Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Devisen  >  Euro / US Dollar (EUR/USD)    EURUSD   

EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysen 
News-ÜbersichtNewsTweets

Euro / US Dollar (EUR/USD) : Bella Italia im Zentrum der Spekulationen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
09.10.2018 | 10:05

Die Einheitswährung, die aufgrund von Befürchtungen über den italienischen Haushalt einerseits und der Pläne der US-Notenbank hinsichtlich weiter Leitzinsanhebungen weiterhin unter Druck steht, verzeichnete seit Ende August immer neue Tiefststände.

Obwohl Staatschef Guiseppe Conte ankündigte, dass die drittgrößte europäische Wirtschaft das Staatsdefizit auf 2,1% im Jahr 2020 und 1,8% im Jahr 2021 reduzieren würde, gegenüber 2,4%, wie es zunächst hieß, zeigen sich die Märkte weiterhin besorgt über die Solidität des italienischen Staatshaushalts.
 
Matteo Salvini, Vorsitzender der Lega, bestätigt, dass die Regierung nicht von den angekündigten Zielen abweichen wird. Claudio Borghi, der den Haushaltsausschuss im Abgeordnetenhaus leitet und gleichzeitig ein berüchtigter Euroskeptiker, ließ verlauten, dass Rom seine Schuldenprobleme bereits gelöst hätte, wenn Italien eine eigene Währung gehabt hätte. Vor diesem Hintergrund haben die Finanzmärkte eigentlich noch gelassen reagiert.
 
Von Seiten der Konjunktur ist zu erwähnen, dass die Kerninflationsrate wenige Tage nachdem Mario Draghi von einer relativ starken Erholung gesprochen hatte, im September mit +0,9% (im Vergleich zum Vorjahreswert) hinter den Erwartungen von +1,1% zurückgeblieben ist. Die Arbeitslosenquote ist auf den niedrigsten Stand seit der Krise (8,1%) gefallen, eine erfreuliche Tatsache, die von den Medien etwas übersehen wurde.
 
Auf der anderen Seite des Atlantiks steigen die US-Zinsen am Rentenmarkt nach der Ankündigung einer dritten FED-Zinserhöhung und der Veröffentlichung neuer Statistiken für September, die weitere Indizien für eine starke Konjunktur liefern. So hat der ISM-Indikator für den Dienstleistungssektor den höchsten Stand seit 2006 erreicht, während die Arbeitslosenquote auf den niedrigsten Stand seit 48 Jahren (3,7%) fiel. Die Wahrscheinlichkeit eines weiteren Zinsschritts vor Jahresende steigt weiter an.
 
Auf der geopolitischen Ebene ist festzuhalten, dass die Vereinigten Staaten, Mexiko und Kanada nach langen Verhandlungen ein neues nordamerikanisches Freihandelsabkommen (AEUMC) ratifiziert haben, welches das seit 1994 geltende berühmte NAFTA Abkommen ersetzen wird. Washington verbessert damit die Beziehungen zu seinen Nachbarn.  
 
Aus charttechnischer Sicht ist festzustellen, dass die Ausrichtung der gleitenden Durchschnitte neutral bleibt.  Dem Barometer der Privatanleger zufolge setzt eine Mehrheit von 70% auf einen weiteren Wertgewinn des Dollars gegenüber dem Euro und somit auf eine Bewegung in Richtung USD 1,1342.


Mathieu Burbau
© MarketScreener.com 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
22.10.DEVISEN : Eurokurs leidet unter Streit über Italiens Haushalt
DP
22.10.DEVISEN : EU-Haushaltskonflikt mit Italien belastet Eurokurs
DP
22.10.DEVISEN : Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1494 US-Dollar
DP
22.10.DEVISEN : Euro gibt Gewinne wieder ab - Entspannung in Italien
DP
22.10.DEVISEN : Euro legt zu - Entspannung in Italien
DP
22.10.DEVISEN : Euro weiter über 1,15 US-Dollar
DP
19.10.DEVISEN : Eurokurs legt weiter zu
DP
19.10.DEVISEN : Eurokurs legt etwas zu - Chinas Yuan erholt sich
DP
19.10.DEVISEN : Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1470 US-Dollar
DP
19.10.DEVISEN : Euro stabilisiert sich nach Verlusten
DP
Mehr News
News auf Englisch zu EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
08.10.CURRENCIES : Dollar Edges Higher As Italian Budget Drama Weighs On The Euro
DJ
01.06.EUROPEAN MORNING BRIEFING : Market Prices and G7 Calendar
DJ
01.06.EUROPEAN MORNING BRIEFING : Italy Gets New Government, Rajoy To fall
DJ
14.03.EUROPE MARKETS : European Stocks Flip Up As Draghi Says Subdued Inflation Will K..
DJ
08.03.CURRENCIES : Euro Falls As Traders Wait For QE Hints From ECB
DJ
08.03.CURRENCIES : Euro Falls Back As Traders Watch For ECB's QE Hints
DJ
12.02.Getting Ahead with Forex Trading and Traditional Currency 
26.01.EUROPE MARKETS : Luxury-goods Shares Lead Europe Higher As Traders Shake Off Ris..
DJ
25.01.CURRENCIES : Dollar Falls Further As Mnuchin Defends Weak Buck Comments
DJ
25.01.CURRENCIES : Dollar Falls Further As Mnuchin Defends Weak Buck Comments
DJ
Mehr News auf Englisch
Chart EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
Laufzeit : Zeitraum :
Euro / US Dollar (EUR/USD) : Chartanalyse Euro / US Dollar (EUR/USD) | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralFallend