Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nasdaq  >  Apple Inc.    AAPL

APPLE INC.

(AAPL)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Sollen Chinas Behörden ausländische Computertechnologie entfernen?

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
09.12.2019 | 12:46

PEKING (awp international) - Sollen Chinas Behörden innerhalb von drei Jahren ausländische Computer und Software durch einheimische Produkte ersetzen? Diese Anweisung hat das Generalbüro des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei nach einem Bericht der "Financial Times" vom Montag ausgegeben. Die Direktive an Regierungsbehörden und Institute sehe vor, im kommenden Jahr schon 30 Prozent der Hard- und Software durch heimische Produkte zu ersetzen. Bis 2021 sollen demnach noch einmal 50 Prozent und bis 2022 dann der Rest ausgetauscht werden.

Die bereits vor Monaten erlassene vertrauliche Direktive habe wegen des Zeitplans den Namen "3-5-2" erhalten, schrieb die Zeitung, die sich in dem Bericht auf Informationen aus dem Wertpapierhaus China Securities, von zwei chinesischen Cyber-Security-Firmen und der internationalen Denkfabrik Eurasia berief. Es sei die erste Anweisung mit klaren Zeitvorgaben, von ausländischer auf einheimische Technologie zu wechseln, hiess es weiter.

Regierungsstellen in Peking wirkten am Montag aber auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur nach einem solchen Vorhaben irritiert. Weder das Ministerium für Industrie und Informationstechnologie (MIIT), noch die Beschaffungsstelle der Regierung wussten von einem konkreten "3-5-2"-Plan. Auch in chinesischen Staatsmedien lässt sich nichts über ein solches Vorgehen finden.

Ein Mitarbeiter der Politikabteilung des Beschaffungsamtes bestätigte allein eine Politik, die Nutzung chinesischer Programme zu fördern: "Eine Lokalisierung, innerhalb von drei Jahren schrittweise einheimische Software einzuführen - das haben wir." Auch ein anderes Ziel wusste er: "Es scheint 30 Prozent im ersten Jahr zu sein, soweit ich es erinnere." Aber von einem Plan, ausländische Computergeräte auszuwechseln, hatte er noch nichts gehört.

Grundsätzlich gibt es in China durchaus Bemühungen, die Abhängigkeit von ausländischer Technologie zu reduzieren. Das Anliegen wird zunehmend dringlicher, seit US-Präsident Donald Trump massiv gegen Chinas Telekomriesen Huawei vorgeht. So untersagte er zeitweise amerikanischen Chipherstellern oder Google , mit dem zweitgrössten Smartphone-Hersteller und führenden Netzwerkausrüster Geschäfte zu machen - und erteilt jetzt immer nur befristet die Erlaubnis.

Die USA unterstellen dem Telekomriesen mögliche Spionage und drängen auch ihre Verbündeten, beispielsweise beim Ausbau des Telekom-Netzes auf den superschnellen 5G-Standard auf Ausrüstung von Huawei zu verzichten. Die US-Blockade von Huawei ist so etwas wie ein Nebenschauplatz des seit mehr als einem Jahr andauernden Handelskrieg zwischen den beiden grössten Volkswirtschaften. Dabei betreiben die USA eine "Entkopplung" von China. Die Bemühungen wecken Besorgnisse in Deutschland und Europa, dass es damit in den Lieferketten zunehmend unterschiedliche technische Standards geben könnte.

Ob so ein grosses Vorhaben wie der berichtete "3-5-2"-Plan überhaupt praktikabel und technologisch machbar wäre, erscheint allerdings zweifelhaft. So müssten viele Millionen Geräte ausgetauscht werden, wofür erhebliche Investitionen notwendig wären. Die Vorgabe ist laut "Financial Times" aber offenbar Teil einer breiteren Kampagne, wonach Regierungsbehörden und Betreiber kritischer Infrastruktur "sichere und kontrollierbare" Technologie benutzen sollen, wie es auch das Gesetz für Cyber-Sicherheit vorsieht.

Experten halten es auch für schwierig, alle ausländische Software durch heimische Versionen zu ersetzen, weil Betriebssysteme von Microsoft (Windows) oder Apple (macOS) in China weit verbreitet sind und auch chinesische Software darauf läuft. Zudem werden selbst Computer chinesischer Hersteller wie Lenovo mit Chips amerikanischer Hersteller oder Festplatten aus Südkorea gebaut.

Wegen des US-Gegenwinds gegen Huawei treibt der chinesische Konzern allerdings bereits ein eigenes Betriebssystem für seine Smartphones voran. Es soll Android von Google ersetzen, wenn die US-Regierung weitere Lieferungen an Huawei tatsächlich verbieten sollte. Auch hat Chinas Universität für Verteidigungstechnologie ein Kylin genanntes Betriebssystem für Computer basierend auf Linux entwickelt. Es könnte Windows ersetzen, doch laufen darauf deutlich weniger Programme. Ende der neunziger Jahre hatte China bereits versucht, mit der Linux-Variante "Red Flag" (Rote Fahne) eine umfassende Alternative zu Windows und macOS zu etablieren. Das Projekt wurde allerdings 2015 wieder zurückgefahren./lw/DP/stw

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALPHABET 0.13%1484.17 Schlusskurs.10.67%
ALPHABET INC. 0.88%1346.6 Schlusskurs.11.64%
APPLE INC. 0.36%317.7 Schlusskurs.7.81%
CHINA SECURITIES CO LTD 10.02%34.93 Schlusskurs.4.44%
LENOVO GROUP LIMITED -0.55%14.59 Schlusskurs.9.64%
LENOVO GROUP LIMITED 0.70%5.72 Schlusskurs.9.37%
MICROSOFT CORPORATION -0.48%165.7 Schlusskurs.5.07%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu APPLE INC.
22.01.Aktien New York Schluss: Stagnation nach erneuten Rekorden
DP
22.01.Amazon bleibt weltweit wertvollste Marke
RE
22.01.Aktien New York: Tech-Aktien treiben an - Tesla über 100 Milliarden Dollar we..
AW
22.01.AKTIE IM FOKUS : Netflix geben Gewinne wieder ab - Konkurrenz in USA wird härter
DP
22.01.NETFLIX : Diese Zahlen dürften für neuen Kursauftrieb sorgen
MA
22.01.Netflix enttäuscht bei Zahl der neuen US-Kunden - Aktie fällt
RE
22.01.IT-Dienstleister S&T hebt 2023er-Gewinnprognose an - Aktie steigt
DP
22.01.CATERPILLAR IM FOKUS : Baumaschinenspezialist spürt den Handelsstreit
DP
22.01.NETFLIX UNTER DRUCK : Die Jagd auf den Streaming-König ist eröffnet
DP
22.01.FELBERMAYR : Europa könnte in einem Handelskrieg USA hart treffen
DP
Mehr News
News auf Englisch zu APPLE INC.
01:03JEFF BEZOS : U.N. experts demand probe into alleged Saudi hack of Amazon boss Be..
RE
22.01.Google finds security flaws in Apple's web browser
RE
22.01.THE CASE FOR ESG FUNDS : wealth manager
RE
22.01.BÖRSE WALL STREET : U.S. Stocks Climb as Tech Sector Rallies
DJ
22.01.China companies issue staff with masks, travel warnings as virus outbreak fea..
RE
22.01.Amazon Music crosses 55 million subscribers globally, trails Apple Music
RE
22.01.Wall Street analysts buy into Netflix optimism amid Disney threat
RE
22.01.Stocks to Watch: Tesla, Apple, General Motors, Netflix, Johnson & Johnson
DJ
22.01.'ADAPTING AND MUTATING' : Latest on Wuhan virus
RE
22.01.NETFLIX : Growth Script Has Twists
DJ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (USD)
Umsatz 2020 277 Mrd.
EBIT 2020 67 080 Mio
Nettoergebnis 2020 56 998 Mio
Liquide Mittel 2020 91 199 Mio
Div. Rendite 2020 1,00%
KGV 2020 24,2x
KGV 2021 21,1x
Marktkap. / Umsatz2020 4,71x
Marktkap. / Umsatz2021 4,37x
Marktkap. 1 393 Mrd.
Chart APPLE INC.
Dauer : Zeitraum :
Apple Inc. : Chartanalyse Apple Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse APPLE INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 46
Mittleres Kursziel 294,01  $
Letzter Schlusskurs 317,70  $
Abstand / Höchstes Kursziel 18,0%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -7,46%
Abstand / Niedrigsten Ziel -52,8%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Timothy Donald Cook Chief Executive Officer & Director
Arthur D. Levinson Chairman
Jeffrey E. Williams Chief Operating Officer
Luca Maestri Chief Financial Officer & Senior Vice President
Kevin M. Lynch Vice President-Technology
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
APPLE INC.7.81%1 387 851
SAMSUNG ELECTRONICS CO LTD--.--%350 125
XIAOMI CORP--.--%39 424
WINGTECH TECHNOLOGY CO.,LTD38.37%20 834
FITBIT, INC.1.37%1 747
MERRY ELECTRONICS CO LTD--.--%1 141