Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  NASDAQ OMX STOCKHOLM  >  Ericsson AB    ERIC B   SE0000108656

ERICSSON AB

(ERIC B)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

AUSBLICK 2020/Julius Bär: Lockere Geldpolitik stützt Konjunkturerholung

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
04.12.2019 | 14:19

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Schweizer Privatbank Julius Bär sieht die deutsche Wirtschaft nicht zuletzt dank einer extrem lockeren Geldpolitik auf moderatem Wachstumskurs. "Die Chancen für eine Erholung der Konjunktur stehen ganz gut", sagte der Chefvolkswirt Deutschland von Julius Bär, David Kohl, am Mittwoch in Frankfurt. Die aktuelle Schwäche in der Industrie werde auch 2020 nicht auf andere Bereiche der deutschen Wirtschaft übergreifen, zeigte sich der Experte überzeugt. Es sei daher mit einer weiter robusten Entwicklung beim privaten Konsum und in der deutschen Bauwirtschaft zu rechnen.

Im kommenden Jahr dürfe die größte europäische Volkswirtschaft wieder stärker Fahrt aufnehmen. Julius Bär rechnet mit einem Wirtschaftswachstum von 1,2 Prozent. In diesem Jahr wird hingegen allgemein ein deutlich schwächeres Wachstum erwartet. Im Herbstgutachten der führenden Forschungsinstitute wird eine Zunahme der Wirtschaftsleistung um 0,5 Prozent erwartet, nachdem die deutsche Wirtschaft 2018 noch um 1,5 Prozent gewachsen war.

"Im kommenden Jahr wird der Aufschwung maßgeblich von inländischen Faktoren getrieben", sagte Kohl. Obwohl es in Bereichen der Industrie Entlassungen geben dürfte, versicherte der Experte: "Der Arbeitsmarkt bleibt robust." Außerdem sieht das Bankhaus Julius Bär weiterhin kein Ende des Immobilienbooms in Deutschland. Im kommenden Jahr sei darüber hinaus mit einer Zunahme fiskalpolitischer Maßnahmen zu rechnen, die neben der lockeren Geldpolitik in der Eurozone den Aufschwung stützen werden.

"Die Fiskalpolitik ist das große Thema 2020", sagte Kohl. Hier seien die Spielräume "viel größer als bisher gedacht". Neben der weitgehenden Abschaffung des Solidaritätszuschlags rechnen die Julius Bär-Experten aber eher nicht mit größeren Steuersenkungen. Vielmehr seien höhere staatliche Ausgaben zur Stützung der Konjunktur denkbar, sagte Christian Gattiker-Ericsson, Leiter der Research-Abteilung der Schweizer Bank. Demnach seien staatliche Investitionen im Bereich Klimaschutz denkbar, sagte er und verwies auf die Möglichkeit neuer Abwrackprämien.

Rückenwind erhält die deutsche Wirtschaft auch durch die weitere Entwicklung der Weltwirtschaft. "China wird eine Lokomotive der Weltwirtschaft bleiben", versicherte Gattiker-Ericsson. Das Wachstum der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt werde sich zwar weiter abschwächen, aber das sei von der politischen Führung gewollt, die ein stärkeres Gewicht auf die Binnenwirtschaft legen will.

Auch in den USA, in der größten Volkswirtschaft der Welt, rechnet Julius Bär mit einem Abflauen der Konjunktur. Im kommenden Jahr werde eine Zunahme der Wirtschaftsleistung um 1,8 Prozent erwartet. Damit ist das Wachstum in den USA aber weiter stärker als in der Eurozone. Hier rechnen die Julius Bär-Experten nur mit einer Zunahme der Wirtschaftsleistung um 1,1 Prozent./jkr/bgf/jha/


© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu ERICSSON AB
08:02London entscheidet über Huawei/5G - EU-Staaten uneins
RE
21.01.ERICSSON AB : Veröffentlichung des Jahresergebnisses
20.01.5G-Ausbau in Österreich macht weitere Fortschritte
DP
19.01.EU-KOMMISSAR : Europa hat alles, um bei 5G führend zu sein
DP
16.01.Barclays hebt Ericsson auf 'Overweight' und Ziel auf 105 Kronen
DP
14.01.Merz begrüßt Gründung der Organisation China-Brücke
RE
13.01.Aktien Europa Schluss: EuroStoxx leicht im Minus - Anleger warten ab
DP
13.01.AKTIEN EUROPA : Überwiegend leicht freundliche Stimmung
AW
13.01.WOCHENVORSCHAU : Termine bis 28. Januar 2020
DP
09.01.WOCHENVORSCHAU : Termine bis 24. Januar 2020
DP
Mehr News
News auf Englisch zu ERICSSON AB
11:25Finnish state investor raps Nokia for poor communication on profit dive
RE
22.01.EXPLAINER : As Britain decides, Europe grapples with Huawei conundrum
RE
22.01.TELEFONAKTIEBOLAGET LM ERICSSON PUBL : ABB and Ericsson pave the way for digital..
AQ
22.01.EU nations can restrict vendors under new 5G guidelines, Huawei at risk
RE
22.01.TIM COOK : sources
RE
22.01.Investor AB Lifts Dividend After Investments Generated 4Q Shareholder Return ..
DJ
21.01.CEOs Show Optimism at Davos, Despite Gloomy Data
DJ
21.01.ERICSSON AB : annual earnings release
21.01.TELEFONAKTIEBOLAGET LM ERICSSON PUBL : Ericsson drives 5G progress in Europe wit..
AQ
20.01.BÖRSE WALL STREET : New problems found with Boeing’s 737 MAX, Tesla chooses Euro..
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (SEK)
Umsatz 2019 227 Mrd.
EBIT 2019 11 977 Mio
Nettoergebnis 2019 2 205 Mio
Liquide Mittel 2019 25 343 Mio
Div. Rendite 2019 1,52%
KGV 2019 131x
KGV 2020 17,1x
Marktkap. / Umsatz2019 1,14x
Marktkap. / Umsatz2020 1,08x
Marktkap. 284 Mrd.
Chart ERICSSON AB
Dauer : Zeitraum :
Ericsson AB : Chartanalyse Ericsson AB | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse ERICSSON AB
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Mittleres Kursziel 98,47  SEK
Letzter Schlusskurs 85,42  SEK
Abstand / Höchstes Kursziel 32,3%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 15,3%
Abstand / Niedrigsten Ziel -9,86%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Erik Börje Ekholm President, Chief Executive Officer & Director
Ronnie Leten Chairman
Carl Mellander CFO, Senior VP & Head-Group Function Finance
Erik Ekudden Chief Technology Officer & Senior Vice President
Torbjörn Nyman Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
ERICSSON AB4.73%29 824
CISCO SYSTEMS, INC.,2.29%208 125
FOXCONN INDUSTRIAL INTERNET CO., LTD.14.12%59 958
MOTOROLA SOLUTIONS, INC.10.30%30 453
ZTE CORPORATION--.--%23 275
NOKIA OYJ12.55%23 103