Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nasdaq  >  Alphabet    GOOGL

ALPHABET

(GOOGL)
  Report  
verzögerte Kurse. Verzögert Nasdaq - 21.10. 22:00:00
1244.28 USD   -0.01%
21.10.Sicherheitsforscher hören Nutzer von smarten Lautsprechern ab
DP
21.10.'SPIEGEL' : Sicherheitsforscher hören Nutzer von smarten Lautsprechern ab
DP
21.10.Morning Briefing International
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

US-Bundesstaaten nehmen Google mit Kartellermittlungen ins Visier

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
10.09.2019 | 06:12

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die Staatsanwälte fast aller US-Bundesstaaten haben sich für Kartellermittlungen gegen Google zusammengetan. Der Internet-Konzern steht damit vor seiner bisher größten wettbewerbsrechtlichen Herausforderung in den USA.

48 US-Bundesstaaten sowie der Regierungsbezirk Washington DC und Puerto Rico schlossen sich der vom texanischen Generalstaatsanwalt Ken Paxton angeführten Initiative an. Die Untersuchung soll laut Paxton zunächst klären, ob Google den Wettbewerb im Geschäft mit Werbung im Internet behindert hat. Sie könnte aber je nach den Erkenntnissen noch auf andere Bereiche ausgeweitet werden.

"Wenn es keinen freien Markt oder Wettbewerb mehr gibt, erhöht dies die Preise - selbst wenn etwas als kostenlos vermarktet wird - und schadet den Verbrauchern", sagte Floridas Generalstaatsanwältin Ashley Moody am Montag in Washington. Die Untersuchung kommt für Google zwar nicht unerwartet - der Mutterkonzern Alphabet hatte schon am Freitag in einer Mitteilung an die Börsenaufsicht erklärt, mit Ermittlungsanfragen zu rechnen. Allerdings beteiligen sich überraschend viele Bundesstaaten, lediglich Kalifornien und Alabama sind nicht mit dabei.

Fest steht, dass die Ermittlungen den Druck auf die wegen ihrer großen Marktmacht umstrittene Alphabet-Tochter weiter erhöhen. Google wurde von Wettbewerbern schon immer wieder vorgeworfen, der Internet-Konzern nutze seine starke Position im Suchmaschinen- und Werbegeschäft, um sie zu benachteiligen. So verhängte die EU-Kommission mehrere milliardenschwere Wettbewerbsstrafen, gegen die Google vor Gericht vorgeht.

Allerdings ist das Unternehmen nicht allein im Visier der Aufseher. Am Freitag erst hatte eine von New Yorks Generalstaatsanwältin Letitia James angeführte Allianz von acht US-Bundesstaaten und Washington DC eine Wettbewerbsprüfung gegen Facebook angekündigt.

Auch die Bundesregierung in Washington hat die großen Tech-Plattformen auf dem Kieker. Das Justizministerium hatte schon im Juli mitgeteilt, es gehe der Frage nach, ob die Dominanz der Konzerne zu groß ist und sie Innovationen und Verbrauchern schaden. Neben Alphabets Suchmaschine Google und der ebenfalls zum Konzern gehörenden Videoplattform Youtube sowie Facebook mit seinen Diensten WhatsApp und Instagram dürfte bei der Ermittlung auf Bundesebene auch der weltgrößte Online-Händler Amazon im Fokus stehen.

US-Behörden wurde oft vorgeworfen, Tech-Konzernen gegenüber zu lasch zu sein. Die Internetkonzerne sind jedoch auch zunehmend zwischen die politischen Fronten geraten. US-Präsident Donald Trump und seine Anhänger werfen den Online-Diensten vor, konservative Stimmen zu unterdrücken. Die Verfahren erhöhen damit den politischen Druck auf die Internet-Plattformen vor der US-Präsidentenwahl 2020. Andere politische Lager wie die Demokraten in den USA machen mangelnde Regulierung der Konzerne unter anderem für die starke Verbreitung von Hass, Hetze und Manipulationen im Internet verantwortlich. Auch die demokratische Präsidentschaftsanwärterin Elizabeth Warren hat sich eine Zerschlagung von Facebook mit einer Abspaltung von WhatsApp und Instagram auf die Fahnen geschrieben.

Google konterte bereits vergangene Woche mit einem Blogeintrag, in dem der Konzern betonte, seine Dienste hätten mehr Auswahl für Verbraucher geschaffen und unterstützten tausende Jobs und kleine Unternehmen in den USA. Das Unternehmen wolle zeigen, dass es in einem fairen Wettbewerb stehe.

Bei der vergangenen großen Wettbewerbsuntersuchung in der Tech-Industrie in den USA war vor rund zwei Jahrzehnten der Windows-Riese Microsoft beinahe zerschlagen worden. Die Internet-Unternehmen hatten dagegen bisher weitgehend freie Hand, nur bei Verbraucherschutz vor allem für Kinder sowie Datenschutz schritten die Regulierer mehrfach ein. Die Stimmung kippte aber, nachdem die Manipulations-Kampagnen aus Russland im Zuge der US-Präsidentenwahl 2016 bei Facebook und Twitter bekanntwurden./hbr/DP/jha

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALLIANZ SE 0.66%220.7 verzögerte Kurse.24.53%
ALPHABET -0.01%1244.28 verzögerte Kurse.19.09%
AMAZON.COM 1.60%1785.66 verzögerte Kurse.17.01%
FACEBOOK 2.10%189.76 verzögerte Kurse.41.77%
MICROSOFT CORPORATION 0.74%138.43 verzögerte Kurse.35.29%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) -0.05%63.68 verzögerte Kurse.-8.00%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu ALPHABET
21.10.Sicherheitsforscher hören Nutzer von smarten Lautsprechern ab
DP
21.10.'SPIEGEL' : Sicherheitsforscher hören Nutzer von smarten Lautsprechern ab
DP
21.10.Morning Briefing International
AW
20.10.MEDIENTAGE MÜNCHEN ZUR ZUKUNFT DER B : Wandel ohne Ende
DP
19.10.TRIPLE A : Apple, Amazon und Alphabet schlagen wieder zu
MA
18.10.Internet-Anbieter sollen strafbare Inhalte melden müssen
DP
18.10.Neuer BMW-Chef Zipse bekennt sich zum Elektroauto i3
RE
18.10.Scholz erwartet Konsens zu globaler Mindeststeuer bis Anfang 2020
DP
17.10.'SMARTPHONE MADE IN AFRICA' : Südafrikas erste Handy-Fabrik eröffnet
DP
17.10.STUDIE : Apple, Google und Amazon bleiben wertvollste Marken
AW
Mehr News
News auf Englisch zu ALPHABET
11:52Trade tensions, jibes at U.S. overshadow Chinese cyber conference
RE
10:58Facebook announces steps to clamp down on misinformation ahead of 2020 electi..
RE
10:34Ex-CEO of Indonesia's Gojek to keep stake as 'passive shareholder' - spokesma..
RE
10:31Ex-CEO of Indonesia's Gojek to keep stake as 'passive shareholder' - spokesma..
RE
21.10.Microsoft Buys Cloud File-Migration Company Mover
DJ
21.10.SAP teams up on cloud sales with Microsoft
RE
21.10.Gojek CEO quits to join Indonesian cabinet, replacements named
RE
18.10.House antitrust probe report likely by 'first part' of 2020
RE
18.10.Total Plans Digital Hub to Create $1.5 Billion in Value Per Year by 2025
DJ
17.10.Snap launches dynamic ads to draw more advertisers
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (USD)
Umsatz 2019 162 Mrd.
EBIT 2019 35 412 Mio
Nettoergebnis 2019 34 515 Mio
Liquide Mittel 2019 124 Mrd.
Div. Rendite 2019 -
KGV 2019 25,3x
KGV 2020 22,3x
Marktkap. / Umsatz2019 4,57x
Marktkap. / Umsatz2020 3,74x
Marktkap. 863 Mrd.
Chart ALPHABET
Dauer : Zeitraum :
Alphabet : Chartanalyse Alphabet | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse ALPHABET
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 46
Mittleres Kursziel 1 404,68  $
Letzter Schlusskurs 1 244,28  $
Abstand / Höchstes Kursziel 28,6%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 12,9%
Abstand / Niedrigsten Ziel -1,55%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Lawrence E. Page Chief Executive Officer & Director
Sergey Mikhaylovich Brin President & Director
John LeRoy Hennessy Chairman
Ruth Porat Chief Financial Officer & Senior Vice President
Louis John Doerr Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
ALPHABET19.09%863 431
BAIDU-34.59%36 374
NAVER CORP--.--%18 852
Z HOLDINGS CORPORATION25.19%14 701
YANDEX8.81%10 710
SOGOU INC.-4.19%1 945