zwei Jahren unter Führung der europäischen Weltraumorganisation ESA und der französischen Raumfahrtagentur CNES laufenden Vorbereitungen, der die Beschlüsse der ESA-Ministerkonferenz vom November 2012 zugrunde liegen. Sie verfolgt zwei Ziele:

  • Weiterentwicklung und beschleunigte Indienststellung der Trägerrakete Ariane 5 ME als logische Evolution der Ariane 5 mit verbesserter Oberstufe auf Basis des Vinci-Antriebs; und
  • Weiterentwicklung der Trägerrakete Ariane 6 in einer gemeinsam vereinbarten Konfiguration, die dem Anforderungsprofil der ESA, den nationalen Raumfahrtagenturen, Arianespace und Satellitenbetreibern entspricht.

Die Airbus Group und Safran arbeiten im Bereich Trägersysteme seit mehr als zehn Jahren eng und komplementär zusammen, wie eine ungebrochene Serie erfolgreicher Ariane-Starts belegt. Mit der neuen Partnerschaft, für die bereits eine Absichtserklärung unterzeichnet wurde, wollen beide Unternehmen die Erfolgsgeschichte von Arianespace und der Ariane-Familie durch weitere Effizienzsteigerungen und eine verbesserte Wettbewerbsfähigkeit fortschreiben.

Beide Unternehmen untermauern auch weiterhin ihren Anspruch auf eine Führungsrolle im Trägerraketengeschäft und bei der Gewährleistung eines autonomen, jederzeit verfügbaren Weltraumzugangs für Europa. Dieses Jahr werden von der ESA und ihren Mitgliedsstaaten weitreichende Entscheidungen über aktuelle und künftige Trägersysteme erwartet.

"Es geht darum, die Konkurrenzfähigkeit unseres Trägerraketengeschäfts langfristig zu sichern.

Das Ariane-Programm ist seit 30 Jahren ein enormer Erfolg. Doch um auch künftig im Wettbewerb mithalten zu können, brauchen wir wesentlich effizientere industrielle Strukturen. Das erwarten die Kunden von uns. Unsere Vereinbarung mit Safran ist der Ausgangspunkt einer spannenden Reise hin zu einem stärker integrierten, leistungsfähigeren und damit rentableren Trägersystemgeschäft in Europa", sagte Tom Enders, Chief Executive Officer der Airbus Group.

"Angesichts der steigenden Zahl international operierender Anbieter und anspruchsvoller technologischer Herausforderungen muss die europäische Industrie konkurrenzfähige Lösungen für alle Raumfahrtsegmente, vor allem aber bei Trägerraketen anbieten. Diesen Wandel voranzutreiben, ist jetzt unsere Aufgabe. Wir müssen agiler werden, unsere Produkte kostengünstiger machen und unsere Strukturen stärker integrieren. Das neue Joint Venture wird ein wichtiger Akteur im globalen Markt für Trägersysteme sein. Das Ziel ist, vom Marktwachstum zu profitieren und institutionelle wie kommerzielle Kunden besser zu bedienen", so Jean-Paul Herteman, Chairman und Chief Executive Officer von Safran.

In der ersten Phase würden die Airbus Group und Safran ihre zivilen Aufträge und Hauptbeteiligungen im Bereich ziviler Trägersystemnutzung in einem gemeinschaftlichen Programm-Unternehmen zusammenführen, das sich längerfristig durch Einbringung von industriellen Aktiva beider Anteilseigner zu einem eigenständigen, auf dem Weltmarkt konkurrenzfähigen und erfolgreichen Unternehmen entwickeln soll.

Die Airbus Group und Safran werden alle zur Gründung des Joint Venture erforderlichen Genehmigungsprozesse durchlaufen.

Mit der Unterzeichnung einer Vereinbarung für die erste Phase der Zusammenarbeit und die Aufnahme der Geschäftstätigkeit des Joint Venture wird vor Jahresende 2014 gerechnet.

Pressekontakt Airbus Group:
Martin Agüera +49-(0)175 227 4369
Gregor v. Kursell +49-(0)89 607 34 255
Astrid Emerit +33-(0)686 654 502
Pressekontakt Safran:
Presse: Catherine Malek +33-(0)1 40 60 80 28
Analysten und Investoren: Peter Campbell +33-(0)1 40 60 35 96
Analysten und Investoren: Frédéric Lucand +33-(0)1 40 60 82 19
weitergeleitet durch
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
Aktuelle News zu AIRBUS SE
05.06.WDH : Airbus bekommt im Mai keine Flugzeug-Bestellungen - auch keine Stornierung
DP
05.06.Airbus bekommt im Mai keine Flugzeug-Bestellungen - aber auch keine Stornieru..
AW
05.06.Aktien Europa Schluss: Extrem starke Woche für den EuroStoxx
DP
05.06.Aktien Frankfurt Schluss: US-Daten bescheren Dax starkes Wochen-Finish
AW
04.06.Aktien Frankfurt Schluss: Auch EZB-Milliarden treiben Dax nicht mehr an
AW
04.06.Aktien Frankfurt Schluss: Auch Milliarden von der EZB treiben Dax nicht mehr ..
DP
04.06.Cloud-Initiative Gaia-X wird zum europäischen Daten-Projekt
DP
03.06.Lufthansa will nach staatlicher Rettung strikt sparen
RE
03.06.Schrumpfkur bei Lufthansa - 'Werden jeden Stein umdrehen'
DP
03.06.Morgan Stanley belässt Airbus auf 'Overweight' - Ziel 71 Euro
DP
Mehr News
News auf Englisch zu AIRBUS SE
05.06.Row over undelivered jets as Airbus threatens to sue airlines
RE
05.06.Travel Stocks Rise as Job Additions Point to Recovery
DJ
05.06.Row over undelivered jets as Airbus threatens to sue airlines
RE
05.06.Airbus jetliner deliveries recover some ground in May
RE
05.06.EUROPA : European stocks rack up hefty gains as cyclicals rally
RE
05.06.EUROPA : European stocks rack up hefty gains as cyclicals rally
RE
05.06.Bombardier to cut 2,500 aviation jobs as pandemic dents travel demand
RE
05.06.Bombardier to cut 2,500 aviation jobs as pandemic dents travel demand
RE
05.06.AIRBUS : Qantas to reactivate plans for Sydney-London flights when financial str..
RE
04.06.EUROPA : European stocks pause after rally, ECB stimulus boosts banks
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 49 521 Mio 55 914 Mio 53 799 Mio
Nettoergebnis 2020 2 294 Mio 2 590 Mio 2 492 Mio
Nettoliquidität 2020 1 624 Mio 1 834 Mio 1 764 Mio
KGV 2020 26,7x
Dividendenrendite 2020 0,51%
Marktkapitalisierung 63 429 Mio 71 785 Mio 68 910 Mio
Marktkap. / Umsatz 2019
Marktkap. / Umsatz 2020 1,25x
Mitarbeiterzahl 136 518
Streubesitz 72,0%
Chart AIRBUS SE
Dauer : Zeitraum :
Airbus SE : Chartanalyse Airbus SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse AIRBUS SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Mittleres Kursziel 80,15 €
Letzter Schlusskurs 80,98 €
Abstand / Höchstes Kursziel 61,8%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -1,03%
Abstand / Niedrigsten Ziel -63,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Guillaume Faury Chief Executive Officer
René Richard Obermann Chairman
Michael Schöllhorn Chief Operating Officer
Dominik Asam Chief Financial Officer
Luc Hennekens Chief Information Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
AIRBUS SE-37.94%71 785
BOEING COMPANY (THE)-43.42%115 929
TEXTRON-17.11%8 899
DASSAULT AVIATION-19.57%8 853
AVIC ELECTROMECHANICAL SYSTEMS CO.,LTD.13.69%3 995
AVICOPTER PLC-13.54%3 433