Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  BMW AG    BMW   DE0005190003

BMW AG

(BMW)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

VW mit weiterem Dämpfer in USA - Audi und Porsche legen zu

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
01.11.2019 | 20:07

(neu: Daimler)

HERNDON (dpa-AFX) - Nach einem Absatzeinbruch im Vormonat hat Volkswagen auch im Oktober weniger Autos auf dem wichtigen US-Markt verkauft. Mit 28 072 Autos wurde der Hersteller laut Mitteilung vom Freitag 3,2 Prozent weniger Neuwagen mit VW-Logo los als im Vorjahr. Während die SUV's Atlas und Tiguan bei der US-Kundschaft gut gefragt blieben, gab es beim volumenstarken Modell Jetta erneut starke Einbußen.

In der bisherigen Jahresbilanz hält sich VW dank kräftiger Zuwächse von Januar bis August mit 3,7 Prozent im Plus. Sollte das Geschäft zum Jahresende gut laufen, könnte der Wolfsburger Autoriese die durch den zeitweisen Absturz der Verkaufszahlen im Zuge des Abgas-Skandals entstandene Absatzdelle auf dem US-Markt 2019 wieder wettmachen.

BMW hat den US-Absatz im Oktober deutlich gesteigert. Mit 25 440 Fahrzeugen seien 9,4 Prozent mehr verkauft worden als im entsprechenden Vorjahreszeitraum, teilte das Unternehmen in Woodcliff Lake mit. Seit Jahresanfang beläuft sich das Plus auf 3,8 Prozent.

Rivale Daimler konnte hingegen nur mit einem Plus von 1,2 Prozent aufwarten. Seit Jahresanfang hat sich der Absatz sogar nicht verändert.

Deutlich besser als bei VW lief es im Oktober bei der Konzerntochter Audi. Hier legte der Absatz um starke 19 Prozent auf 19 172 Neuwagen zu. Im Jahresverlauf liegt Audi aber trotzdem noch mit 3,2 Prozent im Minus. Der ebenfalls zum VW-Konzern gehörende Sportwagenbauer Porsche wurde im Oktober 5447 und damit 13,1 Prozent mehr Autos in den USA los. Seit Jahresbeginn ergibt sich ein Zuwachs von 6,5 Prozent.

Insgesamt zeigte sich der US-Automarkt im Oktober nach dem schwachen Vormonat wieder in besserer Verfassung, allerdings hatten zuletzt noch nicht alle Hersteller ihre Zahlen vorgelegt. Honda und Hyundai steigerten die Verkäufe erheblich, Toyota und Nissan mussten hingegen erneut Abstriche machen. Die drei US-Marktführer General Motors, Ford und Fiat Chrysler veröffentlichen nur noch quartalsweise./hbr/he/DP/he

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUDI AG 0.00%798 verzögerte Kurse.2.05%
BMW AG 0.56%73.17 verzögerte Kurse.2.91%
DAIMLER AG -0.28%49.47 verzögerte Kurse.8.04%
GENERAL MOTORS COMPANY 0.26%35.32 verzögerte Kurse.7.03%
TOYOTA MOTOR CORPORATION 0.84%7783 Schlusskurs.25.94%
VOLKSWAGEN AG 0.30%175.56 verzögerte Kurse.26.09%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu BMW AG
15:21DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 05.12.2019 - 15.15 Uhr
DP
12:35UMFRAGE : Mehrheit gegen Rückkehrpflicht bei Taxi-Konkurrenten
DP
07:41KLIMAZIELE IM VERKEHR : Umweltbundesamt für drastische Maßnahmen
DP
07:18BMW verklagt Zulieferer Valeo und Denso wegen Preisabsprache
RE
06:26Scheuer will Automatik-Führerschein attraktiver machen
DP
04.12.BMW verklagt Zulieferer Valeo und Denso wegen Preisabsprachen
DP
04.12.Starker Absatz in Deutschland hilft Autobauern nicht aus Krise
AW
04.12.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 04.12.2019 - 15.00 Uhr
DP
04.12.Aktien Frankfurt: Positives Zollsignal schiebt Erholung an
AW
04.12.Deutsche Autobauer sehen sich auf steinigem Weg
AW
Mehr News
News auf Englisch zu BMW AG
04.12.TAKATA : Australia death is 25th from faulty Takata air bag inflators
AQ
04.12.German car industry expects more job cuts in 2020
RE
04.12.Deadly defect found in another version of Takata airbags
AQ
04.12.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : BMW Motorrad at the CUSTOMBIKE-SHOW 2019.
AQ
03.12.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : BMW, Great Wall to open 160,000-capacity China plant
AQ
03.12.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : BMW Group recognises employee commitment / Ceremony h..
AQ
03.12.BMW MOTORRAD MOTORSPORT NEWS : BMW Racer Azlan Shah Kamaruzaman wins the title i..
AQ
02.12.RALLYE : BMW Motorrad International GS Trophy Oceania 2020. Ready for action - e..
AQ
02.12.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : BMW Group invests 400 million euros in Plant Dingolfi..
AQ
02.12.Factbox - The world's biggest electric vehicle battery makers
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 101 Mrd.
EBIT 2019 7 470 Mio
Nettoergebnis 2019 5 398 Mio
Liquide Mittel 2019 16 130 Mio
Div. Rendite 2019 4,03%
KGV 2019 8,94x
KGV 2020 7,68x
Marktkap. / Umsatz2019 0,31x
Marktkap. / Umsatz2020 0,30x
Marktkap. 46 933 Mio
Chart BMW AG
Dauer : Zeitraum :
BMW AG : Chartanalyse BMW AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse BMW AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 30
Mittleres Kursziel 75,40  €
Letzter Schlusskurs 72,76  €
Abstand / Höchstes Kursziel 62,2%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 3,63%
Abstand / Niedrigsten Ziel -27,2%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Oliver Zipse Chairman-Management Board
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Nicolas Peter Chief Financial Officer
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
BMW AG2.91%52 044
TOYOTA MOTOR CORPORATION25.94%199 237
VOLKSWAGEN AG26.09%96 727
DAIMLER AG8.04%58 842
GENERAL MOTORS COMPANY7.03%51 150
HONDA MOTOR CO., LTD.10.39%49 729