Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Euronext Bruxelles  >  Anheuser-Busch InBev    ABI   BE0974293251

ANHEUSER-BUSCH INBEV

(ABI)
  Report
verzögerte Kurse. Verzögert Euronext Bruxelles - 17.01. 17:39:18
72.04 EUR   +0.33%
07.01.Brauereien erhöhen Preise
DP
07.01.Fassbier wird für Gastronomie in vielen Fällen teurer
DP
2019Bierabsatz schrumpft 2019 - Brauer setzen auf neue Produkte und EM
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalysten Empfehlungen zu

Forderung vor britischer Wahl: Niedrigere Biersteuer gegen Pubsterben

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
24.11.2019 | 12:00

LONDON (dpa-AFX) - Im Kampf gegen das Pubsterben im Vereinigten Königreich fordert die britische Getränke- und Gaststättenbranche eine niedrigere Biersteuer. "Eine geringe Steuersenkung würde die Bierpreise bezahlbar halten und Investitionen in die Branche ankurbeln", betont die British Beer & Pub Association (BBPA) in ihrem Forderungskatalog zur Parlamentswahl am 12. Dezember.

70 Prozent der verkauften Getränke in Pubs sind Biere. Mit 0,35 Euro je 0,33-Liter-Flasche ist die Biersteuer im Vereinigten Königreich die dritthöchste in der EU. "Sie ist elf Mal höher als beispielsweise in Deutschland", so der Verband. "EU-weit zahlen wir 40 Prozent der Biersteuer, aber trinken nur 12 Prozent des Biers." Eine Petition sei bereits von etwa 220 000 Menschen unterzeichnet worden.

"Pubs und Bierbrauen sind nicht nur unerlässlich für die Wirtschaft des Vereinigten Königreichs, sondern auch für unsere Kultur und unsere Lebensart", sagte BBPA-Chefin Emma McClarkin. "Die künftige Regierung muss das anerkennen und ein Umfeld schaffen, in dem sich die Branche entwickeln kann." Dazu zähle auch, die Abgabenlast für die Pubs abzubauen.

Im Vereinigten Königreich ist die Zahl der auch bei Touristen beliebten Pubs in den vergangenen 20 Jahren von rund 60 000 auf etwas mehr als 48 000 gesunken. Die BBPA macht dafür vor allem die hohen Steuern verantwortlich, aber auch veränderte Trink- und Freizeitgewohnheiten sowie das seit 2007 geltende Rauchverbot.

Kritiker weisen indes darauf hin, dass im Vereinigten Königreich jeder Einwohner ab 15 Jahre bereits jetzt 9,7 Liter reinen Alkohol pro Jahr konsumiere - das entspricht etwa 108 Flaschen Wein. Das sei ein Liter mehr als der Durchschnitt der 36 Mitgliedstaaten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). In Deutschland wurde ein noch höherer Wert von 10,9 Litern reinem Alkohol gemessen.

Vor allem die Entwicklung bei den Menschen im Alter von mehr als 65 Jahren in Großbritannien sei alarmierend, sagte der Experte Tony Rao unlängst der Zeitung "The Telegraph". In dieser Gruppe habe sich die Zahl der Menschen, die sich einer Alkoholtherapie unterziehen, innerhalb eines Jahrzehnts verdoppelt.

Der BBPA war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Auf seiner Internetseite verweist der Verband darauf, dass er sich an Kampagnen für verantwortungsvolles Trinken beteiligt.

Eine weitere Stärkung der britischen Pub-Kultur erhofft sich der Branchenverband vom Tourismus. Die Gaststätten seien wiederholt von Besuchern als eine der Top-Attraktionen eines Urlaubs in Großbritannien genannt worden, heißt es in dem Forderungskatalog. Dies müsse die künftige Regierung unterstützen. Und schließlich seien Pubs nicht nur als Gaststätten von Bedeutung. "In vielen Dörfern, Gemeinden und Städten im ganzen Vereinigten Königreich sind Pubs nicht nur ein Ort zum Essen und Trinken, sondern dienen als Poststelle, Bücherei, Laden oder in irgendeiner anderen Weise."

Sorgen bereitet dem BBPA jedoch der geplante Brexit. Die nächste Regierung müsse eine Beziehung mit der Europäischen Union aufbauen, die den "nahtlosen" Handel mit Bier ermögliche, so die Forderung. Wichtig sei dafür ein Freihandelsabkommen mit der EU; zudem dürfe es keine unterschiedlichen Standards etwa bei der Lebensmittelsicherheit geben./bvi/DP/mis

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ANHEUSER-BUSCH INBEV 0.33%72.04 verzögerte Kurse.-0.92%
EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP) 0.11%0.8524 verzögerte Kurse.0.73%
HEINEKEN B.V. 2.22%103.65 verzögerte Kurse.9.20%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu ANHEUSER-BUSCH INBEV
07.01.Brauereien erhöhen Preise
DP
07.01.Fassbier wird für Gastronomie in vielen Fällen teurer
DP
2019Bierabsatz schrumpft 2019 - Brauer setzen auf neue Produkte und EM
DP
2019Bierabsatz im November kräftig gesunken
DP
2019IPO : Thailands Getränkeriese ThaiBev prüft Börsengang des Braugeschäfts
DP
2019FORDERUNG VOR BRITISCHER WAHL : Niedrigere Biersteuer gegen Pubsterben
DP
2019ANHEUSER-BUSCH INBEV : Ex-Dividende Tag für Zwischendividende
FA
2019AKTIE IM FOKUS : Anheuser-Busch sorgt für Kursspektakel bei Craft Brew
DP
2019AB INBEV IM FOKUS : Weltgrößter Bierbrauer will zunehmender Konkurrenz trotzen
DP
2019HOHE KOSTEN, STARKER DOLLAR : Becks-Brauer AB Inbev senkt Gewinnprognose
DP
Mehr News
News auf Englisch zu ANHEUSER-BUSCH INBEV
17.01.AB InBev Taps Machine Learning to Root Out Corruption
DJ
17.01.ANHEUSER-BUSCH INBEV'S BREWRIGHT : How It Works
DJ
08.01.Bud Light Will Share a Super Bowl Ad With Its New Hard Seltzer Extension
DJ
08.01.Kraft Heinz names Campbell executive to head U.S. business
RE
08.01.In a vigorous defense, Carlos Ghosn claims he has done nothing wrong
08.01.ANHEUSER BUSCH INBEV : AB InBev Preparing to Replace CFO Felipe Dutra -FT
DJ
06.01.Kraft Heinz Names Anheuser-Busch Executive as Global Head of Operations
DJ
06.01.Data's the secret weapon for Rappi, SoftBank's big bet in Latin America
RE
03.01.Kilcoy Global Foods Plans Hong Kong IPO
DJ
2019CITIC poised to beat Goldman to become first China firm to lead Asia equity r..
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (USD)
Umsatz 2019 53 116 Mio
EBIT 2019 17 230 Mio
Nettoergebnis 2019 9 996 Mio
Schulden 2019 91 907 Mio
Div. Rendite 2019 2,50%
KGV 2019 15,9x
KGV 2020 16,9x
Marktkap. / Umsatz2019 4,68x
Marktkap. / Umsatz2020 4,27x
Marktkap. 157 Mrd.
Chart ANHEUSER-BUSCH INBEV
Dauer : Zeitraum :
Anheuser-Busch InBev : Chartanalyse Anheuser-Busch InBev | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse ANHEUSER-BUSCH INBEV
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 31
Mittleres Kursziel 96,33  $
Letzter Schlusskurs 79,88  $
Abstand / Höchstes Kursziel 51,4%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 20,6%
Abstand / Niedrigsten Ziel -23,4%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Carlos Alves de Brito Chief Executive Officer
Martin J. Barrington Chairman
Luis Felipe Pedreira Dutra Leite Chief Financial & Solutions Officer
William F. Gifford Non-Executive Director
Marcel Herrmann Telles Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
ANHEUSER-BUSCH INBEV-0.92%156 576
AMBEV S.A.-0.11%70 275
HEINEKEN B.V.9.20%65 556
HEINEKEN HOLDING9.14%30 129
CARLSBERG A/S5.50%22 824
ASAHI GROUP HOLDINGS, LTD.1.54%20 806