Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Commerzbank AG    CBK   DE000CBK1001

COMMERZBANK AG

(CBK)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Bafin: Keine größeren Probleme bei neuen Regeln für Online-Zahlungen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
17.09.2019 | 14:22

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Finanzaufsicht Bafin sieht trotz einzelner Schwierigkeiten keine grundsätzlichen Probleme bei der Umstellung auf die neuen Sicherheitsbestimmungen fürs Online-Banking. "Bis auf die wenigen Ruckler ist die Lage ruhig", sagte ein Sprecher der Behörde am Dienstag auf Anfrage. "Die Bankenbranche ist gut für PSD 2 gerüstet."

Banken müssen die Vorgaben der europäischen Zahlungsdiensterichtlinie ("Payment Service Directive"/"PSD2") seit Samstag (14.9.) umsetzen. Seither gilt für Bankkunden beim Online-Banking und beim Einkaufen im Internet die Pflicht zur "starken Kundenauthentifizierung". Das heißt: Jeder Kunde muss seine Identität in jedem Fall mit zwei voneinander unabhängigen Komponenten nachweisen.

Um eine Überweisung online freizugeben, braucht man erstens die Geheimnummer (PIN), um sich ins Konto einzuloggen und kann sich zweitens zum Beispiel per SMS eine einmalig gültige Transaktionsnummer (TAN) auf eine zuvor bei der Bank hinterlegte Handynummer schicken lassen. Etliche Institute bieten zudem ein "PhotoTAN"-Verfahren an: Dabei erscheint im Online-Banking ein Barcode, den man abfotografieren muss. Daraufhin wird eine TAN generiert und die Buchung abgewickelt.

Probleme mit der Umstellung auf das neue Verfahren hatte es Anfang vergangener Woche bei der Postbank mit ihren 13 Millionen Privatkunden gegeben. Noch immer beschweren sich Kunden, sie könnten online nicht oder nur eingeschränkt auf ihr Konto zugreifen und Anfragen über die Hotline dauerten lange. "Es ist richtig, dass einige Sachen nicht gut laufen", sagte ein Postbank-Sprecher am Dienstag. Er betonte jedoch: "Wir haben im Moment keine technischen Probleme."

Die derzeit längere Bearbeitungszeit für Kundenanfragen begründete der Postbank-Sprecher damit, dass die Serviceeinheiten des zum Deutsche-Bank-Konzern gehörenden Instituts aktuell bestreikt werden. Die Gewerkschaft Verdi hatte die Tarifverhandlungen bei der Postbank vor einer Woche für gescheitert erklärt und lässt ihre Mitglieder derzeit über einen unbefristeten Streik bei dem Institut abstimmen.

Bei der Commerzbank waren die Systeme am ersten Werktag nach der "PSD2"-Umstellung so stark ausgelastet, dass es beim Einloggen ins Online-Banking hakte. "Die Anmeldung war verlangsamt, manchmal musste man sich auch mehrfach anmelden, weil der Prozess abgebrochen wurde", erklärte ein Commerzbank-Sprecher. "Wir beobachten das genau."

Die Deutsche Bank berichtet unterdessen von einer problemlosen Umstellung auf die neuen Vorgaben. Das neue Verfahren sei den Kunden schon vor drei Monaten zugänglich gemacht worden, sagte ein Sprecher. 90 Prozent der Kunden seien daher zum Stichtag bereits darauf eingestellt gewesen.

Eine Sprecherin des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB) bilanzierte für die privaten Banken: "Natürlich kann es bei einzelnen Kunden Probleme gegeben haben, aber insgesamt ist es problemlos gelaufen." Auch bei den Sparkassen sind nach Angaben des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV) bisher keine Schwierigkeiten mit "PSD2" gemeldet worden./ben/DP/stw

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
COMMERZBANK AG -1.44%5.204 verzögerte Kurse.-8.65%
DEUTSCHE BANK AG -1.26%6.981 verzögerte Kurse.1.18%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu COMMERZBANK AG
15.10.AKTIEN OSTEUROPA SCHLUSS : Zumeist Gewinne in freundlichem Umfeld
DP
15.10.AKTIE IM FOKUS 3 : Klöckner verliert Anlegervertrauen mit erneuter Gewinnwarnung
DP
15.10.AKTIE IM FOKUS 2 : Klöckner verliert Anlegervertrauen mit erneuter Gewinnwarnung
DP
15.10.Stahlhändler Klöckner wird noch pessimistischer - Aktie gibt stark nach
DP
15.10.MS senkt Commerzbank auf 'Underweight' und Ziel auf 4,90 Euro
DP
14.10.Aktien Frankfurt Schluss: Holpriger Wochenstart wegen Zollstreit-Dämpfer
AW
14.10.Commerzbank hebt Sartorius auf 'Buy' und Ziel auf 205 Euro
DP
14.10.Aktien Frankfurt: Holpriger Wochenstart - Dämpfer aus China im Handelsstreit
AW
14.10.Aktien Frankfurt: Anleger gehen in Deckung - Dämpfer aus China im Handelsstre..
AW
14.10.Chinas Exporte sinken erneut - Zollstreit mit den USA belastet
RE
Mehr News
News auf Englisch zu COMMERZBANK AG
15.10.BREXIT TO BE DELAYED AGAIN, FREE TRA : economists - Reuters poll
RE
11.10.Commerzbank sounds out potential mBank buyers as lenders hire advisors - sour..
RE
10.10.Turkey's incursion in Syria may leave its own economy wounded
RE
09.10.GLOBAL MARKETS LIVE : Nissan, Credit Suisse, Boeing, Deutsche Bank…
09.10.COMMERZBANK : #19-1078 Market making in instruments issued by Commerzbank AG is ..
AQ
09.10.COMMERZBANK : #19-1077 No market making in certain instruments issued by Commerz..
AQ
08.10.Deutsche Bank's chairman best paid among German blue chips in 2018
RE
08.10.China bounce helps emerging assets despite trade, Turkey woes
RE
03.10.COMMERZBANK : Old Swiss Franc Mortgages Could Come Back to Haunt Polish Banks
DJ
03.10.Top EU court backs Polish consumers over Swiss Franc mortgages
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 8 566 Mio
EBIT 2019 1 788 Mio
Nettoergebnis 2019 843 Mio
Schulden 2019 -
Div. Rendite 2019 4,01%
KGV 2019 7,71x
KGV 2020 7,10x
Wert / Umsatz2019 0,77x
Wert / Umsatz2020 0,76x
Marktkap. 6 616 Mio
Chart COMMERZBANK AG
Dauer : Zeitraum :
Commerzbank AG : Chartanalyse Commerzbank AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse COMMERZBANK AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 21
Mittleres Kursziel 6,34  €
Letzter Schlusskurs 5,22  €
Abstand / Höchstes Kursziel 84,0%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 21,6%
Abstand / Niedrigsten Ziel -6,09%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Martin Zielke Chairman-Management Board
Stefan Schmittmann Chairman-Supervisory Board
Jörg Hessenmüller Chief Operating Officer
Stephan Engels Chief Financial Officer
Uwe Tschäge Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber