Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nasdaq  >  Apple    AAPL

APPLE

(AAPL)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Apple : Sparkassen-Präsident Schleweis wirbt für Spitzeninstitut

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
06.03.2019 | 15:56
An advertisement of German Sparkasse savings banks reads

Frankfurt (Reuters) - Sparkassen-Präsident Helmut Schleweis trommelt trotz aller Kritik weiter für ein Spitzeninstitut der Sparkassen.

"Ich prognostiziere Ihnen: Weil es die Sparkassen als wichtigste Partner und Kunden der Landesbanken wollen, wird es kommen", sagte Schleweis am Mittwoch auf der Bilanzpressekonferenz des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV) in Frankfurt. Bis dahin werde aber noch einige Zeit ins Land ziehen. "Es wird keinen 'Big Bang' geben, sondern das wird ein mühsamer Prozess vieler Schritte sein", sagte Schleweis. "Da ich an die Notwendigkeit dieses Prozesses glaube, werde ich nicht nachlassen, daran mitzuarbeiten."

Besonders in Süddeutschland stößt ein öffentlich-rechtliches Zentralinstitut bislang auf wenig Gegenliebe. Bayern als Mehrheitseigentümer der BayernLB sowie das Land Baden-Württemberg und die Stadt Stuttgart, die zusammen die Mehrheit an der LBBW besitzen, haben sich ablehnend geäußert und wollen an ihren Landesbanken festhalten. Auch die NordLB soll nach ihrer Rettung weiter im Mehrheitsbesitz des Landes Niedersachsen bleiben, die hessisch-thüringische Helaba wird dagegen von den Sparkassen kontrolliert. Schleweis will, dass sich ein Spitzeninstitut allein im Besitz der Sparkassen befindet und nur auf ihren Bedarf ausgerichtet ist. Eine solche Zentralbank müsse auch "nicht übermäßig profitabel" sein, sondern nur ihre Eigenkapital-Kosten verdienen. Er setzt darauf, dass die Länder über kurz oder lang den Gefallen an ihren Landesbanken verlieren werden. "Wir werden beobachten müssen, wie lange die Länder ihre Beteiligungen noch halten wollen."

Zur großen Baustelle des öffentlich-rechtlichen Sektors - der NordLB - blieb Schleweis schmallippig. Zum künftigen Geschäftsmodell einer deutlich verkleinerten Landesbank führe man konstruktive Gespräche. "Wir glauben, dass wir eine Lösung haben werden, die von der EU-Kommission nicht als Beihilfe gewertet wird. Daran arbeiten wir." Kurzfristig sei nicht mit einer Entscheidung zu rechnen. Zu Details äußerte er sich nicht.

Wegen fauler Schiffskredite und einer dünnen Kapitaldecke braucht die NordLB eine Finanzspritze von rund 3,5 Milliarden Euro. Niedersachsen und Sachsen-Anhalt kommen bei der geplanten Auffanglösung mit knapp 2,4 Milliarden Euro für den Löwenanteil auf, Sparkassen und andere Landesbanken schießen zusammen etwa 1,1 Milliarden Euro zu.

SPARKASSEN PROFITIEREN VON NIEDRIGER RISIKOVORSORGE

Im vergangenen Jahr haben die aktuell 384 Sparkassen in Deutschland dank der wachsenden Kreditvergabe und einer sinkenden Risikovorsorge mehr verdient. Der Überschuss kletterte 2018 um 91 Millionen Euro auf 2,2 Milliarden Euro, obwohl der Zinsüberschuss - die wichtigste Einnahmequelle der Sparkassen - um 3,5 Prozent schrumpfte.

Beim Zinsüberschuss sei die Talsohle noch nicht erreicht, doch werde der Rückgang wohl nicht mehr so dramatisch sein wie in der Vergangenheit, sagte Schleweis voraus. Auch bei den Filialschließungen und den Fusionen unter den Sparkassen werde sich das Tempo trotz des Kostendrucks verlangsamen. 2018 schrumpfte die Zahl der Filialen mit Mitarbeitern um 485 auf 9383, die Zahl der Vollzeitbeschäftigten ging um drei Prozent auf 209.600 zurück.

Noch in diesem Jahr sollen auch Sparkassen-Kunden mit Apple-Geräten mobil bezahlen können. "Wir führen dazu sehr positive Gespräche mit Apple und hoffen, diese bald zum Abschluss bringen zu können", sagte Schleweis. Nutzer von Android-Geräten des Apple-Rivalen Google können bereits mit einer Sparkassen-App mobil bezahlen.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALPHABET -2.06%1144.66 verzögerte Kurse.9.54%
APPLE -3.13%183.09 verzögerte Kurse.16.07%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu APPLE
06:29US-Handelsministerium gewährt Aufschub bei Maßnahmen gegen Huawei
DP
20.05.AKTIEN IM FOKUS : Sanktionen gegen Huawei belasten US-Chipaktien
DP
20.05.HSBC senkt Ziel für Apple auf 174 Dollar - 'Reduce'
DP
17.05.Wettbewerbs-Ermittlungen gegen Google in Italien wegen Karten-App
DP
17.05.HANDELSKONFLIKT : US-Maßnahmen gegen Huawei treten in Kraft
DP
16.05.EU-Spitzenkandidaten werben für Besteuerung von Digitalfirmen
RE
15.05.Aktien New York Schluss: Weiter auf Erholungskurs
AW
15.05.Aktien New York: Fester dank Hoffnungen auf nachlassende Handelsspannungen
AW
15.05.San Francisco untersagt als erste US-Stadt Gesichtserkennung
DP
14.05.Aktien New York: Dow mit solider Erholung - Trump rudert etwas zurück
AW
Mehr News
News auf Englisch zu APPLE
04:18BANK OF CHINA : Worries of longer, costlier U.S.-China trade war hits markets
RE
20.05.APPLE : iOS 13 release date, news and rumors
AQ
20.05.BANK OF CHINA : Worries of longer, costlier U.S.-China trade war hits markets
RE
20.05.Stocks slide as worries about Huawei fallout mount
RE
20.05.Stocks slide as worries about Huawei fallout mount
RE
20.05.Global stocks slide as worries about Huawei fallout mount
RE
20.05.Sprint and Qiagen rise while Apple and Dish decline
AQ
20.05.MARKET SNAPSHOT: Stocks Close Lower As Tech Takes Brunt Of Trade Tensions
DJ
20.05.APPLE : Lumentum says halting all Huawei shipments, cuts quarterly forecast
RE
20.05.Huawei mobile users ponder switching brand after Google news
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern ($)
Umsatz 2019 257 Mrd.
EBIT 2019 62 644 Mio
Nettoergebnis 2019 53 545 Mio
Liquide Mittel 2019 97 532 Mio
Div. Rendite 2019 1,63%
KGV 2019 15,96
KGV 2020 14,34
Marktkap. / Umsatz 2019 2,90x
Marktkap. / Umsatz 2020 2,82x
Marktkap. 842 Mrd.
Chart APPLE
Laufzeit : Zeitraum :
Apple : Chartanalyse Apple | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse APPLE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 39
Mittleres Kursziel 216 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 18%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Timothy Donald Cook Chief Executive Officer & Director
Arthur D. Levinson Chairman
Jeffrey E. Williams Chief Operating Officer
Luca Maestri Chief Financial Officer & Senior Vice President
Kevin M. Lynch Vice President-Technology
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
APPLE16.07%842 411
XIAOMI CORP--.--%33 774
WINGTECH TECHNOLOGY CO LTD36.39%2 655
MEITU INC--.--%1 361
DORO AB7.03%92
DIGIA OYJ6.32%91