Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  BMW AG    BMW   DE0005190003

BMW AG

(BMW)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Auto-Abgaswerte: Trump eskaliert Streit mit Kalifornien

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
18.09.2019 | 18:18

WASHINGTON/SACRAMENTO (dpa-AFX) - US-Präsident Donald Trump treibt seinen Machtkampf mit dem großen Bundesstaat Kalifornien um Abgasvorschriften für Autos weiter auf die Spitze. Trump verkündete am Mittwoch bei Twitter, dass seine Regierung Kalifornien ein Sonderrecht für strengere Regeln gegen Luftverschmutzung aberkennen werde. Trump behauptete, diese Maßnahme werde zu "weitaus weniger teuren" und "wesentlich sichereren" Autos führen. Für die Autobranche ist die Eskalation in dem Dauerkonflikt von großer Bedeutung.

Kalifornien - der US-Staat mit dem größten Automarkt - hat bereits energischen Widerstand gegen die Maßnahme angekündigt, so dass nun ein zäher Rechtsstreit droht. "Kalifornien wird niemals auf Erlaubnis aus Washington warten, um die Gesundheit und Sicherheit von Kindern und Familien zu schützen", teilte Gouverneur Gavin Newsom mit. Während das Weiße Haus sich seiner Verantwortung beim Kampf gegen die Erderwärmung entziehe, verstärke Kalifornien sein Engagement.

Der Konflikt zwischen Kalifornien, das als Vorreiter beim Klimaschutz gilt, und Washington läuft seit der Präsidentschaft Trumps. Dieser will eine unter der Regierung von Vorgänger Barack Obama beschlossene Verschärfung der Abgasregeln für Autos zurückdrehen, stößt dabei aber auf Widerstand. Bislang kann Kalifornien wegen eines Sonderrechts, das einst wegen hoher Smog-Belastung in der Metropolregion Los Angeles gewährt wurde, strengere Vorschriften als auf Bundesebene erlassen. Der Bundesstaat hat schon angekündigt, für den Erhalt dieses Privilegs notfalls bis zum Obersten Gerichtshof zu gehen.

Da Kaliforniens Regeln 13 andere Bundesstaaten folgen, stellen sie ein starkes Gegengewicht zu Trumps Linie dar. Die Autoindustrie steht zwischen den Fronten. Sie hat sich zwar für laxere Vorschriften eingesetzt, will aber vor allem einheitliche Standards. Denn Modelle regional abweichenden Regeln anpassen zu müssen, wäre umständlich und teuer. Volkswagen, BMW, Ford und Honda schlossen bereits einen Abgas-Deal mit Kalifornien und zogen so den Zorn Trumps auf sich. Dessen Regierung prüft deshalb nun Verstöße gegen Bundesrecht.

Bei den Untersuchungen des US-Justizministeriums geht es darum, ob die Hersteller bei der Vereinbarung mit Kalifornien Kartellrecht verletzt haben könnten. Die vier Autobauer hatten im Juli ein Abkommen mit der kalifornischen Umweltbehörde CARB zur Regelung von Abgas-Standards bekanntgegeben, das eine bedeutsame Reduzierung von Treibhausgasemissionen sicherstellen soll. Die erboste Reaktion der Trump-Regierung zeigt, wie verhärtet die Fronten sind, und dürfte weitere Autobauer von ähnlichen Abkommen mit Kalifornien abhalten./hbr/DP/jha

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BMW AG -0.74%67.41 verzögerte Kurse.-4.65%
FORD MOTOR COMPANY 1.98%9.29 verzögerte Kurse.21.44%
HONDA MOTOR CO., LTD. -0.02%2909 Schlusskurs.3.89%
PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE -0.46%65.36 verzögerte Kurse.26.57%
VOLKSWAGEN AG -0.49%169.34 verzögerte Kurse.21.90%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu BMW AG
18.10.BMW : i Andretti Motorsport absolviert produktive Testwoche in Valencia.
PU
18.10.Neuer BMW-Chef Zipse bekennt sich zum Elektroauto i3
RE
18.10.CATL startet Milliardeninvestition in Batteriezellen-Fabrik
AW
18.10.Renault dämpft Erwartungen an Quartalsbilanzen der Autobranche
RE
18.10.Renault schockt Investoren mit Gewinnwarnung - Autosektor unter Druck
DP
18.10.AKTIEN IM FOKUS : Renault-Gewinnwarnung zieht Autoaktien nach unten
DP
18.10.Chinesischer CATL-Konzern startet Bau von Batteriezellenfabrik
AW
17.10.MEHR RAUM FÜR VISIONEN : Das FUTURE FORUM by BMW Welt.
PU
17.10.DER NEUE MINI COOPER SE : Im Green Mode durch die „Grüne Hölle“.
PU
17.10.Neuer Streit übers Tempolimit - Grünen-Vorstoß fällt durch
DP
Mehr News
News auf Englisch zu BMW AG
18.10.BMW : i Andretti Motorsport completes productive test week at Valencia.
PU
18.10.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Pennsylvania town adding kiosks to complement parking..
AQ
17.10.MORE SPACE FOR VISIONS : The FUTURE FORUM by BMW Welt.
PU
17.10.THE NEW MINI COOPER SE : In Green Mode through the “Green Hell”.
PU
16.10.BMW : Motorrad International GS Trophy Oceania 2020.
PU
16.10.BMW : The rad°hub - Time to move.
PU
16.10.Factbox - How are businesses preparing for a 'no-deal Brexit'?
RE
16.10.BMW : M Performance Parts enhance athletic character of new BMW 2 Series Gran Co..
PU
14.10.KICK-OFF FOR SEASON 6 : BMW i Andretti Motorsport present the BMW iFE.20 and its..
PU
14.10.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Make a big style statement with bmw door lights
AQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 98 807 Mio
EBIT 2019 7 230 Mio
Nettoergebnis 2019 5 240 Mio
Liquide Mittel 2019 15 602 Mio
Div. Rendite 2019 4,52%
KGV 2019 8,49x
KGV 2020 7,11x
Marktkap. / Umsatz2019 0,28x
Marktkap. / Umsatz2020 0,27x
Marktkap. 43 595 Mio
Chart BMW AG
Dauer : Zeitraum :
BMW AG : Chartanalyse BMW AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse BMW AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 31
Mittleres Kursziel 72,50  €
Letzter Schlusskurs 67,41  €
Abstand / Höchstes Kursziel 75,0%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 7,55%
Abstand / Niedrigsten Ziel -28,4%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Oliver Zipse Chairman-Management Board
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Nicolas Peter Chief Financial Officer
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
BMW AG-4.65%48 562
TOYOTA MOTOR CORPORATION19.22%189 373
VOLKSWAGEN AG21.90%94 073
DAIMLER AG5.48%57 711
GENERAL MOTORS COMPANY8.19%51 641
HONDA MOTOR CO., LTD.3.89%47 180