Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Tokyo  >  Bandai Namco Holdings Inc    7832   JP3778630008

BANDAI NAMCO HOLDINGS INC

(7832)
  Report  
ÜbersichtChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Bandai Namco Holdings Inc : Die weltweite Nummer 2 auf dem Spielzeugmarkt

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
26.06.2019 | 11:08

Die japanische Bandai Namco Holding (nachfolgend "Bandai" genannt), jüngste Neuaufnahme in unserem Asien Portfolio, ist nach dem unschlagbaren dänischen Lego das zweitgrößte Unternehmen für Spielzeug in der Welt.


Im Einklang mit dem ausgeprägten Interesse der Japaner für Elektronik diversifizierte Bandai sein Produktportfolio im Jahre 2005 mit der Übernahme des Videospielverlages Namco. Dieser ist unter anderem für seine Pac-Man- und Tekken-Franchise bekannt und ist aktueller Besitzer des Namenslogos Atari.


Wie bei den Konkurrenten Nintendo, Sega, Konami, Sony oder Capcom basiert der Großteil des Wertes von Bandai auf dem Markenportfolio des Konzerns. Die bekannteste Franchise Lizenz wird bei einigen Lesern sicher schöne Erinnerungen wecken. Es handelt sich um die Dragonball-Reihe.

Bandai unterteilt seine Aktivitäten in vier Segmente: Spielzeug (33 % des Umsatzes), Videospiele (47 %), Arcade-Terminals und andere "feststehende" Attraktionen (14 %) sowie verschiedene Produktionstätigkeiten für Events (6 %).

Es ist bemerkenswert, dass das Spielzeugsegment wachsende Umsätze erzielt. Waren es noch 173 Mrd. Yen im Jahr 2013 liegt der Umsatz im Jahr 2019 mittlerweile bei 243 Mrd. Yen. Das entspricht einer annualisierten Wachstumsrate von 5,8 % und einem soliden Margenprofil von rund 8 %. Dagegen kämpfen die großen amerikanischen Konzerne wie Mattel oder auf der Vertriebsseite Toys’R’Us mit großen Schwierigkeiten in ihren Märkten.

Das Segment der Videospiele verzeichnet ein höheres Wachstum, allerdings ist eine genaue Messung vor 2017 nicht möglich, da vor diesem Zeitraum keine klare Segmentierung vorhanden war. Das Margenprofil ist mit rund 14 % besser als in den Märkten von Konami, erreicht aber nur die Hälfte der Marge der Videospiel-Giganten Activision Blizzard oder Electronic Arts.
Die beiden anderen Segmente sind kaum profitabel und verdienen keiner besonderen Erwähnung. Hier sollte einzig erwähnt werden, dass sich die Arcade-Terminals und andere reale Unterhaltungsformen besser auf die neuen Möglichkeiten der virtuellen Realität konzentrieren sollten. Diese Erlebnisse werden in der Zukunft, neben den klassischen E-Sports-Wettbewerben, einen höheren Stellenwert einnehmen.

Das Management ist sich natürlich der strategischen Bedeutung seines Markenportfolios bewusst und beabsichtigt zwischen 2019 und 2021 25 Mrd. Yen (200 Mio. €) in die Entwicklung neuer Franchiseunternehmen zu investieren. Diese Investitionsbemühungen erscheinen notwendig, um das Angebot zu erneuern und den immer aggressiver werdenden koreanischen und chinesischen Konkurrenten etwas entgegenzusetzen. 

Eine Besonderheit der japanischen Videospielanbieter ist, dass ihre Produkte sowohl in ihren Heimatmärkten als auch in China, Europa und Nordamerika hoch angesehen sind. Damit ist es das einzige Land, in dem mittelständische Unternehme dem Druck der Branchenkonzerne standhalten können. In Europa stellt das schwedische Unternehmen Paradox Interactive die Ausnahme dar.
Auf finanzieller Ebene lässt sich der Erfolg des vor 10 Jahren eingeleiteten Restrukturierungsplans sehen. Er hat die Margen, den Cashflow und damit die Dividendenausschüttungen an die Aktionäre deutlich erhöht, ohne dabei die Investitionstätigkeit zu beeinträchtigen.

Auf Bandai wurden wir durch unseren Aktienscreener aufmerksam, mit dem unzählige Auswahlfaktoren kalibriert werden können.
Bandai weist zudem eine starke Bilanz auf, da unter anderem der überschüssige Cashflow alle Verbindlichkeiten abdeckt. Diese finanzielle Basis beruhigt die Anleger und ermöglicht es dem Management neue Wege in die Zukunft einzuschlagen. Dies umfasst zum Beispiel Neuakquisitionen oder eine Fusion mit einem anderen Mid-Cap-Unternehmen wie Konami. Allerdings wird dadurch auch die Eigenkapitalrendite, welche im Moment bei 14-15 % pendelt, belastet.

Es sei darauf hingewiesen, dass der jüngste strategische Plan die Eigenkapitalrendite auf dem aktuellen Niveau halten will. Daran sieht man deutlich die Unterschiede in der kapitalistischen Kultur und in den praktischen Gebräuchen von japanischen und europäischen oder nordamerikanischen Unternehmen sehen. Die Japaner haben dem angelsächsischen System zwar einige Muster entnommen, aber viele eigenen Ansätze beibehalten.

In unseren Breitengraden spielen Investoren gerne die Rolle des "Aktivisten" und setzen sich mehr oder weniger systematisch dafür ein, überschüssiges Kapital an die Aktionäre auszuschütten.Damit werden kurzfristige Ausschüttungen über das langfristige Wachstum gestellt. In Japan lässt man sich Zeit und denkt lieber in Jahrzehnten.

Nach Bereinigung der Marktkapitalisierung um den Überschuss an liquiden Mitteln wird Bandai mit dem 15x seines Gewinns gegenüber dem Vorjahr bewertet. Die Bewertung fällt etwas niedriger als die seiner Konkurrenten aus. Bandai hat mit dem Nachteil zu kämpfen, dass der Markt dem Spielzeuggeschäft weniger Wachstum zutraut, obwohl dieses profitabel und wachsend ist. Das Management strebt bis 2021 einen Umsatz von 750 Mrd. Yen an, wobei das aktuelle Margenprofil beibehalten werden soll. Sollte Bandai seine eigenen Prognosen erfüllen, so ist mit einer Neubewertung in den kommenden Monaten zu rechnen.

Ein positives Szenario wird vom Großteil der Analysten geteilt und Marketscreener möchte die aktuelle Dynamik des Unternehmens durch eine Depotaufnahme in das Investor Portfolio – Asien nutzen.

Bandai plant 25 Mrd. Yen in neues Know-how zu investieren, welches neue Wachstumsimpulse schaffen sollte. Natürlich gibt es keinerlei Garantie für den dieses Szenario, allerdings gehen wir von einem positiven Ausblick aus, da wir viel Expertise im Management sehen. 

(Der Autor ist nicht Aktionär.)

Thomas Gouttman
© MarketScreener.com 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu BANDAI NAMCO HOLDINGS INC
27.03.BANDAI NAMCO HOLDINGS INC : Ex-Dividende Tag für Schlussdividende
FA
2018BANDAI NAMCO HOLDINGS INC : Ex-Dividende Tag für Zwischendividende
FA
2018BANDAI NAMCO HOLDINGS INC : Ex-Dividende Tag für Schlussdividende
FA
2017BANDAI NAMCO HOLDINGS INC : Ex-Dividende Tag für Zwischendividende
FA
2017BANDAI NAMCO HOLDINGS INC : Ex-Dividende Tag für Schlussdividende
FA
2016BANDAI NAMCO HOLDINGS INC : Ex-Dividende Tag für Zwischendividende
FA
2016BANDAI NAMCO HOLDINGS INC : Ex-Dividende Tag für außerordentliche Dividende
FA
2016BANDAI NAMCO HOLDINGS INC : Ex-Dividende Tag für Schlussdividende
FA
2015BANDAI NAMCO HOLDINGS INC : Ex-Dividende Tag für Zwischendividende
FA
2015NAMCO BANDAI HOLDINGS INC. : Ex-Dividende Tag für außerordentliche Dividende
FA
Mehr News
News auf Englisch zu BANDAI NAMCO HOLDINGS INC
11.07.GLOBAL MARKETS LIVE : Facebook, The Fed, Reckitt Swiss Re…
28.06.BANDAI NAMCO : Notice Regarding the Establishment of a New Joint Venture by BAND..
PU
28.06.BANDAI NAMCO : Bluefin details exhibits & retail exclusives for anime expo 2019 ..
PU
24.06.BANDAI NAMCO : Notice Regarding Disposal of Treasury Stock as Stock Compensation..
PU
18.06.World electronic gaming revenues to grow 9.6% to $152.1 billion in 2019 - rep..
RE
29.05.BANDAI NAMCO : partners ISKN
AQ
27.05.METROID PRIME 4 : everything we know so far
AQ
24.04.BANDAI NAMCO : Holiday Notice 23.7 KB
PU
23.04.METROID PRIME 4 : everything we know so far
AQ
05.04.EU charges six video game companies with unfair 'geo-blocking'
RE
Mehr News auf Englisch
Surperformance© Ratings
  Help  
Fundamentalbewertung
Globales Rating
Trade Rating
Investment Rating
Wachstum
Wert
Finanzielle Situation
Rentabilität
Qualität der Veröffentlichungen
Vorhersagbarkeit
KGV
Potenzial
Div. Rendite
Analystenschätzungen
Revision Gewinn/Aktie, 7 Tage
Revision Gewinn/Aktie, 4 Monate
Revision Gewinn/Aktie, 1 Jahr
Revision Umsatz, 4 Monate
Revision Umsatz, 1 Jahr
Technische Bewertung
Kurzfristiges Timing
Mittelfristiges Timing
Langfristiges Timing
RSI
Bollinger Band
Auffällige Volumen
Finanzkennzahlen

Unternehmensbewertung 2020e 2021e
Marktkap. 1 272 588 Mio JPY -
Unternehmenswert 1 036 683 Mio JPY 992 232 Mio JPY
Wert 2020e 2021e
KGV (Kurs / Gewinn) 19,6x 18,1x
Marktkapitalisierung / Umsatz 1,72x 1,63x
Unternehmenswert/Ums. 1,40x 1,32x
Unt.wert/EBITDA 9,24x 8,53x
Div. Rendite (Dividende / Kurs) 2,57% 2,79%
Kurs/Buchwert Verhältnis (Kurs / Buchwert) 2,72x 2,49x
Rentabilität 2020e 2021e
Umsatzrendite (EBIT / Umsatz) 12,2% 12,5%
Umsatz - Gewinn Übertragung (Delta EBIT / Delta Ums. 6,75x 1,43x
Nettomarge (Nettoergebnis / Ums.) 8,73% 8,95%
ROA (Nettoergebnis / Aktiva) 11,5% 11,2%
ROE (Nettoergebnis / Eigenkapital) 14,7% 14,9%
Ausschüttungsquote 50,2% 50,5%
Bilanzanalyse 2020e 2021e
CAPEX / Umsatz (Investitionssrate) 3,21% 2,80%
Cash Flow / Umsatz 11,9% 12,4%
Kapitalintensität (Aktiva / Umsatz) 0,76x 0,80x
Finanzverschuldungsgrad (Nettoschulden / EBITDA) - -
Ergebnisentwicklung
Gewinn pro Aktie & Dividende
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Revisionen zum Umsatz
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 12
Mittleres Kursziel 6 160,91  JPY
Letzter Schlusskurs 5 790,00  JPY
Abstand / Höchstes Kursziel 72,7%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 6,41%
Abstand / Niedrigsten Ziel -20,6%
Verlauf des Kursziel (Vergangene 18 Monate)