Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nasdaq  >  Facebook    FB

FACEBOOK

(FB)
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Terrorpropaganda: EU-Staaten wollen Netzkonzerne zum Löschen zwingen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
06.12.2018 | 16:43

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Internetfirmen wie Facebook und Twitter könnten künftig unter der Androhung von empfindlichen Strafen zum schnellen Löschen von Terrorpropaganda verpflichtet werden. Wenn ein Unternehmen auf Löschaufforderungen von Behörden nicht innerhalb einer Stunde reagiere, sollten Bußgelder in Höhe von bis zu vier Prozent des jüngsten Jahresumsatzes möglich sein, entschieden die EU-Innenminister am Donnerstag in Brüssel. Zudem forderten sie Internetfirmen auf, automatische Mechanismen zum Erkennen gefährlicher Inhalte einzusetzen.

"Angesichts des Umfangs und der Schnelligkeit, die für eine wirksame Erkennung und Entfernung terroristischer Inhalte erforderlich sind, sind verhältnismäßige proaktive Maßnahmen, einschließlich automatisierter Verfahren in bestimmten Fällen, ein wesentliches Element bei der Bekämpfung terroristischer Online-Inhalte", heißt es in dem am Mittwoch verabschiedeten Text, der jetzt noch mit dem EU-Parlament diskutiert werden muss.

Bislang hatte die EU im Kampf gegen Terrorpropaganda auf freiwillige Maßnahmen der Unternehmen gesetzt. Diese wurden zuletzt aber als unzureichend eingeschätzt, weswegen die EU-Kommission einen Gesetzesvorschlag zum Thema vorlegte.

Zugleich haben Firmen wie Facebook oder Googles Videoplattform YouTube zuletzt wiederholt betont, dass sie Terrorinhalte inzwischen in vielen Fällen binnen weniger Minuten - und noch bevor irgendjemand sie sah - löschen konnten. Dafür setzen sie eben auch Erkennungssoftware mit Unterstützung durch lernende Computer ein. Aus der Politik wird schon seit Jahren gefordert, die Online-Firmen müssten konsequenter gegen Terrorpropaganda und Hassrede ankämpfen./aha/DP/nas

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALPHABET 0.29%1122.89 verzögerte Kurse.7.15%
FACEBOOK 0.23%162.9177 verzögerte Kurse.23.96%
TWITTER 1.65%31.735 verzögerte Kurse.8.66%

© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu FACEBOOK
15:27Österreich rechnet mit baldiger Einigung auf Digitalsteuer
DP
14:02Bertelsmanns Call-Center-Geschäft investiert in globales Wachstum
RE
10:18Facebook arbeitet an Assistenten mit 'gesundem Menschenverstand'
DP
18.02.Britischer Parlamentsausschuss kritisiert Facebook scharf
AW
18.02.Britische Abgeordnete für schärfere Regulierung von Facebook
RE
18.02.Neuseeland erwägt Steuer für Digitalriesen wie Facebook und Google
DP
18.02.BRITISCHES PARLAMENT :  Facebook hat gegen Datenschutz verstossen
AW
16.02.WIRKUNG STATT RENDITE :  Impact Investing breitet sich allmählich aus
DP
15.02.FACEBOOK : geht vor Gericht gegen Kartellamt vor
RE
15.02.PRESSE : Facebook droht Milliarden-Datenschutzstrafe in den USA
AW
Mehr News
News auf Englisch zu FACEBOOK
15:40GLOBAL MARKETS LIVE : Walmart, Honda, Tom Tailor, Facebook…
13:17FACEBOOK 'DIGITAL GANGSTERS' WHO SPR : British MPs
AQ
09:11FACEBOOK BROKE RULES, SHOULD BE REGU : UK lawmakers
AQ
18.02.FACEBOOK : broke rules, should be regulated -UK lawmakers
AQ
18.02.FACEBOOK : broke rules, should be regulated, ask British MPs
AQ
18.02.FACEBOOK : 'knowingly' violated data privacy laws- British lawmakers
AQ
18.02.MARK ZUCKERBERG : Facebook broke rules, should be regulated - UK lawmakers
RE
18.02.FACEBOOK : ‘knowingly' violated data privacy laws- British lawmakers
AQ
18.02.FACEBOOK : UK Committee Rebukes Facebook
DJ
18.02.FACEBOOK : U.K. Committee Rebukes Facebook in Call for Social-Media Regulation -..
DJ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern ($)
Umsatz 2019 68 929 Mio
EBIT 2019 25 295 Mio
Nettoergebnis 2019 22 174 Mio
Liquide Mittel 2019 49 256 Mio
Div. Rendite 2019 -
KGV 2019 21,65
KGV 2020 18,51
Marktkap. / Umsatz 2019 6,01x
Marktkap. / Umsatz 2020 4,84x
Marktkap. 464 Mrd.
Chart FACEBOOK
Laufzeit : Zeitraum :
Facebook : Chartanalyse Facebook | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse FACEBOOK
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 47
Mittleres Kursziel 197 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 21%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Mark Elliot Zuckerberg Chairman & Chief Executive Officer
Sheryl Kara Sandberg Chief Operating Officer & Director
David M. Wehner Chief Financial Officer
Michael Todd Schroepfer Chief Technology Officer
Atish Banerjea Chief Information Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
FACEBOOK23.96%463 773
TWITTER8.66%23 774
MATCH GROUP INC34.04%15 943
LINE CORP10.26%8 875
SINA CORP12.60%4 317
DENA CO LTD-6.41%2 287