Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nasdaq  >  Apple Inc.    AAPL

APPLE INC.

(AAPL)
  Report
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate Cboe BZX - 27.02. 18:41:17
284.405 USD   -2.82%
18:19Grassierende Pandemie-Angst schickt Börsen auf Talfahrt
RE
15:50WDH : Apple schraubt Roboterwagen-Tests deutlich zurück
DP
14:21Aktien Schweiz: SMI sucht weiter nach Halt
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Betriebsratschef Osterloh bremst VW-Chef Diess

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
24.01.2020 | 14:43
LA Auto Show in Los Angeles

- von Jan Schwartz

"Wenn wir strukturiert in diesem Unternehmen vorgehen und nicht jeden Tag eine neue Sau durchs Dorf treiben, brauchen wir keinen Weckruf", sagte Osterloh am Freitag vor Journalisten in Wolfsburg. Diess hatte vergangene Woche vor Managern in Berlin gemahnt, Volkswagen müsse bei seinem Wandel zu einem softwaregetriebenen Autokonzern schneller werden, um in der Konkurrenz mit Tesla und anderen US-Technologieriesen um die Vorherrschaft in der Automobilindustrie nicht auf der Strecke zu bleiben. Wenn VW so weitermache wie bisher, werde es "sehr eng".

Konzernkennern zufolge gibt es im Management Kritik, der Betriebsrat stehe einem raschen Aufbau der für den Wandel benötigten Software-Einheit im Weg. Dem hielt Osterlohs Stellvertreterin Daniela Cavallo entgegen, Verhandlungen über einen Tarifvertrag für die gerade gegründete Car-Software-Organisation könnten jederzeit beginnen und bis Ende März abgeschlossen werden. "Die Frage ist, wer führt das Unternehmen", sagte Osterloh. "Das ist nicht der Betriebsrat. Mich braucht keiner wecken."

Diess hatte die Führungskräfte aufgefordert, beherzter vorzugehen. Die Belegschaft als Ganzes hatte er nicht bemängelt. Volkswagen könne die Transformation mit den Erlösen der heutigen Technik zwar stemmen. Es fehle aber an Schnelligkeit und Mut zu kraftvollem, wenn nötig auch zu radikalem Umsteuern. Die Zukunft liege im Umbau zu einem digitalen Tech-Konzern - "und nur da", betonte Diess.

Um bei dem steigenden Softwareanteil in Autos nicht von IT-Giganten wie Apple und Google abhängig und von Tesla abgehängt zu werden, fassen die Wolfsburger ihre eigenen Aktivitäten auf diesem Gebiet in einer eigenen Geschäftseinheit zusammen. Sie wurde Anfang kommenden Jahres unter dem Namen "Car.Software-Organisation" aus der Taufe gehoben, verfügt nach Betriebsratsangaben aber noch kaum über Mitarbeiter. Viele VW-Angestellte scheuen offenbar einen Wechsel in die neue Gesellschaft, solange die tariflichen Bedingungen nicht klar sind. In einem ersten Schritt sollen unter dem Dach rund 3000 Digitalexperten aus den verschiedenen Beteiligungen und Tochterunternehmen zusammenarbeiten. Bis 2025 werden mehr als 10.000 Beschäftigte angepeilt. Ziel ist eine eigene Software-Marke des Konzerns, die ihre Dienste später auch anderen Abnehmern anbieten könnte.

EUROPAWEITE QUOTE FÜR E-LADESTATIONEN

Der erfolgreiche Start der Software-Einheit sei eine der wesentlichen Voraussetzungen dafür, dass Volkswagen beim Start in die Elektromobilität erfolgreich sein könne, sagte Osterloh. Nur leider hake es da. "Wir sind zu spät auf dem richtigen Weg." Daneben sei wichtig, dass die Ladeinfrastruktur für E-Autos europaweit ausgebaut werde. In dem Zusammenhang schlug Osterloh eine europaweite Quote zum Aufbau von Ladestationen für Elektroautos vor. Nur wenn alle EU-Länder bei der Infrastruktur mitzögen, könnten die CO2-Vorgaben eingehalten und Strafzahlungen vermieden werden.

Volkswagen sei in der Lage, die Transformation aus eigener Kraft zu stemmen, betonte Osterloh. Dabei könne auch der Arbeitsplatzabbau dank der eingeleiteten Programme zum Umbau in Grenzen gehalten werden. Im sogenannten Zukunftspakt hatten sich Betriebsrat und Unternehmensleitung bis 2020 auf den Abbau von netto 14.000 Stellen verständigt. Weitere rund 2000 Arbeitsplätze fallen netto durch die Digitalisierung der Verwaltung weg. Im Gegenzug sollen bis zu 9000 Software- und IT-Spezialisten eingestellt werden.

Darüber hinausgehende Stellenstreichungen will der Betriebsrat dadurch vermeiden, dass möglichst auch in der Nähe der VW-Werke Emden und Hannover Batteriezell-Fabriken gebaut werden. In Salzgitter bereitet Volkswagen bereits mit dem schwedischen Spezialisten Northvolt den Einstieg in eine eigene Akku-Fertigung vor. Nach Zwickau, wo der neue ID.3 vom Band rollt, sollen ab 2022 auch Emden und Hannover zu E-Autowerken umgebaut werden.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALPHABET INC. -2.67%1354.23 verzögerte Kurse.3.81%
APPLE INC. -3.80%281.97 verzögerte Kurse.-0.34%
SALZGITTER AG -1.34%15.135 verzögerte Kurse.-22.37%
TESLA, INC. -8.88%710.5073 verzögerte Kurse.86.17%
VOLKSWAGEN AG -4.39%148.82 verzögerte Kurse.-11.68%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
Aktuelle News zu APPLE INC.
18:19Grassierende Pandemie-Angst schickt Börsen auf Talfahrt
RE
15:50WDH : Apple schraubt Roboterwagen-Tests deutlich zurück
DP
14:21Aktien Schweiz: SMI sucht weiter nach Halt
AW
14:15Aktien Schweiz Eröffnung: SMI erleidet weitere Verluste
AW
10:50WDH/KREISE : Nokia prüft strategische Optionen - Aktie schwankt
DP
07:12APPLE : Microsoft gibt Umsatzwarnung wegen Coronavirus für Windows-Sparte aus
RE
26.02.Forscher entdecken erneut Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
DP
26.02.Aktien New York: Nächster Stabilisierungsversuch
AW
26.02.US-Unfallermittler fordern schärfere Regeln für Assistenzsysteme
DP
26.02.US-Unfallermittler fordern schärfere Regeln für Assistenzsysteme
AW
Mehr News
News auf Englisch zu APPLE INC.
18:30U.S. economy grows steadily in fourth-quarter, but coronavirus looms large
RE
18:27Shares briefly slip into correction as coronavirus wreaks havoc
RE
18:10Traders betting Fed will slash rates amid coronavirus threat
RE
17:142020 Audi SQ7 balances the performance of a 500-horsepower V8 engine with pre..
AQ
16:20Microsoft shares fall 4% after warning of coronavirus hit to supply chain
RE
15:10BÖRSE WALL STREET : Wall Street set for steep fall on alarm over fast-spreading ..
RE
14:46U.S. Growth Unrevised at 2.1% Rate in Fourth Quarter
DJ
09:22APPLE : Receives bloody nose from investors
AQ
09:16APPLE : California Supreme Court Holds That Time Employees Spent On Mandatory Ex..
AQ
08:54Coronavirus Squeezes Amazon Sellers -- WSJ
DJ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (USD)
Umsatz 2020 281 Mrd.
EBIT 2020 69 022 Mio
Nettoergebnis 2020 59 664 Mio
Liquide Mittel 2020 81 217 Mio
Div. Rendite 2020 1,09%
KGV 2020 21,5x
KGV 2021 18,7x
Marktkap. / Umsatz2020 4,27x
Marktkap. / Umsatz2021 3,89x
Marktkap. 1 280 Mrd.
Chart APPLE INC.
Dauer : Zeitraum :
Apple Inc. : Chartanalyse Apple Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse APPLE INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 43
Mittleres Kursziel 333,51  $
Letzter Schlusskurs 292,65  $
Abstand / Höchstes Kursziel 36,7%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 14,0%
Abstand / Niedrigsten Ziel -35,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Timothy Donald Cook Chief Executive Officer & Director
Arthur D. Levinson Chairman
Jeffrey E. Williams Chief Operating Officer
Luca Maestri Chief Financial Officer & Senior Vice President
Kevin M. Lynch Vice President-Technology
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
APPLE INC.-0.34%1 280 484
SAMSUNG ELECTRONICS CO., LTD.-1.05%310 765
XIAOMI CORPORATION4.81%38 379
WINGTECH TECHNOLOGY CO.,LTD68.65%24 972
FITBIT, INC.-2.13%1 686
MERRY ELECTRONICS CO., LTD.0.35%984