Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  Brent Crude Oil Spot       

BRENT CRUDE OIL SPOT
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
verzögerte Kurse. Verzögert  - 20.09. 17:00:00
78.497 USD   -0.54%
20.09.Trump fordert von Opec erneut Ölpreissenkung
DP
20.09.Ölpreise legen weiter zu
DP
19.09.Preis für Opec-Rohöl legt zu
DP
ÜbersichtKurseChartsNews 
News-ÜbersichtNewsTweets

Ölpreise erholen sich etwas von starken Vortagesverlusten

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.07.2018 | 07:45

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben sich am Donnerstag nach starken Verlusten zur Wochenmitte ein Stück weit erholt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete gegen Mittag 74,21 US-Dollar und damit 81 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im August stieg um 51 Cent auf 70,89 Dollar.

Am Mittwoch hatte die Sorge vor einem Handelskrieg zwischen den USA und China die Ölpreise stark belastet. Beide Ölpreise waren um jeweils etwa drei Dollar eingebrochen. Ein Handelskrieg wäre eine ernste Belastung für die Weltwirtschaft und damit für die Nachfrage nach Rohöl. Immerhin konnte ein überraschend starker Rückgang der US-Ölreserven die Talfahrt bremsen. Am Mittwochnachmittag hatte die amerikanische Regierung gemeldet, dass die Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche um 12,6 Millionen Barrel auf 405,2 Millionen Barrel gefallen waren und damit so stark wie seit September 2016 nicht mehr.

Zuletzt waren die Ölpreise auch mehrfach durch Förderausfälle im Opec-Land Venezuela und durch neue US-Sanktionen gegen das Förderland Iran gestützt worden. Nach Einschätzung der Internationalen Energieagentur (IEA) kann die Organisation erdölexportiernder Länder (Opec) nur mit Mühe Lieferausfälle in den Mitgliedsstaaten Venezuela und Iran ausgleichen. Länder der Opec müssen möglicherweise an ihre maximale Fördermenge herangehen, um die Defizite wettzumachen, hieß es in dem am Donnerstag veröffentlichten Monatsbericht des Interessenverbands.

Vor allem Saudi-Arabien wird nach Einschätzung der IEA-Experten besondere Anstrengungen unternehmen müssen, um die Förderausfälle auszugleichen, hieß es weiter. Das führende Opec-Land werde demnach so stark wie noch nie zuvor an die Kapazitätsgrenze herangehen müssen./jkr/jsl/jha/


© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu BRENT CRUDE OIL SPOT
20.09.Trump fordert von Opec erneut Ölpreissenkung
DP
20.09.Ölpreise legen weiter zu
DP
19.09.Preis für Opec-Rohöl legt zu
DP
17.09.Preis für Opec-Rohöl gestiegen
DP
14.09.Preis für Opec-Rohöl gefallen
DP
14.09.ÖLPREIS IM FOKUS : Brent kratzt an der 80-Dollar-Marke
DP
13.09.Ölpreise fallen deutlich
DP
13.09.IEA warnt vor steigenden Ölpreisen
DP
12.09.Ölpreise legen zu - Brent-Preis klettert über 80 US-Dollar
DP
12.09.USA : Rohöllagerbestände fallen überraschend stark
DP
Mehr News
News auf Englisch zu BRENT CRUDE OIL SPOT

- Kein Artikel verfügbar -

Mehr News auf Englisch
Chart BRENT CRUDE OIL SPOT
Laufzeit : Zeitraum :
Brent Crude Oil Spot : Chartanalyse Brent Crude Oil Spot | MarketScreener
Vollbild-Chart