Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Bayerische Motoren Werke       DE0005190003

BAYERISCHE MOTOREN WERKE

  Report  
ÜbersichtChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Bundestag beschließt Regeln zum Umgang mit Diesel-Fahrverboten

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
14.03.2019 | 19:23

(neu: mit Ergebnissen des Koalitionsausschusses)

BERLIN (dpa-AFX) - Ausnahmen für neue Diesel-Autos, Kontrollen nur als Stichproben: Die große Koalition will die Folgen von Fahrverboten in Städten möglichst gering halten. Eine der wichtigsten Regelungen, die der Bundestag am Donnerstag in Berlin beschloss: Sperrungen für ältere Diesel sollen in der Regel nur in Städten mit relativ deutlicher Überschreitung der Grenzwerte für gesundheitsschädliches Stickstoffdioxid (NO2) als verhältnismäßig gelten. Die Länder sollen dem Gesetzespaket bereits an diesem Freitag im Bundesrat zustimmen. In Zukunft will die Koalition regelmäßig Spitzengespräche mit der Autoindustrie führen, um Weichen für die wichtige Branche zu stellen.

Umweltstaatssekretär Florian Pronold (SPD) betonte, der Grenzwert werde nicht verändert. "Fahrverbote sind ein hartes Mittel, und sie sind erst dann verhältnismäßig, wenn nicht mit anderen Mitteln abzusehen ist, dass sehr bald die Grenzwerte eingehalten werden können." Von der Opposition kam scharfe Kritik.

Im Bundestag war für die Änderung des Straßenverkehrsgesetzes ein sogenannter Hammelsprung nötig, da bei der normalen Abstimmung keine eindeutige Mehrheit der großen Koalition erkennbar war, wie Vizepräsident Wolfgang Kubicki feststellte. Bei dem Verfahren müssen die Abgeordneten durch drei Türen - für Zustimmung, Ablehnung und Enthaltung - in den Plenarsaal gehen.

Dazu kam auch Kanzlerin Angela Merkel (CDU), die an einer Sitzung des Koalitionsausschusses von Union und SPD teilnahm, zurück ins Plenum. Die Auszählung ergab eine Mehrheit von 51 Stimmen, die Kubicki mit "Noch mal gut gegangen" kommentierte.

Die wichtigsten Punkte der beschlossenen Diesel-Gesetze:

- Fahrverbote sollen "in der Regel" unverhältnismäßig sein, wenn die Belastung mit NO2 im Jahresmittel 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft nicht überschreitet. Der EU-Grenzwert liegt bei 40 Mikrogramm und ändert sich damit nicht - bei relativ geringer Überschreitung soll er aber mit anderen Mitteln erreicht werden, nicht über das Aussperren älterer Diesel.

- Wo es Fahrverbote gibt, sollen die noch ziemlich neuen Euro-6-Diesel ebenso ausgenommen sein wie nachgerüstete Busse, schwere Kommunalfahrzeugen etwa von Müllabfuhr und Feuerwehr und von privaten Entsorgungsfirmen, sowie nachgerüstete Handwerker- und Lieferfahrzeuge.

- Auch ältere Diesel, die nach einer Verbesserung der Abgasreinigung weniger als 270 Milligramm Stickoxid pro Kilometer ausstoßen, sollen nicht von Fahrverboten betroffen sein.

- Überwacht werden sollen Fahrverbote anhand der Nummernschilder nur stichprobenartig und mit mobilen Kontrollgeräten. Heimliche Aufnahmen und Videos sind nicht erlaubt, die Daten müssen spätestens nach zwei Wochen wieder gelöscht werden.

- Zudem wird nochmals ausdrücklich bekräftigt, dass Kommunen weitere Ausnahmen zulassen können - besonders nach der bestehenden Regelung, wenn "unaufschiebbare und überwiegende Gründe des Wohls der Allgemeinheit dies erfordern".

Die Zeit drängt, denn in Hamburg und Stuttgart gibt es bereits Fahrverbote für ältere Diesel. Weitere könnten bald folgen. Neuere Daten der Landesumweltbehörden zeigen, dass in vielen Städten der Grenzwert noch immer deutlich überschritten ist, es laufen noch mehrere Gerichtsverfahren nach Klagen der Deutschen Umwelthilfe.

Mit der längerfristigen Zukunft des Verkehrs in Deutschland beschäftigten sich Merkel, die Koalitionsspitzen und mehrere Fachminister am Donnerstag ebenfalls: Im Kanzleramt trafen sie die Köpfe einer von der Regierung dazu eingesetzten Kommission, der "Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität". Dort arbeiten unter anderem Vertreter der Autobranche, der Arbeitnehmer, der Umweltschutzverbände, der Bahn und des ADAC an einem Konzept für moderne Mobilität.

Die Koalition will künftig in regelmäßigen Spitzengesprächen mit der Autoindustrie die für Deutschland sehr wichtige Branche fit für die Zukunft machen. "Angesichts der schnellen und tiefgreifenden Veränderungen in der Automobilwirtschaft" planen Union und SPD eine "Konzertierte Aktion Mobilität", wie es in einem Ergebnispapier des Koalitionsausschusses heißt, das der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag vorlag. Man wolle regelmäßige Gespräche, "um zügig die politischen Handlungsnotwendigkeiten zu identifizieren und in einer nachhaltigen Strategie umzusetzen."

Mit besonderer Spannung wird erwartet, was in einem am 29. März erwarteten Zwischenbericht zum Thema Klimaschutz steht. Denn in den vergangenen 20 Jahren hat der Treibhausgas-Ausstoß im Verkehr nicht abgenommen - aber in den kommenden zehn Jahren soll er um 40 bis 42 Prozent sinken. Auf dieses Ziel hatte die schwarz-rote Koalition sich 2016 verständigt, die jetzige große Koalition bekennt sich im Koalitionsvertrag dazu.

Vor dem Kanzleramt demonstrierten Greenpeace-Aktivisten für ein Umdenken in der Verkehrspolitik: Sie stellten direkt vor der Zufahrt einen Pkw mit der Aufschrift "Bitte wenden!" so auf, dass es aussah, als stecke er mit der Motorhaube im Boden - und zwangen unter anderem Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) und Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), zu Fuß zu Merkels Amtssitz zu gehen./ted/DP/fba

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUDI AG -0.25%800 verzögerte Kurse.2.56%
DAIMLER AG -0.90%51.71 verzögerte Kurse.13.53%
VOLKSWAGEN -0.64%143.92 verzögerte Kurse.4.16%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu BAYERISCHE MOTOREN WERKE
09:01STEFAN SCHARFFETTER : „Das Damoklesschwert der Zölle schwebt weiterhin über den ..
MA
20.05.Bundesbank sieht schwieriges Umfeld für deutsche Autobauer
AW
20.05.BAYERISCHE MOTOREN WERKE AKTIENGESEL : Meldung und öffentliche Bekanntgabe der G..
EQ
20.05.Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft
DP
19.05.WENDE BEIM MEGA-DEAL : FC Bayern und BMW brechen Verhandlungen ab
AW
19.05.Trump lässt bei Zöllen locker - wettert aber gegen die EU
DP
19.05.Scheuer zweifelt an Hardware-Nachrüstung - Kein Zulassungs-Antrag
DP
18.05.Aston Martin – eine britische Legende
MA
17.05.ROUNDUP 4 : Trump verschiebt Entscheidung über Autozölle
DP
17.05.EU-Kommission begrüßt Trump-Entscheidung zu Autozöllen
DP
Mehr News
News auf Englisch zu BAYERISCHE MOTOREN WERKE
20.05.BAYERISCHE MOTOREN WERKE AKTIENGESEL : Notification and public disclosure of tra..
EQ
17.05.U.S. auto tariffs of 25% could cost German economy 6 billion euros a year - D..
RE
17.05.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Ex-Dividende Tag für Schlussdividende
FA
16.05.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : BMW assures Hungary factory project unaffected by sec..
RE
16.05.French ride-hailing app Kapten to launch in London, take on Uber
RE
15.05.EIB lends Northvolt 350 million euros for Europe's largest battery project
RE
15.05.Germany's Economy Rebounds Despite Darkening Trade Outlook--2nd Update
DJ
15.05.German Economy Rebounded in 1Q
DJ
14.05.ChargePoint sounds alarm on electric vehicle charging standards
RE
14.05.Despite Push, Cadillac Sales Stall at Home -- WSJ
DJ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2019 98 696 Mio
EBIT 2019 7 428 Mio
Nettoergebnis 2019 5 618 Mio
Liquide Mittel 2019 15 475 Mio
Div. Rendite 2019 4,96%
KGV 2019 7,67
KGV 2020 6,48
Marktkap. / Umsatz 2019 0,27x
Marktkap. / Umsatz 2020 0,25x
Marktkap. 42 189 Mio
Chart BAYERISCHE MOTOREN WERKE
Laufzeit : Zeitraum :
Bayerische Motoren Werke : Chartanalyse Bayerische Motoren Werke | MarketScreener
Vollbild-Chart
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
 
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 29
Mittleres Kursziel 77,6 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 20%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Harald Krüger Chairman-Management Board
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Nicolas Peter Chief Financial Officer
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
BAYERISCHE MOTOREN WERKE-1.56%47 054
TOYOTA MOTOR CORP5.08%193 382
VOLKSWAGEN4.16%81 520
DAIMLER AG13.53%62 084
GENERAL MOTORS CORPORATION11.00%52 438
BAYERISCHE MOTOREN WERKE AG-8.59%47 064