Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  E.ON SE    EOAN   DE000ENAG999

E.ON SE

(EOAN)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Brüssel erlaubt Deal zwischen RWE und Eon unter Auflagen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
17.09.2019 | 10:12

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU-Wettbewerbshüter haben den Stromdeal der deutschen Platzhirsche RWE und Eon unter Auflagen erlaubt. Er führe nicht zu weniger Auswahl und höheren Preisen, teilte die Brüsseler Behörde am Dienstag mit. Damit können Eon und RWE den deutschen Strommarkt umkrempeln.

Die beiden Essener Konzerne wollen die RWE-Tochter Innogy zerschlagen und ihre Geschäftsfelder komplett neu aufteilen. Eon soll die Netze und das Endkundengeschäft von Innogy erhalten, RWE die erneuerbaren Energien von Innogy und Eon. Letzterer Part war von der EU-Kommission bereits genehmigt worden.

Die langjährigen Rivalen wollen sich nicht mehr in die Quere kommen. RWE wird zum Produzenten und Großhändler von Strom. Eon, künftig ohne eigene Kraftwerke, will sich auf den Transport und Verkauf von Strom, Gas und Energiedienstleistungen an Haushalte und Unternehmen konzentrieren. Neu ist auch: Beide Konzerne sind künftig geschäftlich eng miteinander verbunden. Denn RWE erhält im Zuge des Tauschgeschäfts eine Beteiligung von 16,7 Prozent an Eon und kann so von dessen Dividenden profitieren.

"Privat- und Geschäftskunden in Europa müssen Strom und Gas zu wettbewerbsfähigen Preisen beziehen können. Wir können heute die Übernahme von Innogy durch Eon genehmigen, weil die Verpflichtungszusagen von Eon sicherstellen, dass der Zusammenschluss in den Ländern, in denen diese Unternehmen tätig sind, nicht zu einer geringeren Auswahl und höheren Preisen führen wird", sagte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager.

Zu den Auflagen gehört nun, dass Eon unter anderem 34 Ladestationen für Elektroautos an deutschen Autobahnen abgeben muss. Die Ladestationen sollen künftig von einem Drittanbieter betrieben werden. Zudem muss Eon die Verträge mit den meisten seiner Heizstromkunden in Deutschland abgeben.

RWE, wegen seiner Braunkohlekraftwerke in der Kritik, wird durch den Deal mit Eon zu einem führenden Anbieter von erneuerbaren Energien - bei der Windenergie auf See nach eigenen Angaben die Nummer zwei weltweit. Jedes Jahr will der Konzern künftig 1,5 Milliarden Euro in die erneuerbaren Energien investieren. In Deutschland wird der Anteil von RWE an der Ökostrom-Erzeugung aber vorerst nur gering ausfallen. Von den rund 100 Gigawatt erneuerbarer Energien in Deutschland verfügt RWE nach Angaben von Vorstandschef Rolf Martin Schmitz nur über ein Gigawatt.

Für Innogy, erst vor drei Jahren von der Konzernmutter RWE an die Börse gebracht, bedeutet die Entscheidung aus Brüssel das Aus. Der Großteil der mehr als 40 000 Mitarbeiter wird zu Eon wechseln. Dabei sollen bis zu 5000 Stellen aus beiden Unternehmen ohne betriebsbedingte Kündigungen abgebaut werden. Darüber hatte Eon-Chef Johannes Teyssen mit den Gewerkschaften eine Vereinbarung getroffen. Das neue Unternehmen wird den Namen Eon behalten./asa/DP/nas

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
E.ON SE -0.36%8.799 verzögerte Kurse.1.99%
INNOGY SE 0.11%44.55 verzögerte Kurse.9.38%
RWE AG 0.04%27.34 verzögerte Kurse.44.16%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu E.ON SE
19.10.VERGLEICHSPORTAL : Stromnetzgebühren steigen auf Höchststand
DP
19.10.WINDENERGIE : Nabu warnt vor Industrieparks in Nord- und Ostsee
DP
19.10.NABU ZUM WINDKRAFT-AUSBAU :  Nord- und Ostsee drohen Überlastung
DP
19.10.VERGLEICHSPORTAL : Stromnetzgebühren steigen auf Rekordniveau
DP
18.10.Schwacher Windenergieausbau alarmiert Maschinenbauer
RE
17.10.Landis+Gyr schliesst Smart-Grid-Projekt in Brasilien mit Stromgruppe CEEE ab
AW
16.10.EnBW baut in Brandenburg größten Solarpark Deutschlands
RE
15.10.Kunden müssen mit höheren Strompreisen rechnen - EEG-Umlage steigt
DP
15.10.Agentur - Russland könnte Fortum Weg für Uniper-Übernahme ebnen
RE
15.10.ENBW ENERGIE BADEN WÜRTTEMBERG : Ökostromumlage steigt 2020 - Verbrauchern drohe..
RE
Mehr News
News auf Englisch zu E.ON SE
17.10.E ON : gibt erfolgreich weitere Unternehmensanleihen in Höhe von 1,5 Milliarden ..
PU
08.10.E.ON SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Sec..
EQ
08.10.E.ON SE : Release according to Article 43, Section 1 of the WpHG [the German Sec..
EQ
08.10.Finland's Fortum to gain control of Uniper in $2.5 billion deal
RE
07.10.E.ON SE : Preliminary announcement of the publication of quarterly reports and q..
EQ
04.10.E.ON SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Sec..
EQ
04.10.E.ON SE : E.ON signs framework agreement with MVM Magyar Villamos M?vek Zrt. and..
EQ
03.10.E ON : responds to the Conservative Party's Future Homes Standard announcement
AQ
03.10.FuelCell Energy Up 23%; In Collaboration Agreement With E.ON
DJ
03.10.UK big six energy firms' 2018 supply profits sank as customers turned to smal..
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 31 579 Mio
EBIT 2019 3 038 Mio
Nettoergebnis 2019 1 397 Mio
Schulden 2019 3 954 Mio
Div. Rendite 2019 5,41%
KGV 2019 13,8x
KGV 2020 14,9x
Marktkap. / Umsatz2019 0,85x
Marktkap. / Umsatz2020 0,52x
Marktkap. 22 942 Mio
Chart E.ON SE
Dauer : Zeitraum :
E.ON SE : Chartanalyse E.ON SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse E.ON SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 24
Mittleres Kursziel 9,52  €
Letzter Schlusskurs 8,80  €
Abstand / Höchstes Kursziel 47,7%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 8,17%
Abstand / Niedrigsten Ziel -11,9%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Johannes Teyssen Chairman-Management Board
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Karsten Wildberger Chief Operating Officer-Commercial
Marc Spieker Chief Financial Officer
Karen Maria Alida de Segundo Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
E.ON SE1.99%25 557
NATIONAL GRID PLC17.77%40 322
ENGIE19.36%40 159
SEMPRA ENERGY35.16%40 148
ORSTED AS43.36%39 001
ELECTRICITÉ DE FRANCE-32.81%31 474