Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Devisen  >  Euro / US Dollar (EUR/USD)    EURUSD   

EURO / US DOLLAR (EUR/USD)

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
News-ÜbersichtNewsMarketScreener Analysen

Devisen: Euro steigt auf Dreimonatshoch

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
10.01.2019 | 07:36

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Donnerstag die starken Kursgewinne vom Vortag gehalten. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1541 US-Dollar gehandelt und damit etwa auf dem gleichen Stand wie am Vorabend. Am frühen Morgen war sie noch bis auf 1,1570 US-Dollar geklettert, der höchste Stand seit Mitte Oktober. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1455 Dollar festgesetzt.

Ausschlaggebend für die Kursbewegung ist eine breitangelegte Dollar-Schwäche, die dem Euro im Gegenzug Auftrieb verliehen hat. Grund dafür sind Äußerungen zur Zinspolitik in den USA. Am Vortag hatte der Präsident der regionalen Notenbank von Atlanta, Raphael Bostic, sogar die Möglichkeit einer Leitzinssenkung in diesem Jahr nicht ausgeschlossen und damit starke Kursverluste beim Dollar ausgelöst. Mit der Veröffentlichung des Protokolls der vergangenen Zinssitzung der US-Notenbank Fed (Minutes) am Vorabend wurde der vorsichtigere geldpolitische Kurs bestätigt.

Devisenexpertin Thu Lan Nguyen von der Commerzbank hält den Kursrutsch des Dollars am Vortag für eine "verspätete beziehungsweise überfällige Korrektur". In den letzten Woche habe sich die US-Währung trotz des massiven Einbruchs bei der Zinserwartung erstaunlich robust erwiesen. "Zum Teil mag dies darauf zurückzuführen sein, dass sich die Konjunktursorgen nicht nur auf die USA beschränken, sondern Ängste vor einer globalen Rezession kursieren und der Dollar in diesem Umfeld als sicherer Hafen nachgefragt wurde."/elm/jkr/fba


© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
14.06.DEVISEN : Euro sinkt Richtung 1,12 US-Dollar
DP
14.06.DEVISEN : Euro gibt nach - US-Dollar legt deutlich zu
DP
14.06.DEVISEN : Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1265 US-Dollar
DP
14.06.DEVISEN : Euro gibt etwas nach - Lira unter Druck
DP
14.06.DEVISEN : Euro kaum verändert unter 1,13 US-Dollar
DP
13.06.DEVISEN : Eurokurs leicht gesunken
DP
13.06.DEVISEN : Eurokurs etwas gesunken - Schweizer Franken steigt
DP
13.06.DEVISEN : Eurokurs gibt Gewinne wieder ab - Schweizer Franken steigt
DP
13.06.DEVISEN : Eurokurs legt leicht zu - Schweizer Franken steigt
DP
13.06.DEVISEN : Eurokurs legt etwas zu
DP
Mehr News
News auf Englisch zu EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
13.06.U.S. Import Prices Fell in May -- Update
DJ
15.05.CURRENCIES : China's Yuan Nears 2019 Low After Weaker-than-expected Economic Dat..
DJ
15.05.Global Stocks Pause on Mixed Economic Data
DJ
15.05.Global Stocks Pause on Mixed Economic Data
DJ
14.05.CURRENCIES : Dollar Attempts To Snap 4-day Skid Amid U.S.-China Trade Jitters
DJ
14.05.Italian concerns weigh down euro, dollar buoyed by trade hopes
RE
14.05.U.S. Import Prices Climb More Slowly Than Expected
DJ
14.05.Global Selloff Pauses as European Stocks Post Gains
DJ
13.05.CURRENCIES : China's Yuan Slumps To 4 1/2 -month Low As Trade War Escalates
DJ
25.04.South Africa's rand dips as global growth fears, oil spike stokes risk-off
RE
Mehr News auf Englisch
Chart EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
Laufzeit : Zeitraum :
Euro / US Dollar (EUR/USD) : Chartanalyse Euro / US Dollar (EUR/USD) | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralFallend