Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  BASF SE    BAS   DE000BASF111

BASF SE

(BAS)
  Report  
Realtime Kurse. Realtime Tradegate - 21.08. 11:14:00
58.985 EUR   +1.96%
06:36ZU VIEL NITRAT UND DÜNGER :  Bund und Länder ringen um neue Regeln
DP
20.08.Klöckner schlägt weitere Dünge-Beschränkungen vor
DP
19.08.Aktien Frankfurt: Dax im Aufwind
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

AKTIEN IM FOKUS 3: Gewinnwarnung von BASF drückt Chemiesektor tief ins Minus

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
09.07.2019 | 12:13

(neu: Aktuelle Kurse, Lanxess bekräftigt Jahresprognose)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Eine unerwartet deutliche Gewinnwarnung von BASF hat am Dienstag Schockwellen über den gesamten Chemiesektor ausgesandt. Der entsprechende Branchenindex im marktbreiten Börsenbarometer Stoxx Europe 600 knickte um 1,60 Prozent ein. Die schlechten Nachrichten aus Ludwigshafen ließen bei vielen Anlegern die Wachstumssorgen wieder hochkochen, so dass sie sich insgesamt von den als sehr konjunkturanfällig geltenden Chemiewerten trennten.

Am frühen Nachmittag lagen die Aktien von BASF noch mit rund 5 Prozent im Minus bei 59,43 Euro. Zwischenzeitlich waren die Anteilsscheine um fast 6,5 Prozent abgesackt. Auch andere Branchenwerte wie Covestro oder Evonik erholten sich etwas. Balsam auf die Wunden der Chemiebranche gab Lanxess: Der Spezialchemiekonzern zerstreute Befürchtungen um die Geschäftsaussichten und bestätigte seine Ergebnisprognose für das laufende Jahr. Die Lanxess-Aktien schafften gar kurz den Sprung ins Plus, lagen zuletzt aber wieder mehr als 1 Prozent im Minus.

Dennoch wog auch am frühen Dienstagnachmittag die Enttäuschung über die Gewinnwarnung von BASF noch schwer. Anleger hatten zwar erwartet, dass der Konzern wegen der sich eintrübenden Weltkonjunktur und anhaltender Handelskonflikte pessimistischer für das laufende Geschäftsjahr wird. Dass der Konzern aber davon ausgeht, dass das Ergebnis vor Zinsen und Steuern sowie vor Sondereinflüssen 2019 sogar um bis zu 30 Prozent einbrechen dürfte, verschreckte sowohl Investoren als auch Analysten. Eigentlich war ein Anstieg zwischen 1 und 10 Prozent erwartet worden.

Das Urteil der Experten fiel denn auch mitunter recht harsch aus. So habe die Gewinnwarnung des Chemiekonzerns selbst die schlimmsten Befürchtungen übertroffen, schrieb Analyst Andrew Stott von der Schweizer Großbank UBS. Nun sei von einer längeren Phase des Überangebots in wichtigen Bereichen des Konzerns auszugehen. Positiv sei nur, dass das Effizienzprogramm nun einen Schub erhalte.

Auch andere Analysten blicken skeptisch in die Zukunft. Es habe sich gezeigt, dass BASF von dem rückläufigen Automarkt tangiert werde, urteilte Gunther Zechmann vom US-Analysehaus Bernstein Research. Die Autoindustrie ist einer der größten Endabnehmer für die von BASF hergestellten Produkte, leidet aktuell aber auch stark unter der sich abschwächenden Konjunktur und der Sorge vor einer Ausweitung des weltweiten Handelskonflikts. Zechmann rechnet damit auch für das zweite Halbjahr mit einer "schmerzhaften" Entwicklung.

Etwas Hoffnung für die BASF-Anleger verbreitete Georgina Iwamoto von der US-Investmentbank Goldman Sachs: Positiv sei immerhin, dass der Konzern trotz des schwierigen Umfelds an seiner progressiven Dividendenpolitik festhalten wolle. Allerdings gab auch hier Andreas Heine von Mainfirst zu bedenken, dass der freie Mittelfluss die Dividenden-Zahlung für 2019 eventuell nicht decken dürfte. Am Markt wird in der Regel nicht gern gesehen, wenn Unternehmen ihre Ausschüttungen aus der Substanz und nicht aus dem Barmittelbestand finanzieren.

Chetan Udeshi von der US-Bank JPMorgan wiederum beließ es nicht bei der Analyse einzelner Geschäftsentwicklungen, sondern argumentierte grundsätzlich. Angesichts dieser Prognosesenkung müsse man sich die Frage nach der Aufstellung von BASF stellen. Man könne nicht auf allen Hochzeiten tanzen. Diese Gewinnwarnung sei wieder ein Argument für das Unternehmen, ernsthaft eine Vereinfachung und Optimierung der Konzernstruktur zu überdenken.

Der Kursrutsch an diesem Dienstag ließ die BASF-Aktien im Vergleich mit den anderen im Dax enthaltenen Werten weiter zurückfallen. So steht bei dem deutschen Leitindex seit Jahresbeginn gerechnet aktuell ein Plus von knapp 18 Prozent zu Buche. Die Anteilsscheine der Ludwigshafener aber haben seitdem knapp 2 Prozent verloren. Seit dem Jahreshoch von 74,61 Euro im April beläuft sich das Minus der BASF-Papiere sogar auf rund ein Fünftel./la/ag/jha/

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BASF SE 1.82%58.85 verzögerte Kurse.-4.22%
COVESTRO AG 2.32%39.66 verzögerte Kurse.-10.24%
DAX 1.13%11786.1 verzögerte Kurse.10.34%
EVONIK INDUSTRIES AG 2.57%22.41 verzögerte Kurse.0.14%
K+S 1.11%14.15 verzögerte Kurse.-10.85%
LANXESS 2.79%52.36 verzögerte Kurse.26.82%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu BASF SE
06:36ZU VIEL NITRAT UND DÜNGER :  Bund und Länder ringen um neue Regeln
DP
20.08.Klöckner schlägt weitere Dünge-Beschränkungen vor
DP
19.08.Aktien Frankfurt: Dax im Aufwind
AW
19.08.Aktien Frankfurt: Anleger sind weiter optimistisch
AW
19.08.BASF : Kursgewinn dank positivem Dividendenausblick
MA
19.08.Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax setzt Erholung fort
AW
19.08.Jefferies senkt Ziel für BASF auf 60 Euro - 'Hold'
DP
19.08.Aktien Frankfurt Ausblick: Dax mit festerem Wochenstart erwartet
AW
19.08.Morning Briefing International
AW
18.08.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende
DP
Mehr News
News auf Englisch zu BASF SE
19.08.DEUTSCHE BANK : DB-Cash management goes digital
AQ
14.08.SOLVAY : Agrees Polyamide Disposals to Pave Way for BASF Deal
DJ
14.08.German Economy Contracts as Trade Woes Bite -- 2nd Update
DJ
14.08.Adhesives Market Is Expected To Grow At A CAGR Of 9.0% Till 2022
AQ
13.08.BASF : Netl - infographics highlight netl-led successes in reducing carbon-captu..
AQ
13.08.Henkel Shares Drop as Growth Prospects Fade
DJ
09.08.German Industrial Firm Thyssenkrupp Posts Loss, Cuts Outlook -- WSJ
DJ
08.08.EXCLUSIVE : Denmark's Nord Stream 2 route request could cause eight-month delay,..
RE
05.08.BASF SE : Notification and public disclosure of transactions by persons
EQ
01.08.Evonik confirms 2019 outlook despite 'gloomy' economy, weaker second-quarter
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 62 163 Mio
EBIT 2019 4 789 Mio
Nettoergebnis 2019 8 878 Mio
Schulden 2019 18 309 Mio
Div. Rendite 2019 5,60%
KGV 2019 5,96x
KGV 2020 14,7x
Marktkap. / Umsatz2019 1,15x
Marktkap. / Umsatz2020 1,11x
Marktkap. 53 217 Mio
Chart BASF SE
Dauer : Zeitraum :
BASF SE : Chartanalyse BASF SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse BASF SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 26
Mittleres Kursziel 64,76  €
Letzter Schlusskurs 57,94  €
Abstand / Höchstes Kursziel 36,3%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 11,8%
Abstand / Niedrigsten Ziel -17,2%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Martin Brudermüller Chairman-Executive Board
Jürgen Hambrecht Chairman-Supervisory Board
Hans-Ulrich Engel Chief Financial Officer & Vice Chairman
Michael Diekmann Vice Chairman-Supervisory Board
François Diederich Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
BASF SE-4.22%59 018
DUPONT DE NEMOURS INC-36.69%50 022
ROYAL DSM53.63%21 052
GROUPE BRUXELLES LAMBERT6.47%14 073
EVONIK INDUSTRIES AG0.14%11 262
FMC CORPORATION16.56%11 138