Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Deutsche Telekom AG    DTE   DE0005557508

DEUTSCHE TELEKOM AG

(DTE)
  Report  
verzögerte Kurse. Verzögert Xetra - 16.08. 17:35:24
14.882 EUR   +1.60%
16.08.Altmaier will Soli-Ende bis 2026 - Protest von der SPD
DP
16.08.Koalition will Gesetz gegen Kostenfallen schnell auf den Weg bringen
DP
15.08.Vodafone aktiviert 5G-Masten in Berlin
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Deutsche Telekom : So vermeidet eine Ringstruktur Netzausfälle

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
25.06.2019 | 05:55

Mit kluger Planung lassen sich Ausfälle im Festnetz minimieren. Eine Möglichkeit bietet die Ringstruktur. Was das ist, erklärt der Strukturplaner.

Was passiert eigentlich, wenn ein Bagger eine Glasfaserleitung durchtrennt? Sind dann automatisch alle Kunden in der Umgebung bis zum Abschluss der Reparatur offline, und können nicht mehr surfen oder telefonieren? Solche Fragen werden der Telekom immer wieder gestellt. Und die Antwort verblüfft: Im Idealfall passiert - gar nichts, und die Kunden bleiben trotz kaputter Leitung online.

Dass dieses erstaunliche 'Festnetz-Wunder' funktioniert, dafür sorgen Strukturplaner wie Kevin Rotärmel, der bei der Deutschen Telekom in Göppingen/Baden-Württemberg Netze so konzipiert, dass sie möglichst störungsfrei arbeiten. Eines der wichtigsten Werkzeuge des jungen Technikers ist dabei die so genannte Ringstruktur der Netze, die von Haus aus so ausgelegt sind, dass sie selbst kaputte Leitungen verkraften.

Wir verraten, wie der 'Herr der Ringe' bei der Telekom arbeitet. Und wir erklären, warum die handfesten Vorteile dieser ringförmigen Netze alles andere als eine Fantasy-Saga sind.

Was ist eine Ringstruktur?

Die Ringstruktur eines Telekom-Netzes wird auch als Kabelring bezeichnet. Netzplaner Kevin Rotärmel verrät, um was es geht: 'Eine Ringstruktur ist eine Netztopologie, mit der man im Glasfasernetz verschiedene Schaltpunkte miteinander verbinden kann - zum Beispiel zwei Ortsvermittlungsstellen und mehrere Multifunktionsgehäuse für die Versorgung der Kunden.' Dabei verbindet ein Kabelring die einzelnen Bestandteile des Netzes.

Der Vorteil dieser Ringstruktur liegt auf der Hand: Selbst, wenn der berühmte Bodo mit dem Bagger das Netz an einer Stelle durchtrennt, lassen sich die Vermittlungsstellen, die Multifunktionsgehäuse und die Kundenanschlüsse von der anderen Seite aus nach wie vor erreichen - also quasi hintenrum.

'Alles im Netz funktioniert weiter, weil es von zwei Ortsvermittlungen gleichzeitig angefahren wird', erklärt Strukturplaner Rotärmel. Techniker sprechen dabei von einem 'redundanten' Netz, weil es nicht durch ein einziges Problem zum Ausfall gebracht werden kann. Selbst bei einer gleichzeitigen zweiten Störung werden die Kunden weiterhin versorgt.

Bei einer klassischen Leitung, die ohne Ringstruktur nur von A nach B führt, ist diese hohe Ausfallsicherheit nicht gegeben.

Wie sieht die Ringstruktur konkret aus?

Kevin Rotärmel zeigt auf einem Originalplan der Telekom eine Ringstruktur mit zwei Ortsvermittlungsstellen, vier Multifunktionsgehäusen (MFG) und mit den darin angeschlossen Kunden.

Techniker Rotärmel und seine Kollegen planen so einen Kabelring dabei mit enormen Reserven. Denn an ein 192-faseriges Hauptkabel von Amt zu Amt ließen sich theoretisch 96 Multifunktionsgehäuse anschließen. Das sind die großen grauen Kästen der Telekom mit der Abkürzung MFG, die am Straßenrand oder auf dem Bürgersteig stehen, und an denen die Anschlüsse der Kunden hängen.

In der Realität wird diese Anzahl aber niemals benötigt, wie Kevin Rotärmel weiß: 'In einem normalen Stadtgebiet werden maximal zehn Multifunktionsgehäuse an einen Glasfaserring angeschlossen.' Der Rest ist Reserve - für die Versorgung weiterer neuer Wohnungen und Geschäftsgebäude oder für andere Erweiterungen im Glasfasernetz.

Worauf muss der 'Herr der Ringe' bei der Planung seiner Netze achten?

Telekom-Netze immer so zu planen, wie es technisch ideal wäre - das bleibt für Kevin Rotärmel nur ein Traum. In der Wirklichkeit muss er bei der Planung jede Menge Hindernisse umschiffen, um am Ende dann doch zu einem Ergebnis zu kommen, bei dem die Kunden optimal versorgt werden.

'Um Tiefbau zu vermeiden, kommt es darauf an, möglichst kurze Strecken zu planen, die dann auch auf öffentlichem Grund liegen - damit wir nicht durch den privaten Garten graben müssen', erklärt der Netzplaner. Bestehende Leerrohre sollten einbezogen werden. Und auch beim Standort der MFGs sind jede Menge Kriterien zu beachten. So dürfen die Kästen nicht die Sicht an Straßen und Kreuzungen behindern.

Auch der Denkmalschutz muss einbezogen werden, so Techniker Rotärmel: 'Wir können unsere großen Multifunktionsgehäuse natürlich nicht vor eine historische Mauer stellen, oder vor ein historisches Gebäude.' Und an den Stellen, an denen bisher einer der viel kleineren MFG-Vorgänger, ein so genannter Kabelverzweiger, stand, ist oft gar kein Platz für ein großes Multifunktionsgehäuse.

Dabei geht es aber nicht immer so skurril zu wie in Bad Boll im Landkreis Göppingen. Dort war der alte Kabelverzweiger in der Kirchenmauer eingemauert, und die Telekom musste einen neuen Standort für das MFG suchen. Hier hat Gott, der Herr, gegenüber dem 'Herrn der Ringe' eindeutig die Oberhand behalten.

Das ganze Gespräch im Video

Deutsche Telekom AG veröffentlichte diesen Inhalt am 25 Juni 2019 und ist allein verantwortlich für die darin enthaltenen Informationen.
Unverändert und nicht überarbeitet weiter verbreitet am 25 Juni 2019 03:54:06 UTC.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu DEUTSCHE TELEKOM AG
16.08.Altmaier will Soli-Ende bis 2026 - Protest von der SPD
DP
16.08.Koalition will Gesetz gegen Kostenfallen schnell auf den Weg bringen
DP
15.08.Vodafone aktiviert 5G-Masten in Berlin
DP
12.08.Telekom, Telefónica und Vodafone starten Login-Dienst Mobile Connect
AW
11.08.Scheuer will Mobilfunk auf dem Land verbessern
DP
11.08.Scheuer plant 'Gesamtstrategie' für weiteren Mobilfunkausbau
DP
09.08.DEUTSCHE TELEKOM AG : Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von Pers..
EQ
09.08.Deutsche Telekom AG
DP
09.08.DEUTSCHE TELEKOM : Magenta eTrophy auf der gamescom 2019
PU
09.08.TAXIKLINGEL : Taxi rufen per Knopfdruck
PU
Mehr News
News auf Englisch zu DEUTSCHE TELEKOM AG
16.08.Freenet threatens to derail $6.4 billion Sunrise-UPC deal
RE
12.08.DEUTSCHE TELEKOM : Mobile Connect
PU
09.08.DEUTSCHE TELEKOM AG : Notification and public disclosure of transactions by pers..
EQ
09.08.DEUTSCHE TELEKOM : The magical world of penetration tests
PU
08.08.GLOBAL MARKETS LIVE : Uber, Broadcom, Carlsberg, Salesforce…
08.08.Deutsche Telekom confident U.S. merger will still deliver cost savings
RE
08.08.DEUTSCHE TELEKOM : U.S. DoJ backing for T-Mobile-Sprint deal a major milestone
RE
08.08.Deutsche Telekom 2Q Net Profit Up; Backs Outlook
DJ
07.08.EU charges Czech mobile operators with blocking rivals
RE
07.08.EU Says Czech Mobile Network-Sharing Agreement May Harm Competition
DJ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 79 626 Mio
EBIT 2019 11 167 Mio
Nettoergebnis 2019 4 176 Mio
Schulden 2019 68 708 Mio
Div. Rendite 2019 5,03%
KGV 2019 17,0x
KGV 2020 14,0x
Marktkap. / Umsatz2019 1,75x
Marktkap. / Umsatz2020 1,69x
Marktkap. 70 577 Mio
Chart DEUTSCHE TELEKOM AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Telekom AG : Chartanalyse Deutsche Telekom AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DEUTSCHE TELEKOM AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 23
Mittleres Kursziel 16,60  €
Letzter Schlusskurs 14,94  €
Abstand / Höchstes Kursziel 30,5%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 11,1%
Abstand / Niedrigsten Ziel -19,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Timotheus Höttges Chairman-Management Board & CEO
Ulrich Lehner Chairman-Supervisory Board
Christian P. Illek Chief Financial Officer
Claudia Nemat Head-Technology & Innovation
Michael Sommer Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
DEUTSCHE TELEKOM AG0.42%77 135
VERIZON COMMUNICATIONS0.76%232 857
NIPPON TELEGRAPH AND TELEPHONE CORP11.78%86 652
SAUDI TELECOM COMPANY SJSC--.--%58 659
BCE INC.14.98%41 742
ORANGE-4.91%39 087