Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  E.ON    EOAN   DE000ENAG999

E.ON (EOAN)
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
  Report  
verzögerte Kurse. Verzögert  - 21.09. 17:37:16
8.992 EUR   +3.64%
21.09.E ON : Mehr Netzeffizienz durch digitale Technik
PU
21.09.E.ON SE : Mehr Netzeffizienz durch digitale Technik
EQ
21.09.Lust auf Übernahmen und Fusionen bleibt hoch
RE
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets
OFFRE

Innogy-Vorstand fordert Zusagen für Sicherheit der Arbeitsplätze

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
14.03.2018 | 11:11

ESSEN (dpa-AFX) - Der Vorstand des vor der Zerschlagung stehenden Energiekonzerns Innogy <DE000A2AADD2> hat verbindliche Zusagen für die Beschäftigten gefordert. Eon <DE000ENAG999> und RWE <DE0007037129> müssten die entstandene Unsicherheit so schnell wie möglich beseitigen, heißt es in einem Schreiben des Vorstands an die Innogy-Mitarbeiter, das der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch vorlag, und über das auch die "Rheinische Post" und das "Handelsblatt" berichteten. "Wir brauchen wieder mehr Sicherheit in Form von verbindlichen Zusagen. Dabei hat die Sicherheit der Arbeitsplätze Priorität." Innogy hat rund 42 000 Mitarbeiter.

Eon und RWE wollen die Geschäfte der RWE-Netz- und Ökostromtochter Innogy unter sich aufteilen. Dabei sollen nach Angaben von Eon bis zu 5000 Stellen gestrichen werden. Eon-Chef Johannes Teyssen hatte sich am Dienstag zuversichtlich gezeigt, auf betriebsbedingte Kündigungen verzichten zu können. "Wir kriegen das hin", sagte er bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit RWE-Chef Rolf Martin Schmitz.

Der Innogy-Vorstand nahm auch die Gewerkschaften Verdi und IG BCE in die Pflicht. Sie hätten den Deal explizit begrüßt und in den Aufsichtsräten von Eon und RWE zugestimmt. "Auch die Gewerkschaften gehen von einem Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen und der Fortgeltung der Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen aus. Wir nehmen sie beim Wort", heißt es in dem Brief.

Die Vorsitzenden von Verdi und IG BCE, Frank Bsirske und Michael Vassiliadis, hatten die geplante Neuordnung der größten deutschen Energiekonzerne als richtige Antwort auf die Herausforderungen der Energiewende gelobt. Eon will sich künftig ganz auf die Energienetze und das Geschäfts mit den Endkunden konzentrieren. Bei RWE sollen die erneuerbaren Energien unter ein Dach kommen. Die Gewerkschaften verlangen eine tarifvertragliche Absicherung der Interessen der Beschäftigten der drei Konzerne./hff/DP/das

Unternehmen im Artikel: E.ON, RWE, innogy SE
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
E.ON 3.64%8.992 verzögerte Kurse.-0.76%
INNOGY SE 0.55%38.4 verzögerte Kurse.17.52%
RWE -0.56%21.34 verzögerte Kurse.25.53%

© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu E.ON
21.09.E ON : Mehr Netzeffizienz durch digitale Technik
PU
21.09.E.ON SE : Mehr Netzeffizienz durch digitale Technik
EQ
21.09.Lust auf Übernahmen und Fusionen bleibt hoch
RE
20.09.Solarstrom-Erzeuger steuern Rekord an
DP
20.09.NETZAUSBAU : Altmaier will Bündnis mit den Ländern schmieden
DP
20.09.'NETZGIPFEL' : Grüne werfen Altmaier Showveranstaltung vor
DP
19.09.E.ON SE : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten ..
EQ
19.09.E ON : Deutsches Ladenetz für Elektrofahrzeuge wird engmaschiger
PU
18.09.E ON : präsentiert das Festival of Lights
PU
18.09.Uniper treibt Pläne für LNG-Terminal in Wilhelmshaven voran
RE
Mehr News
News auf Englisch zu E.ON
21.09.Soaring British winter gas prices point to energy price cap increase
RE
21.09.E ON : Digital technology increases grid efficiency
PU
21.09.E.ON SE : Digital technology increases grid efficiency
EQ
19.09.E.ON SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Sec..
EQ
19.09.E ON : German network of charging stations increasing in density
PU
18.09.E ON : presents the Festival of Lights
PU
12.09.Higher gas prices and hot summer take wind out of SSE's sails
RE
06.09.UK regulator caps energy prices to save households about a billion pounds a y..
RE
06.09.UK regulator sees lower profit for utilities after price caps
RE
23.08.E ON : is looking for the best light artists from Europe
PU
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2018 36 261 Mio
EBIT 2018 2 919 Mio
Nettoergebnis 2018 1 465 Mio
Schulden 2018 15 066 Mio
Div. Rendite 2018 4,82%
KGV 2018 12,66
KGV 2019 12,65
Marktkap. / Umsatz 2018 0,96x
Marktkap. / Umsatz 2019 0,96x
Marktkap. 19 792 Mio
Chart E.ON
Laufzeit : Zeitraum :
E.ON : Chartanalyse E.ON | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse E.ON
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 26
Mittleres Kursziel 10,9 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 22%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Johannes Teyssen Chairman-Management Board & CEO
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Karsten Wildberger Chief Operating Officer-Commercial
Marc Spieker Chief Financial Officer
Ulrich Lehner Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
E.ON-0.76%23 251
ELECTRICITÉ DE FRANCE47.31%53 239
ENGIE-11.96%35 489
NATIONAL GRID PLC-10.03%34 962
SEMPRA ENERGY6.92%31 505
ORSTED23.12%27 281