Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  BMW AG St    BMW   DE0005190003

BMW AG ST

(BMW)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalysten Empfehlungen zu

Altmaier will Bewegung in Handelskonflikt mit den USA bringen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
11.07.2019 | 18:35

WASHINGTON (dpa-AFX) - Im Handelskonflikt zwischen den USA und der EU versucht Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, Bewegung in die schwierigen Gespräche zu bringen. Es sei für Deutschland von herausragender Bedeutung, dass höhere US-Einfuhrzölle für Autos aus Europa verhindert werden, sagte der CDU-Politiker am Donnerstag in Washington. Dies habe er dem US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer in einem Gespräch vermittelt. "Wir waren uns einig, dass wir an einer Lösung arbeiten müssen, die Zeit arbeitet gegen uns."

In den nächsten Wochen gebe es vielleicht eine Chance, zu Ergebnissen zu kommen in den Bereichen, die wichtig seien für Jobs, sagte Altmaier. "Wir werden Strafzölle dann vermeiden können, wenn wir Lösungen finden, die im Interesse beider Seiten vertretbar und vernünftig sind." Es handle sich aber um ein schwieriges Thema. Er bezifferte die Chancen für eine Lösung auf 50:50. Altmaier sagte, deutsche Unternehmen bräuchten Verlässlichkeit und Planbarkeit, um in den USA zu investieren.

US-Präsident Donald Trump hat eine ganze Reihe von Handelskonflikten vom Zaun gebrochen, darunter auch einen mit der EU. Er sieht sein Land in Handelsfragen benachteiligt. Mitte Mai hatte Trump angedrohte Sonderzölle auf Einfuhren von Autos aus der EU - die besonders deutsche Hersteller treffen würden - für ein halbes Jahr ausgesetzt. In dieser Zeit soll über ein Handelsabkommen verhandelt werden.

Die EU möchte mit den USA eine Vereinbarung schließen, die alle Industriegüter inklusive Automobile beinhaltet. Ziel ist es, Industriezölle auf breiter Front zu senken. Die USA wollen aber auch über Agrarprodukte verhandeln - die EU nicht.

Altmaier betonte erneut die Bedeutung deutscher Unternehmen in den USA. Diese hätten 700 000 Jobs geschaffen. Deutsche Autobauer, die in den USA fertigten, gehörten zu den größten Exporteuren der Vereinigten Staaten. Es gebe ein "beiderseitiges Interesse", eine Eskalation zu vermeiden und sich mit vernünftigen Lösungen anzunähern.

An diesem Freitag will der Minister das Mercedes-Werk im US-Bundesstaat Alabama besuchen, um der US-Regierung zu signalisieren, wie wichtig deutsche Investitionen in den Vereinigten Staaten sind.

Der Handelskonflikt mit den USA gehört zu den Gründen, warum sich das Wachstum der deutschen Wirtschaft in diesem Jahr abschwächt. Unter den Unternehmen herrscht laut Verbänden eine große Unsicherheit, weswegen weniger investiert wird.

In einer Rede beim German Marshall Fund in Washington hatte Altmaier am Mittwoch (Ortszeit) gesagt, er halte eine Verständigung auf ein Handelsabkommen zwischen den USA und der EU bis Ende des Jahres für möglich, wenn der politische Wille da sei. Er sei davon überzeugt, dass im Falle einer Lösung mehr deutsche Unternehmen in den USA in neue Produktionskapazitäten investieren würden.

Der Wirtschaftsminister betonte die Bedeutung funktionierender deutsch-amerikanischer Beziehungen. Notwendig sei ein klares Bekenntnis zu einer fairen Partnerschaft. Mit Blick auf die Dynamik der Wirtschaft in Asien sagte Altmaier, die USA und Europa müssten enger zusammenarbeiten - in einer "neuen Ära" der Beziehungen./hoe/DP/men

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BMW AG ST 0.69%67.12 verzögerte Kurse.-5.71%
DAIMLER AG 0.64%46.82 verzögerte Kurse.1.33%
VOLKSWAGEN AG 0.48%154.94 verzögerte Kurse.11.00%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu BMW AG ST
16.07.Sicherheit mit Dividende - LBBW filtert Dividendenchampions aus
DP
16.07.HERBERT DIESS : Neuer BMW-Chef wird bestimmt - Klare Ansagen erwünscht
DP
14.07.Chef von VW-Tochter Audi will höhere Kapitalrendite
DP
14.07.HARALD KRÜGER : Kann der neue Chef es richten?
MA
12.07.Altmaier besucht US-Werk von Mercedes - Signal im Handelskonflikt
DP
12.07.VW und Ford beginnen Allianz bei Elektro- und Roboterautos
DP
12.07.Neuer Daimler-Chef macht reinen Tisch - Prognose gekippt
RE
12.07.Volkswagen profitiert bei Juni-Auslieferungen von starken China-Zahlen
DP
11.07.VW und Ford weiten ihre Allianz aus
DP
11.07.Altmaier will Bewegung in Handelskonflikt mit den USA bringen
DP
Mehr News
News auf Englisch zu BMW AG ST
15.07.China's Didi Chuxing to allow app users to access rivals' services
RE
13.07.German Business Stars Lose Luster -- WSJ
DJ
12.07.Daimler warns on profit again, blames diesel and recall costs
RE
12.07.Daimler warns on profit again, blames diesel and recall costs
RE
12.07.German Companies 'Are Losing Their Importance' as Big Names Struggle
DJ
12.07.Car dealership Lookers hit by crumbling demand
RE
12.07.Daimler Shares Fall After Latest Warning
DJ
12.07.Ford, Volkswagen promise details on electric, autonomous vehicle alliance
RE
11.07.FCA plans electric Fiat 500 for 2020 as moves on from Renault
RE
11.07.FCA plans electric Fiat 500 for 2020 as moves on from Renault
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 98 635 Mio
EBIT 2019 7 444 Mio
Nettoergebnis 2019 5 569 Mio
Liquide Mittel 2019 16 774 Mio
Div. Rendite 2019 4,77%
KGV 2019 8,02x
KGV 2020 6,82x
Marktkap. / Umsatz2019 0,27x
Marktkap. / Umsatz2020 0,26x
Marktkap. 43 574 Mio
Chart BMW AG ST
Dauer : Zeitraum :
BMW AG St : Chartanalyse BMW AG St | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse BMW AG ST
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 32
Mittleres Kursziel 76,19  €
Letzter Schlusskurs 67,11  €
Abstand / Höchstes Kursziel 75,8%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 13,5%
Abstand / Niedrigsten Ziel -17,6%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Harald Krüger Chairman-Management Board
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Nicolas Peter Chief Financial Officer
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
BMW AG ST-5.71%47 561
TOYOTA MOTOR CORP11.81%179 048
VOLKSWAGEN AG11.00%86 498
DAIMLER AG1.33%56 196
GENERAL MOTORS COMPANY17.67%54 509
HONDA MOTOR CO LTD1.68%46 211