Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Swiss Exchange  >  Ams    AMS   AT0000A18XM4

AMS

(AMS)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Kreise: Finanzinvestoren erwägen höheres Osram-Gebot - Bietergefecht?

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
20.08.2019 | 09:43

NEW YORK (dpa-AFX) - Um den zum Verkauf stehenden Lichtkonzern Osram könnte es zu einem Bietergefecht kommen. Die Finanzinvestoren Bain Capital und Carlyle erwägen Kreisen zufolge eine Erhöhung ihres Angebots für den Lichtkonzern Osram, sollte der österreichische Chipkonzern AMS formal ein Gebot vorlegen. Die beiden Finanzinvestoren beratschlagten einen solchen Schritt derzeit mit Beratern sowie finanzierenden Banken, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montagabend unter Berufung auf mit der Situation vertraute Personen. Eine Entscheidung gebe es noch nicht.

Anleger zeigten sich dennoch bereits erfreut: Der Aktienkurs von Osram legte im frühen Handel am Dienstag um 1,56 Prozent auf 35,20 Euro zu und war damit einer der besten Werte im MDax. Kurzzeitig zog das Papier sogar um zwei Prozent an und kostete damit soviel wie zuletzt Ende März.

Bain und Carlyle bieten aktuell 35 Euro je Osram-Aktie. AMS will 38,50 Euro und damit rund 10 Prozent mehr für Osram zahlen. Allerdings verhindert derzeit eine Stillhaltevereinbarung mit Osram, dass die Österreicher ihr Angebot offiziell vorlegen können. Es gilt dabei als wahrscheinlich, das Osram diese Vereinbarung, die ein AMS-Gebot bis 2020 ausschließt, noch in dieser Woche aufheben wird, um das Risiko möglicher Aktionärsklagen zu senken.

Bain und Carlyle prüfen den Kreisen zufolge auch, ob eine Erhöhung in Richtung oder auf das Niveau des AMS-Gebots ausreichend sei, um die Osram-Aktionäre zu überzeugen. AMS sowie die beiden Finanzinvestoren wollten die Informationen Bloomberg zufolge nicht kommentieren.

AMS hatte sich Mitte Juli nach einem unverbindlichen Angebot wieder zurückgezogen. Damals hieß es, der Konzern sehe nach einer Evaluierung "keine ausreichende Basis" für eine Fortsetzung der Gespräche. Kurz danach teilte AMS aber auch mit, dass eine Übernahme noch nicht vom Tisch sei.

Osram-Vorstand und -Aufsichtsrat hatten über Wochen eine Übernahme durch die US-Amerikaner favorisiert. Seit dem verbesserten AMS-Gebot heißt es aus der Osram-Chefetage, man führe mit AMS "konstruktive Gespräche über eine Zusammenschlussvereinbarung"

Osram steht zum Verkauf, weil der Konzern in den vergangenen eineinhalb Jahren in schwieriges Fahrwasser geraten ist. Das Unternehmen produziert mittlerweile hauptsächlich LEDs und Optoelektronik. Die wichtigsten Kunden sind Auto- und Smartphonehersteller. Da in beiden Branchen die Geschäfte derzeit schlecht laufen, ist der Beleuchtungshersteller hart getroffen.

Der Sensorenhersteller aus Graz in der Steiermark will sich den Kaufpreis bei den Banken UBS und HSBC leihen und sich anschließend über die Ausgabe neuer Aktien 1,5 Milliarden Euro frisches Kapital besorgen. AMS rechnet durch die Übernahme mit Synergien von 300 Millionen Euro jährlich. Abgeschlossen werden soll die Transaktion vor Juli 2020.

Die IG Metall lehnt eine Übernahme durch AMS trotz eines verbesserten Angebots ab. Die Gewerkschaftler zweifeln, dass AMS ausreichend Erfahrung hat um die Komplexität des angeschlagenen Münchner Leuchtenherstellers vollständig zu durchdringen. Des Weiteren müsse sich der Wiener Sensorhersteller für die Übernahme hoch verschulden. Das sei riskant. Zudem sei nicht klar, woher die von AMS erwarteten Synergien einer Übernahme kommen sollen.

Die Arbeitnehmervertreter haben dagegen keine grundsätzlichen Einwände gegen das US-Angebot. Bain Capital und Carlyle haben den Erhalt von Standorten und Arbeitsplätzen zugesichert. Hier hatte AMS zuletzt auch ein Entgegenkommen angedeutet. Es gebe die Bereitschaft zu einer verbindlichen Vereinbarung mit Schutzklauseln und Zusagen für Mitarbeiter sowie weitere Investitionen in Deutschland./mne/nas/bgf/jha/

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AMS -3.17%43.48 verzögerte Kurse.90.15%
HSBC HOLDINGS PLC -0.73%602 verzögerte Kurse.-6.26%
MDAX -0.12%26072.29 verzögerte Kurse.20.92%
OSRAM LICHT AG 2.44%39.92 verzögerte Kurse.2.77%
THE CARLYLE GROUP L.P. 1.95%27.13 verzögerte Kurse.72.25%
UBS GROUP 0.22%11.195 verzögerte Kurse.-8.58%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu AMS
15:00KREISE : Angebot von Investoren für Osram unwahrscheinlich
AW
15:00KREISE : Angebot von Investoren für Osram unwahrscheinlich
DP
10:12AMS-Aktien fallen deutlich zurück - Bericht über mögliches neues Osram-Gebot
AW
17.10.KREISE : AMS erwägt neue Offerte für Osram
DP
10.10.OSRAM LICHT : Chef setzt weiter auf neuen Anlauf von Bain und Advent
RE
10.10.Erste Gespräche zwischen Osram und AMS über mögliche Kooperation
AW
09.10.KORR : AMS erhält Warnung von Arbeitnehmervertreter wegen Osram-Übernahme (Kreis..
AW
08.10.OSRAM LICHT : Aufsicht - AMS könnte Wartefrist für neues Osram-Angebot umgehen
RE
08.10.Übernahmekampf / AMS könnte Wartefrist für neues Osram-Angebot umgehen
AW
07.10.Zukunft von Osram nach gescheiterter AMS-Übernahme offen
DP
Mehr News
News auf Englisch zu AMS
16.10.AMS : New ams Active Stereo Vision system boosts 3D adoption in smart phones, HA..
PU
15.10.AMS : “Top of Styria” Award for ams' CEO Alexander Everke
PU
07.10.EUROPA : European shares rise after last week's 3% slide
RE
07.10.What next after AMS' failed $4.9 billion bid for Osram?
RE
07.10.EUROPE MARKETS: European Stocks Turn Higher As Wall Street Open Approaches
DJ
07.10.EUROPA : U.S. data lifts European shares, but they log worst week in two months
RE
07.10.Concern and hope as AMS and Osram slide following failed takeover
RE
04.10.Austria's AMS fails in its Osram takeover attempt but won't give up
RE
04.10.EUROPA : U.S. data lifts European shares, but they log worst week in one year
RE
04.10.AMS expects result of takeover attempt of Osram on Friday evening
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 1 834 Mio
EBIT 2019 262 Mio
Nettoergebnis 2019 225 Mio
Schulden 2019 1 090 Mio
Div. Rendite 2019 0,15%
KGV 2019 15,0x
KGV 2020 10,9x
Marktkap. / Umsatz2019 2,42x
Marktkap. / Umsatz2020 1,99x
Marktkap. 3 347 Mio
Chart AMS
Dauer : Zeitraum :
ams : Chartanalyse ams | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse AMS
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 15
Mittleres Kursziel 50,97  €
Letzter Schlusskurs 40,75  €
Abstand / Höchstes Kursziel 90,9%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 25,1%
Abstand / Niedrigsten Ziel -6,19%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Alexander Friedrich Everke Chief Executive Officer
Hans Jörg Kaltenbrunner Chairman-Supervisory Board
Thomas Stockmeier Chief Operating Officer
Michael Wachsler-Markowitsch Chief Financial Officer
Guido Klestil Honorary Chairman
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
AMS90.15%3 724
TAIWAN SEMICONDUCTOR MFG. CO. LTD.--.--%248 395
INTEL CORPORATION10.51%229 740
TEXAS INSTRUMENTS37.70%121 492
NVIDIA CORPORATION45.54%118 323
BROADCOM INC.13.82%114 808