Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  Brent Crude Oil Spot       

BRENT CRUDE OIL SPOT

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
News-ÜbersichtNewsMarketScreener Analysen

Weitere US-Sanktionen gegen Iran

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
11.12.2019 | 16:50

WASHINGTON (dpa-AFX) - Kurz nach dem jüngsten Gefangenenaustausch mit Teheran hat die US-Regierung weitere Sanktionen gegen iranische Firmen und Personen verhängt. US-Außenminister Mike Pompeo sagte am Mittwoch in Washington, es werde unter anderem ein iranisches Schifffahrtsnetzwerk mit Strafmaßnahmen belegt, das für die iranischen Revolutionsgarden Waffen in den Jemen geschmuggelt haben soll. Die USA haben die Revolutionsgarden, eine Eliteeinheit der iranischen Streitkräfte, als ausländische Terrororganisation eingestuft.

Außerdem gebe es Sanktionen gegen drei Handelsvertreter der iranischen Fluggesellschaft Mahan Air in den Vereinigten Arabischen Emiraten und in Hongkong, hieß es weiter. Die Airline steht bereits seit 2011 auf einer Sanktionsliste der USA. Seit Jahren drängt die US-Regierung Verbündete, Mahan Air den Flugbetrieb zu untersagen.

Die USA und der Iran sind seit langem in einen schweren politischen Konflikt verwickelt. Washington setzt den Iran mit massiven Wirtschaftssanktionen unter Druck, um das Land zu einem Kurswechsel mit Blick auf sein Atomprogramm zu zwingen - was Teheran jedoch ablehnt. Die Amerikaner beschuldigen die Iraner auch, Terrorismus im Nahen Osten zu fördern. In den vergangenen Monaten stand der Konflikt zwischen beiden Ländern mehrfach kurz vor einer militärischen Eskalation.

Inmitten ihrer heftigen Spannungen hatten beide Staaten am Wochenende zwei Gefangene ausgetauscht: einen im Iran inhaftierten amerikanischen Historiker gegen einen in den USA festgesetzten iranischen Biomediziner. Pompeo sagte, die USA bemühten sich um die Freilassung weiterer im Iran zu Unrecht inhaftierter Amerikaner. Die US-Regierung werde aber kein Geld zahlen oder Sanktionen lockern. Solange der Iran sein Verhalten nicht ändere, werde die US-Regierung ihren Kurs "maximalen Drucks" fortsetzen./jac/DP/eas


© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu BRENT CRUDE OIL SPOT
21.01.ERDGASSTREIT UM ZYPERN : Türkisches Schiff startet neue Probebohrungen
DP
21.01.Ölpreise bauen frühe Verluste aus
DP
21.01.WDH/IRANISCHE LUFTFAHRTBEHÖRDE : Zwei Raketen führten zum Absturz
DP
20.01.Preis für Opec-Öl gefallen
DP
20.01.DAVOS : Iranischer Außenminister sagt Teilnahme am Weltwirtschaftsforum ab
DP
17.01.IRAN : Fast alle Leichen der abgeschossenen Maschine identifiziert
DP
17.01.Chamenei betont Einheit Irans - EU sieht Iran im Abkommensrahmen
DP
17.01.BORRELL : Iran noch im Rahmen des Atomdeals
DP
17.01.CHAMENEI : Proteste haben keine Auswirkung auf Kurs des Irans
DP
16.01.ERDGASSTREIT IM MITTELMEER : Erdogan kündigt weitere Bohrungen an
DP
Mehr News
News auf Englisch zu BRENT CRUDE OIL SPOT
2013As long as the Cyprus banking crisis doesn't become a contagion, oil prices s..
RE
Mehr News auf Englisch
Chart BRENT CRUDE OIL SPOT
Dauer : Zeitraum :
Brent Crude Oil Spot : Chartanalyse Brent Crude Oil Spot | MarketScreener
Vollbild-Chart