Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Bayer AG    BAYN   DE000BAY0017

BAYER AG

(BAYN)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Bayer & Monsanto: Irgendwann könnte der Druck zu groß werden

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
24.05.2019 | 10:03

Bayer-Chef Werner Baumann sorgte auf der am 26. April 2019 abgehaltenen Hauptversammlung des Leverkusener Pharma- und Agrarchemiekonzerns für ein Novum am deutschen Aktienmarkt. Erstmals wurde ein amtierender Chef eines DAX-Konzerns von den Anteilseignern nicht entlastet. Lediglich 44,5 Prozent des anwesenden Grundkapitals stimmten für die Entlastung. Ein Jahr zuvor lag der Zustimmungswert noch bei 97 Prozent. Im Fall von großen DAX-Unternehmen sind Werte von über 90 Prozent üblich. Auslöser für die Sensation waren die negativen Folgen der Monsanto-Übernahme.

Knapp 66 Mrd. US-Dollar hat Bayer (WKN: BAY001 / ISIN: DE000BAY0017) für den US-Saatguthersteller auf den Tisch gelegt. Inzwischen fragen sich jedoch immer mehr Marktteilnehmer, ob das Unternehmen damit nicht einen kolossalen Fehler begangen hat. Inzwischen liegt der Börsenwert Bayers sogar unter der für Monsanto gezahlten Summe. Die Bewertung geriet in den vergangenen Monaten gehörig unter Druck. Derzeit scheint auch kein Boden in Sicht zu sein. Unter anderem, weil der Konzern zuletzt einige Niederlagen vor den US-Gerichten einstecken musste.

Am 13. Mai teilte Bayer mit, dass in einem Prozess vor dem Superior Court des Bundesstaates Kalifornien für den Bezirk Alameda gegen Monsanto die Jury ein Urteil zugunsten der Kläger gefällt hatte. In diesem konkreten Fall wurden Bayer und Monsanto in erster Instanz zu einer Strafzahlung von mehr als 2 Mrd. US-Dollar an ein krebskrankes Ehepaar verurteilt. Darüber hinaus sind in den USA inzwischen mehr als 13.000 Klagen in Zusammenhang mit dem Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat anhängig.

Das Unternehmen verweist immer wieder darauf, in den anstehenden Berufungsverfahren bessere Aussichten zu haben. Außerdem seien glyphosatbasierte Produkte bei sachgerechter Anwendung sicher und Glyphosat laut Einschätzung der US-Umweltschutzbehörde EPA sowie weiterer führender Regulierungsbehörden nicht krebserregend. Diese Einschätzungen würden laut Bayer auf Erkenntnissen aus 40 Jahren umfangreicher wissenschaftlicher Forschung basieren. Im Zuge der jüngsten Gerichtsprozesse haben sie Bayer allerdings nicht viel genutzt. Damit erhöhen die verschiedenen Urteile den Druck auf das Unternehmen, sich nun deutlich intensiver mit dem Thema Vergleichszahlungen auseinanderzusetzen. Schließlich dürfte es vor allem die Ungewissheit über den Ausgang langjähriger Entwicklungen sein, die Anleger in Bezug auf die Aussichten für Bayer im Unklaren lassen und den Kurs der Bayer-Aktie belasten dürfte.

Noch gibt man sich auf Unternehmensseite kämpferisch. Während sich Bayer vor den US-Gerichten noch einige Chancen ausrechnet, setzt das Unternehmen außerdem darauf, die Vorteile der Monsanto-Übernahme herauszustellen. Die Rechnung ist ganz einfach: Die Weltbevölkerung wächst, das Nahrungsangebot muss dementsprechend ebenfalls größer werden. Gut also für ein Unternehmen, das gerade zu einem noch größeren Player im Agrargeschäft geworden ist. Auch mittelfristig soll sich die Übernahme lohnen. Ab 2022 wird mit Synergien in Höhe von jährlich einer Milliarde Euro gerechnet. Angesichts der drohenden Strafzahlungen könnte dies jedoch nur ein Tropfen auf dem heißen Stein sein.

Spekulative Anleger, die steigende Kurse der Bayer-Aktie erwarten, könnten mit einem WAVE XXL-Call der Deutschen Bank (WKN: DC16QT / ISIN: DE000DC16QT7) auf ein solches Szenario setzen. Der Hebel dieses Open-End-Papiers liegt derzeit bei 4,59, die Barriere bei 44,30 Euro. Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert ist, könnte mit einem WAVE XXL-Put der Deutschen Bank (WKN: DC21QG / ISIN: DE000DC21QG4, aktueller Hebel 3,45, Barriere bei 66,40 Euro) auf fallende Kurse der Bayer-Aktie setzen.

Stand: 23.05.2019/ Ein Gastkommentar von Christian-Hendrik Knappe, db x-markets

© Deutsche Bank AG 2019

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung.

Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstraße 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen.

Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: Pressefoto Bayer AG

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BAYER AG 1.36%55.77 verzögerte Kurse.-9.13%
DAX 0.88%12415.38 verzögerte Kurse.16.57%

© Markteinblicke.de 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu BAYER AG
19.06.Hummels-Rückkehr zu Borussia Dortmund perfekt
DP
19.06.AKTIE IM FOKUS : Bayer weiter erholt - Will Glyphosat-Urteil aufheben lassen
DP
19.06.Bayer-Tochter Monsanto kämpft gegen Glyphosat-Urteil
MA
18.06.Bayer-Tochter Monsanto will Glyphosat-Urteil aufheben lassen
DP
18.06.BAYER : bittet US-Richter zur Aussetzung von Urteil in Glyphosat-Prozess
RE
18.06.Borussia Dortmund verlängert mit Trainer Favre - Vertrag bis 2021
DP
18.06.Chemie-Gewerkschaft will 1000 Euro mehr für jeden Mitarbeiter
RE
14.06.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 14.06.2019 - 15.15 Uhr
DP
14.06.BAYER : lotet Glyphosat-Alternativen aus - verspricht Besserung
RE
14.06.Bayer setzt weiter auf Glyphosat - Sucht aber auch nach Alternativen
DP
Mehr News
News auf Englisch zu BAYER AG
19.06.GLOBAL MARKETS LIVE : Viacom, Apple, Siemens, Boeing…
18.06.Fosun Eyeing Move for Bayer Animal-Health Business -Bloomberg
DJ
18.06.BAYER : Roche wins Japan approval for personalised cancer drug Rozlytrek
RE
17.06.BAYER : Studies Herbicide Shift As It Looks Beyond Roundup
DJ
15.06.BAYER : Earmarks over $5 Billion for New Weed-Management Strategies in the Next ..
AQ
15.06.BAYER : raising bar for transparency and sustainability
AQ
14.06.BAYER : to Invest Billions in Weedkillers in Wake of Roundup Controversy--Update
DJ
14.06.BAYER : Deutsche Bahn to Phase out Glyphosate -WirtschaftWoche
DJ
14.06.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
14.06.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2019 46 538 Mio
EBIT 2019 8 087 Mio
Nettoergebnis 2019 3 662 Mio
Schulden 2019 37 751 Mio
Div. Rendite 2019 5,43%
KGV 2019 14,09
KGV 2020 11,34
Marktkap. / Umsatz 2019 1,87x
Marktkap. / Umsatz 2020 1,75x
Marktkap. 49 304 Mio
Chart BAYER AG
Laufzeit : Zeitraum :
Bayer AG : Chartanalyse Bayer AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse BAYER AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 26
Mittleres Kursziel 77,5 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 47%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Werner Baumann Chairman-Management Board
Werner Wenning Chairman-Supervisory Board
Wolfgang U. Nickl Chief Financial Officer
Katharina Jansen Head-Science & Research
Hartmut Klusik Head-Human Resources, Technology & Sustainability
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
BAYER AG-9.13%56 539
JOHNSON & JOHNSON8.66%348 981
PFIZER-1.33%233 072
ROCHE HOLDING LTD.14.63%227 848
NOVARTIS22.44%220 893
MERCK AND COMPANY10.57%206 641