Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Swiss Exchange  >  Compagnie Financière Richemont SA    CFR   CH0210483332

COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT SA

(CFR)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Richemont verkauft im Weihnachtsquartal vor allem mehr Schmuck

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
17.01.2020 | 08:33

Genf (awp) - Der Luxusgüterkonzern Richemont hat im Weihnachtsquartal den Umsatz gesteigert. Das Geschäft hat sich in etwa so entwickelt wie in den Monaten davor: Während die Unruhen in Hongkong belasteten, legten die Verkäufe im restlichen China, Europa und den USA zu. Wachstumstreiber bleibt das lukrative Geschäft mit Schmuck.

Der Konzernumsatz von Richemont nahm in den Monaten Oktober bis Dezember in der Berichtswährung Euro um 6 Prozent 4,16 Milliarden zu, wie die Gruppe mit Sitz in Genf am Freitag bekanntgab. Er lag damit etwas höher als die am Markt im Durchschnitt erwarteten 4,12 Milliarden.

Um Währungseffekte bereinigt lag das Plus bei 4 Prozent und so konnte Richemont trotz den anhaltenden Problemen am wichtigen Markt in Hongkong das Wachstumstempo aus dem ersten Halbjahr in etwa halten. Nach neun Monaten resultierte schliesslich währungsbereinigt ein Zuwachs von 5 Prozent und von 8 Prozent in Euro.

Florierender Schmuck-Verkauf

Das Zugpferd bei Richemont bleibt der Schmuck, wo Richemont hohe Margen erzielt. Der Umsatz mit der Vorzeigemarke Cartier und Van Cleef & Arpels kletterte im dritten Quartal in Lokalwährungen gerechnet um 6 Prozent in die Höhe. Etwas Unterstützung bot da der Zukauf des italienischen Juwelierhauses Buccellati. Bis auf Japan sei das Schmuckgeschäft in allen Marktregionen gewachsen, hiess es.

Weniger gut entwickelt sich nach wie vor der Uhrenbereich mit Häusern wie IWC, Vacheron Constantin oder Piaget. Dort wuchs Richemont nur mit 2 Prozent, während das sich im Aufbau befindende Online-Geschäft ebenfalls nur mit 2 Prozent über Vorjahr lag. Die Onlinehändler hätten den zunehmenden Wettbewerbsdruck gespürt und belastet hätten überdies Sturmschäden am Lagerhaus von "Mr Porter" in Landriano.

In Hongkong unter Druck

Nach Regionen betrachtet hat sich das Geschäft in Asien-Pazifik (+2% in LW) auch im dritten Quartal schwach entwickelt. Der Grund sind die Unruhen in Hongkong, wo immer weniger Einkaufstouristen hinreisen und die Umsätze auf den Shoppingmeilen der ehemaligen britischen Kolonie zurückgehen. Eine Stütze habe hingegen das zweistellig zulegende Geschäft in Festlandchina und Südkorea geliefert, hiess es.

Gar einen Umsatzrückgang erlitt Richemont in der eigenständig geführten Marktregion Japan. Dort fielen die Verkäufe währungsbereinigt um 7 Prozent zurück. Grund dafür sei in erster Linie der stärkere japanische Yen gewesen. Zudem wurde auf Anfang Oktober die Mehrwertsteuer erhöht. Touristen hätten daher auf ihren Reisen ins "Land der aufgehenden Sonne" in den Luxusboutiquen weniger Geld ausgegeben, schreibt Richemont.

Sehr gut läuft es in Europa, wo die Umsätze um 9 Prozent wuchsen. Da hätten die meisten Märkte stark zugelegt, wobei die Vergleichszahlen aus dem Vorjahr nicht allzu gut waren. In der Region Amerika legte Richemont derweil um 5 Prozent zu, getragen von einem guten Wachstum in den USA.

Zum Ausblick gibt Richemont wie gewohnt keine Indikationen ab. Derweil lag die Netto-Cash-Position der Gruppe Ende Dezember mit 2,4 Milliarden Euro leicht über Vorjahr.

mk/ra

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
Aktuelle News zu COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHE
24.02.Aktien Europa Schluss: Coronavirus in Italien löst Börsenschock aus
AW
24.02.Aktien Schweiz Schluss: Pandemie-Sorgen schicken SMI auf Talfahrt
AW
24.02.Aktien Schweiz: Pandemie-Sorgen schicken Kurse auf Talfahrt
AW
24.02.AKTIEN EUROPA : Coronavirus in Italien löst Verkaufswelle aus
AW
24.02.Aktien Schweiz: Sorge um Pandemie schickt Kurse auf Sinkflug
AW
24.02.AKTIEN IM FOKUS : Coronavirus trifft Europas Luxusbranche schwer
DP
24.02.Aktien Schweiz Eröffnung: Coronavirus schickt SMI auf Talfahrt
AW
24.02.Aktien von Dufry, Swatch und Richemont leiden unter Coronavirus-Sorgen
AW
24.02.Aktien Schweiz Vorbörse: Deutliche Verluste wegen Coronavirus erwartet
AW
24.02.Morning Briefing - Markt Schweiz
AW
Mehr News
News auf Englisch zu COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHE
07.02.Sparkle fades as coronavirus risks wiping out luxury goods growth
RE
30.01.Stocks, oil tumble on fears virus to hurt China's economy
RE
30.01.Global stocks, oil tumble on fears virus to hurt China's economy
RE
30.01.Stocks, oil tumble on fears virus to hurt China's economy
RE
30.01.SWATCH : sees key market Hong Kong as weak spot again in 2020
RE
27.01.EUROPA : Coronavirus fears wipe billions from European stocks
RE
21.01.European Luxury, Airline Stocks Suffer Blow Amid Chinese Outbreak -- 2nd Upda..
DJ
21.01.Consumer Cos Down on Potential Coronavirus Scare -- Consumer Roundup
DJ
21.01.China virus scare sends shudder through European luxury goods sector
RE
21.01.European Luxury, Airline Stocks Suffer Blow Amid Chinese Outbreak -- Update
DJ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2020 15 041 Mio
EBIT 2020 2 110 Mio
Nettoergebnis 2020 1 568 Mio
Schulden 2020 747 Mio
Div. Rendite 2020 2,89%
KGV 2020 24,5x
KGV 2021 22,0x
Marktkap. / Umsatz2020 2,68x
Marktkap. / Umsatz2021 2,53x
Marktkap. 39 594 Mio
Chart COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT SA
Dauer : Zeitraum :
Compagnie Financière Richemont SA : Chartanalyse Compagnie Financière Richemont SA | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 28
Mittleres Kursziel 74,10  €
Letzter Schlusskurs 68,76  €
Abstand / Höchstes Kursziel 23,4%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 7,76%
Abstand / Niedrigsten Ziel -21,4%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Jérôme Lambert Group Chief Executive Officer & Executive Director
Johann Peter Rupert Executive Chairman
Burkhart Grund Group Chief Finance Officer & Executive Director
Alan Grant Quasha Non-Executive Director
Jan Rupert Non-Executive Director
Branche und Wettbewerber