Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Deutsche Post AG    DPW   DE0005552004

DEUTSCHE POST AG

(DPW)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

WDH/VIRUS/Italien fürchtet durch die Viruskrise Sturz in die Rezession

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
26.02.2020 | 07:03

(Wiederholung aus technischen Gründen)

MAILAND (dpa-AFX) - Mailand ist stolz auf seinen Status als Italiens Wirtschafts- und Modemetropole. Doch die Krise um den Ausbruch des Coronavirus in der Region Lombardei bremst nicht nur die Stadt aus, sondern könnte die gesamte Wirtschaft des Landes anstecken. Und um die ist es sowieso seit Jahren nicht gut bestellt. Im letzten Quartal 2019 sank das Bruttoinlandsprodukt um 0,3 Prozent - der größte Rückgang im Vergleich zum Vorquartal seit fast sieben Jahren.

"Uns geht es sowieso schon nicht sehr gut, und wir riskieren nun ernsthaft eine Rezession", sagte der Ökonom Andrea Giuricin von der Mailänder Bicocca-Universität. Die Behörden kämpfen mit drastischen Maßnahmen gegen eine Ausbreitung des Virus. Mehrere Gemeinden in der Provinz Lodi rund 60 Kilometer von Mailand entfernt wurden isoliert.

Auch Mailand mit seinen rund 1,3 Millionen Einwohnern ist lahmgelegt. "Die Stadt, die nie still steht, steht nun still", sagte der Wirtschaftsprofessor Francesco Daveri von der Bocconi-Universität. Viele Geschäfte haben geschlossen, viele Unternehmen haben ihren Mitarbeitern die Arbeit daheim verordnet. Schulen und Universitäten sind zu, Fußballspiele wurden abgesagt.

Die Deutsche Post DHL setzte die Zustellung von Paketen in den besonders betroffenen Regionen aus. Der Dienstleister transportiert in Italien wie in vielen anderen Staaten Pakete von und zu Kunden. Unternehmen wie Lidl sagten Dienstreisen von und nach Italien ab. Auch die Deutsche Bank rät von Reisen in die betroffenen Gebiete ab.

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag hatte sich bereits am Dienstag besorgt gezeigt. "Die rasche Ausbreitung des Virus insbesondere im Norden trifft das Wirtschaftszentrum Italiens und sorgt aktuell für zusätzliche Verunsicherung der deutschen Exportwirtschaft", sagte DIHK-Außenwirtschaftschef Volker Treier. Das Handelsvolumen Deutschlands mit der Lombardei sei fast so groß wie jenes mit Japan.

Drakonische Vorkehrungen gelten derzeit auch in der Region Venetien um Venedig herum, die wie die Lombardei als Wirtschaftsmotor des Landes gilt. Zusammen bilden die beiden Regionen ein Drittel der Wirtschaftskraft des Landes. Stehen sie still, hat das einen Effekt auf das ganze Land.

"Die wirtschaftlichen Auswirkungen könnten riesig sein", räumte Regierungschef Giuseppe Conte ein. Es sei aber zu früh, konkrete Schätzungen über das Ausmaß zu machen.

Die Maßnahmen der Behörden könnten einerseits schwere Folgen verhindern, aber auch den kurzfristigen Schaden der Wirtschaft erhöhen, erklärte der Analyst Jack Allen-Reynolds von Capital Economics. Die Behörden hätten mit aller Kraft reagiert, "und diese Reaktion hat mehr Auswirkungen auf die Wirtschaft als die Krankheit selbst".

Absehbar ist schon jetzt, dass der Tourismus schwer leiden wird. Viele Leute schrecken davor zurück, eine Reise nach Italien zu buchen. Hoteliers klagen über Einbußen. Mehrere Länder warnen vor Reisen nach Italien. Einige Fluggesellschaften setzten schon Verbindungen nach Mailand aus. Auch die Luxus- und die Unterhaltungsbranche leiden. Kinos und Theater sind zu. Modeunternehmen wie Gucci, Prada oder Versace bangten schon vor dem Ausbruch in Italien um zahlungskräftige Kunden aus China.

Anders als in China gab es bisher aber keine Werkschließungen im großen Stil. Die Nachfrage nach nicht unmittelbar notwendigen Waren könnte einbrechen. "Wer sich einen schönen neuen Pullover oder ein Kleid oder auch ein neues Auto kaufen will, wird es vielleicht nicht unbedingt jetzt tun", sagte Wirtschaftsprofessor Daveri.

Aber es müsse auch nicht nur Nachteile geben. "Es stimmt nicht, dass jeder in einer Krise verliert. Es gibt Gewinner und Verlierer", sagte er. Zum Beispiel seien die Absätze in Supermärkten extrem angestiegen- während die in Bars und Restaurants gesunken seien. "Die Menschen geben weniger für auswärts Essen aus dafür mehr fürs Kochen zu Hause." Die Regierung arbeitet nun an Erleichterungen für betroffene Unternehmen und Haushalte: zum Beispiel verschobene Fristen für Steuerzahlungen oder Hypotheken./alv/DP/mis

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DEUTSCHE BANK AG -1.42%5.426 verzögerte Kurse.-21.56%
DEUTSCHE POST AG 0.62%24.33 verzögerte Kurse.-28.46%

© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
Aktuelle News zu DEUTSCHE POST AG
03.04.DHL : Paketmengen inzwischen auf 'Vorweihnachtsniveau'
DP
03.04.MARKTEINBLICKE UM 12 : Börsen im Würgegriff des Coronavirus – Tesla verblüfft di..
MA
03.04.DHL :  Paketmengen inzwischen auf 'Vorweihnachtsniveau'
DP
02.04.DEUTSCHE POST AG : Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von Persone..
EQ
02.04.Deutsche Post AG
DP
02.04.WDH/VIRUS : Paket- und Kurierbranche leidet unter Wegfall von Geschäftspost
DP
02.04.VIRUS/TROTZ GESCHLOSSENER GESCHÄFTE : Auch Kuriere leiden unter Krise
DP
02.04.VIRUS : Paket- und Kurierbrache leidet unter Wegfall von Geschäftspost
DP
01.04.DEUTSCHE POST AG : Veröffentlichung einer Kapitalmarktinformation
EQ
30.03.MARKTEINBLICKE UM 12 : Die Ruhe vor dem Sturm? – Cloud-Boom bei Microsoft
MA
Mehr News
News auf Englisch zu DEUTSCHE POST AG
02.04.DEUTSCHE POST AG : Notification and public disclosure of transactions by persons
EQ
01.04.DEUTSCHE POST AG : Release of a capital market information
EQ
25.03.DEUTSCHE POST AG : Release of a capital market information
EQ
18.03.DEUTSCHE POST AG : Release of a capital market information
EQ
18.03.DEUTSCHE POST AG : Notification and public disclosure of transactions by persons
EQ
16.03.DEUTSCHE POST AG : Notification and public disclosure of transactions by persons
EQ
16.03.DEUTSCHE POST AG : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the G..
EQ
13.03.DEUTSCHE POST : DHL Supply Chain to Deploy 1,000 Robots from Locus Robotics in 2..
DJ
12.03.DEUTSCHE POST AG : Preliminary announcement of the publication of quarterly repo..
EQ
12.03.DEUTSCHE POST AG : Notification and public disclosure of transactions by persons
EQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2020 65 261 Mio
EBIT 2020 4 438 Mio
Nettoergebnis 2020 2 646 Mio
Schulden 2020 13 982 Mio
Div. Rendite 2020 5,29%
KGV 2020 11,3x
KGV 2021 9,52x
Marktkap. / Umsatz2020 0,67x
Marktkap. / Umsatz2021 0,65x
Marktkap. 29 836 Mio
Chart DEUTSCHE POST AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Post AG : Chartanalyse Deutsche Post AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DEUTSCHE POST AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 23
Mittleres Kursziel 33,73  €
Letzter Schlusskurs 24,18  €
Abstand / Höchstes Kursziel 90,2%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 39,5%
Abstand / Niedrigsten Ziel -6,96%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Frank Appel CEO & Head-Global Business Services
Nikolaus von Bomhard Chairman-Supervisory Board
Melanie Kreis Head-Finance
Kenneth Allen Director
Werner Gatzer Independent Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
DEUTSCHE POST AG-28.46%33 607
UNITED PARCEL SERVICE-20.52%80 196
FEDEX CORPORATION-24.95%31 679
EXPEDITORS INTERNATIONAL OF WASHINGTON INC.-13.23%11 208
SG HOLDINGS CO.,LTD.-0.08%7 595
YAMATO HOLDINGS CO., LTD.-3.47%6 142