Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  E.ON SE    EOAN   DE000ENAG999

E.ON SE

(EOAN)
  Report
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate Tradegate - 03.04. 13:50:50
8.775 EUR   -1.85%
12:11Deutsche Bank hebt Ziel für Eon auf 9,40 Euro - 'Hold'
DP
02.04.VIRUS : Corona-Pandemie lässt Stromverbrauch sinken
DP
01.04.KORREKTUR/Neuer Ökostrom-Rekord - Erneuerbare liefern 52 Prozent
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Grünen-Chef Habeck: Digitalisierung macht Energiewende erst möglich

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
20.02.2020 | 12:50

POTSDAM (dpa-AFX) - Die Energiewende in Deutschland und Maßnahmen zum Klimaschutz sind nach Einschätzung von Grünen-Chef Robert Habeck nur mit Hilfe einer umfassenden Digitalisierung zu erreichen. Beim Übergang einer gleichmäßigen Energieversorgung aus Atom- und Kohlekraftwerken hin zu den vielfältigen erneuerbaren Energiequellen benötige man eine neue Koppelung der schwankenden Produktion an den Energieverbrauch, sagte Habeck am Donnerstag auf der "Smart Engergy"-Konferenz des Hasso-Plattner-Instituts in Potsdam.

"Das ist eine gigantische Chance, über die smarte Energienutzung in Deutschland, in Europa, einen deutlichen Fortschritt zum Klimaschutz zu erzielen." Habeck kritisierte, dass bisherige Konzepte für intelligente Stromzähler ("Smart Meter") zu sehr auf die Bedürfnisse der Netzbetreiber ausgerichtet seien. Smart-Meter-Systeme seien bislang für die Menschen unattraktiv, weil sich für die Verbraucher keine klaren Vorteile ergäben.

"Wenn man sagen würde, Du kannst jetzt über Dein Smarthome oder Deinen Internet-Router festlegen, dass bestimmte Haushaltsgeräte erst anfangen, Strom zu ziehen, wenn der Preis unter soundsoviel Cent pro Kilowattstunde liegt, dann hätte man eine ganz andere Nachfrage."

Habeck betonte, es könnten enorme Energiemengen eingespart werden, wenn die erneuerbaren Energien mit einer besseren Nutzung und einer größeren Effizienz verzahnt würden. "Das liegt bei ungefähr 30 Prozent des primären Energieverbrauchs in Deutschland." Die exakte Menge kenne zwar niemand genau. "Aber 30 Prozent ist mehr als die Menge des Kohleausstiegs." Bei der Digitalisierung müsse allerdings auch der Schutz von Persönlichkeitsrechten durch konsequenten Datenschutz beachtet werden: "Wir wissen, dass Technik eine Gesellschaft auch verändern kann."

Professor Christoph Meinel, der Gastgeber der Konferenz und Direktor des HPI, betonte, bei der Entwicklung eines "Smart-Energy"-Systems dürfe man Fehler nicht wiederholen, die vor 50 Jahren bei der Erfindung des Internets begangen worden seien. Damals hätten sich die beteiligten Forscher alle untereinander gekannt und sich gegenseitig vertraut und deswegen kein Sicherheitssystem in den ersten Internet-Protokollen vorgesehen: "Das muss heute von Anfang an mitgedacht werden."

Die Digitalisierung könne die Klimakrise nicht lösen, sagte Meinel, aber neue digitale Technologien könnten einen zentralen Beitrag zur Reduktion von CO2-Emissionen und zu mehr Energieeffizienz leisten. "Wir stehen vor der Herausforderung, dass es künftig sehr viele kleine Einspeiser ins Energienetz geben wird, die mal Energie erzeugen, mal diese selbst nutzen. Die Rolle von Energieerzeugern und

-verbrauchern verändert sich, und dafür braucht es ganz neue

mathematische Modelle."

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) sagte, umweltfreundliche Energie sei ein bedeutender Standortfaktor bei der Ansiedlung von Industriebetrieben. "In Brandenburg gibt es kein Industrieunternehmen, das sagt, es ist mir egal, ob ich erneuerbare Energien direkt kriegen kann. Sie wollen sie alle."/chd/DP/zb

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ATOM CORPORATION -0.58%853 Schlusskurs.-1.27%
E.ON SE -2.08%8.758 verzögerte Kurse.-6.13%
RWE AG -0.30%22.94 verzögerte Kurse.-15.90%
SAP AG -0.21%97.02 verzögerte Kurse.-19.19%

© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
Aktuelle News zu E.ON SE
12:11Deutsche Bank hebt Ziel für Eon auf 9,40 Euro - 'Hold'
DP
02.04.VIRUS : Corona-Pandemie lässt Stromverbrauch sinken
DP
01.04.KORREKTUR/Neuer Ökostrom-Rekord - Erneuerbare liefern 52 Prozent
DP
01.04.Neuer Ökostrom-Rekord - Erneuerbare liefern 52 Prozent des Verbrauchs
DP
01.04.Wind und Sonne treiben Ökostrom-Anteil auf 52 Prozent des Verbrauchs
DP
31.03.TRITTIN : 20 Jahre nach EEG-Start bremst Regierung den Ausbau aus
DP
27.03.JPMorgan hebt Eon auf 'Neutral' und Ziel auf 10 Euro
DP
27.03.JPMorgan hebt Eon auf 'Neutral' und Ziel auf 10 Euro
DP
27.03.UBS belässt Eon auf 'Neutral' - Ziel 9,50 Euro
DP
27.03.HSBC belässt Eon auf 'Buy' - Ziel 12 Euro
DP
Mehr News
News auf Englisch zu E.ON SE
02.04.RWE enters Taiwanese offshore wind market
RE
26.03.E ON : pledges social responsibility in corona crises
AQ
26.03.Grid operators turn control centres into campsites to keep coronavirus at bay
RE
25.03.E.ON to Design Energy Solution for Tesla's Gigafactory in Germany
DJ
25.03.E ON : banks on networks to weather coronavirus crisis
RE
25.03.E.ON SE : E.ON pledges social responsibility in corona crises
EQ
24.03.E.ON SE : E.ON adopts a dividend policy with an annual increase in the dividend ..
EQ
24.03.Coronavirus crisis shakes Europe's power, gas prices
RE
23.03.E ON : postpones Annual Shareholders Meeting until mid-June 2020
AQ
23.03.E.ON allies with Octopus Energy to revamp UK retail business
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2020 64 412 Mio
EBIT 2020 3 909 Mio
Nettoergebnis 2020 1 111 Mio
Schulden 2020 24 337 Mio
Div. Rendite 2020 5,31%
KGV 2020 26,8x
KGV 2021 16,4x
Marktkap. / Umsatz2020 0,74x
Marktkap. / Umsatz2021 0,74x
Marktkap. 23 310 Mio
Chart E.ON SE
Dauer : Zeitraum :
E.ON SE : Chartanalyse E.ON SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse E.ON SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 25
Mittleres Kursziel 10,65  €
Letzter Schlusskurs 8,94  €
Abstand / Höchstes Kursziel 45,4%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 19,1%
Abstand / Niedrigsten Ziel -10,5%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Johannes Teyssen Chairman-Management Board
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Karsten Wildberger Chief Operating Officer-Commercial
Marc Spieker Chief Financial Officer
Teresa Marie Jäschke Head-Digitization, IT, HR & Diversity
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
E.ON SE-6.13%27 051
NATIONAL GRID PLC-7.76%41 346
ORSTED A/S-6.42%41 269
SEMPRA ENERGY-29.85%33 037
ENGIE-38.24%24 959
ELECTRICITÉ DE FRANCE-28.55%24 470