Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Euronext Paris  >  Airbus SE    AIR   NL0000235190

AIRBUS SE

(AIR)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Airbus : Ex-Telekom-Chef soll ab 2020 Airbus-Verwaltungsrat führen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
10.04.2019 | 16:29
The logo of Deutsche Telekom AG is silhouetted against the sun and clouds atop of the headquarters of German telecommunications giant in Bonn

Amsterdam (Reuters) - Der ehemalige Telekom-Chef Rene Obermann soll von 2020 an den Verwaltungsrat des europäischen Flugzeugbauers Airbus führen.

Amtsinhaber Denis Ranque sagte am Mittwoch auf der Hauptversammlung in Amsterdam, das Gremium habe den 56-Jährigen schon ein Jahr vorher für seine Nachfolge vorgeschlagen, um einen "sanften Übergang" zu gewährleisten. Damit wird die Machtbalance in der Führung des französisch-deutschen Konzerns nach dem Rücktritt von Vorstandschef Tom Enders wieder hergestellt. Die beiden Spitzenposten bei Airbus sind traditionell zwischen Franzosen und Deutschen aufgeteilt. Der Franzose Ranque hatte bereits erklärt, den Posten im April 2020 nach sieben Jahren zu räumen. Enders' Nachfolger Guillaume Faury, ein Franzose, trat nach der Hauptversammlung sein Amt an. Er ist zunächst für drei Jahre gewählt.

Obermann, der die Deutsche Telekom von 2006 bis 2013 geführt hatte, arbeitet seit 2016 für den Finanzinvestor Warburg Pincus. Er sitzt bereits in mehreren Aufsichtsräten, bei Airbus war er erst vor einem Jahr in den Verwaltungsrat gewählt worden. Obermann galt als Favorit der Bundesregierung für den Posten. Enders hatte Airbus zwar kurz nach seinem Amtsantritt vor sieben Jahren weitgehend vom Einfluss der Politik befreit, bei Personalien achtet der Luft- und Raumfahrtkonzern aber weiterhin auf ein Gleichgewicht zwischen den beiden Nationen. Deutschland und Frankreich halten noch jeweils elf Prozent an Airbus. Formal haben die Aktionäre das letzte Wort, wer Verwaltungsratschef wird.

"MEINE MISSION IST BEENDET"

Der 60 Jahre alte Enders hatte vor den Aktionären in einem Amsterdamer Hotel seinen letzten Auftritt. Dass die Staaten sich seit 2012 nicht mehr in das Unternehmen eingemischt hätten, habe auch den Aktienkurs beflügelt, sagte er. In Enders' Amtszeit habe sich der Kurs vervierfacht, lobte Verwaltungsratschef Ranque. Der Deutsche habe den Konzern in den vergangenen sieben Jahren geeint und die Nationalismen überwunden. "Nach all den Abschiedsessen und -empfängen der vergangenen Tage laufe ich Gefahr, dass ich wirklich glaube, was für ein toller Kerl ich bin", antwortete Enders. Airbus sei in recht guter Verfassung. Seine letzte Entscheidung sei aber eine Niederlage gewesen: das Aus für das Großraumflugzeug A380, weil der Großkunde Emirates seine Bestellung eingedampft hatte. "Das war's für mich. Meine Mission ist beendet", verabschiedete er sich.

In den Airbus-Verwaltungsrat will Enders nicht einziehen. Sein Abschied liegt auch in der Korruptionsaffäre begründet, die den Konzern seit fünf Jahren in Atem hält. Finanzvorstand Harald Wilhelm, der mit Enders geht, hatte darauf gedrängt, reinen Tisch zu machen und den Einsatz von Mittelsmännern beim Verkauf von Flugzeugen zu beenden. Ermittler und Behörden in Frankreich und Großbritannien, die der Sache nachgehen, hatten auch Konsequenzen im Management gefordert. Nur so und mit einer strikten Einhaltung der geschäftlichen Verhaltensregeln sieht Airbus Chancen, finanziell glimpflich davonzukommen. "Wir sind jetzt auf der sicheren Seite" sagte Ranque.

Für Aufregung hatte kurz vor der Hauptversammlung ein Paket von 37 Millionen Euro gesorgt, das Enders zum Abschied zusteht, in Form von Rentenzahlungen über 20 Jahre. Sein Nachfolger Faury kann später mit deutlich weniger rechnen. Die Abfindungen und Entschädigungen für ein anschließendes Wettbewerbsverbot würden für ihn deutlich gesenkt, sagte Ranque.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AIRBUS SE 0.96%123.6 Realtime Kurse.45.81%
DEUTSCHE TELEKOM AG 0.14%15.41 verzögerte Kurse.3.85%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu AIRBUS SE
06:36AIRSHOW/Boeing bei Pariser Luftfahrtmesse unter Druck
DP
06:36Weniger Atomwaffen auf der Welt - Arsenale werden aber modernisiert
DP
06:36AIRSHOW/Von der Leyen unterzeichnet Verträge für neuen Kampfjet
DP
05:50AIRSHOW/NEUER KAMPFJET : Von der Leyen unterschreibt Verträge in Paris
DP
05:23FRIEDENSFORSCHER : Atomwaffen werden wieder wichtiger
DP
05:22DGAP-Chef Enders beklagt 'deutsches Wegducken' bei Militärausgaben
DP
16.06.AIRSHOW/Boeing-Chef setzt bei Messe auf Demut statt auf Aufträge
DP
16.06.AIRSHOW : Boeing-Krise belastet weltgrößte Luftfahrtmesse in Frankreich
DP
16.06.'Wirtschaftsweiser' kritisiert Industriestrategie Altmaiers
DP
14.06.AIRSHOW : Airbus gibt Hinweis auf neue Langstreckenversion der A321neo
DP
Mehr News
News auf Englisch zu AIRBUS SE
09:00Airbus faces cabin comfort dilemma as it launches A321XLR jet
RE
08:24AIRBUS TO LAUNCH A321XLR WITH NEARLY : sources
RE
16.06.AIRBUS : Boeing crisis, trade tensions cast pall over air show
RE
16.06.AIRBUS : Boeing says will take time to win back confidence
RE
16.06.AIRBUS : Boeing crisis, trade tensions cast pall over air show
RE
16.06.AIRBUS : Boeing says will take time to win back confidence
RE
16.06.EXCLUSIVE : Boeing seeking to reduce scope, duration of some physical tests for ..
RE
15.06.CFM erases jet engine output delay, cautious on rate increases
RE
15.06.AIRBUS : to hold media briefing ahead of Paris Air Show
PU
14.06.AIRBUS : readies A321XLR jetliner launch, sees A330neo sales
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2019 70 096 Mio
EBIT 2019 6 686 Mio
Nettoergebnis 2019 4 245 Mio
Liquide Mittel 2019 12 199 Mio
Div. Rendite 2019 1,71%
KGV 2019 21,64
KGV 2020 16,63
Marktkap. / Umsatz 2019 1,17x
Marktkap. / Umsatz 2020 1,06x
Marktkap. 94 087 Mio
Chart AIRBUS SE
Laufzeit : Zeitraum :
Airbus SE : Chartanalyse Airbus SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse AIRBUS SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Mittleres Kursziel 135 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 12%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Thomas Enders Chief Executive Officer & Executive Director
Denis Ranque Non-Executive Chairman
Harald Wilhelm Chief Financial Officer
Luc Hennekens Chief Information Officer
Grazia Vittadini Chief Technology Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
AIRBUS SE45.81%102 580
BOEING COMPANY (THE)7.65%190 670
TEXTRON7.52%10 779
DASSAULT AVIATION-0.83%10 485
AVICHINA INDUSTRY & TECHNOLOGY CO LTD-9.69%3 607
AVIC ELECTROMECHANICAL SYSTEMS CO LTD--.--%3 574