Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  MOSCOW INTERBANK CURRENCY EXCHANGE  >  Gazprom PAO    GAZP   RU0007661625

GAZPROM PAO

(GAZP)
  Report  
ÜbersichtNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalysten Empfehlungen zu

Gazprom : Ukraine - Werbung um mehr Investitionen trifft auf offene Ohren

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
29.11.2018 | 15:32
German Chancellor Angela Merkel and Ukrainian Prime Minister Volodymyr Groysman attend the German-Ukrainian Business Forum conference in Berlin

Berlin (Reuters) - Die Ukraine setzt in Zeiten eines verschärften Konflikts mit dem Nachbarn Russland auf mehr Handel und Investitionen mit und aus Deutschland.

"Jetzt ist die Zeit, um in der Ukraine zu investieren", sagte Ministerpräsident Wolodimir Groisman am Donnerstag bei einem deutsch-ukrainischen Wirtschaftsforum in Berlin. Wirtschaftlich gehe es in seinem Land aufwärts. Es gebe Wachstum, und die Bedingungen für Investoren gerade auch aus Deutschland hätten sich verbessert. Deutschland als strategischer Partner könnte mit engeren Wirtschaftsbeziehungen dabei helfen, für ein starke Demokratie und Wirtschaft zu sorgen. Groisman versprach, Reformen voranzutreiben.

Forderungen und Erwartungen von ukrainischer Seite, Deutschland könnte sich in Europa für schärfere Sanktionen gegen Russland wegen der jüngsten Vorfälle in der Asowschen Meer starkmachen, blieben unbeantwortet. Weder Kanzlerin Angela Merkel noch Wirtschaftsminister Peter Altmaier nährten solche Hoffnungen. Auch aus der deutschen Wirtschaft waren dazu zuletzt Warnungen gekommen. Merkel verteidigte das umstrittene Gaspipeline-Projekt Nord Stream 2, dessen Stopp die Ukraine fordert. Auch Altmaier wollte in der ARD keine direkte Verbindung zwischen diesem Energie-Projekt und dem verschärften ukrainisch-russischen Konflikt herstellen.

Trotz der aktuellen Unsicherheiten sieht der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitzer, die Wirtschaftsbeziehungen zur Ukraine im Aufwind. Von der Politik gebe es zudem ermutigende Zeichen für einen Ausbau der Zusammenarbeit "mit erhöhtem Tempo und noch größerer Intensität". Gerade derzeit gelte es, Chancen zu erkennen, Kontakte zu knüpfen und Netzwerke zu pflegen. Für die deutsche Wirtschaft stehe außerfrage, dass sie die Ukraine auf ihrem Weg zu Reformen unterstützen wolle. Schweitzer führte den kräftig wachsenden Handelsaustausch zwischen beiden Ländern an. Der habe im vergangenen Jahr ein Volumen von 6,65 Milliarden Euro erreicht - knapp ein Drittel mehr als 2015, dem Jahr des ersten deutsch-ukrainischen Wirtschaftsforums. Insbesondere die ukrainischen Exporte nach Deutschland hätten zuletzt kräftig zugelegt. Das zeige, dass es mit der Ukraine wirtschaftlich vorangehe.

Auch Wirtschaftsminister Altmaier befürwortet weitere Engagements der deutschen Unternehmen in der Ukraine, gerade in der aktuellen Lage. Mit Blick auf neue Investitionen in dem Land, durch die neue Arbeitsplätze entstünden, unterstrich er: "Es geht darum, dass wir den Menschen helfen." Der Konflikt mit Russland müsse entschärft werden, damit es dem Land wieder besser gehe.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
GAZPROM PAO Schlusskurs.
RUSLAND-RTS -0.12%1260.82 Schlusskurs.17.90%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu GAZPROM PAO
06.02.GAZPROM : strebt höheren Anteil an europäischem Gasmarkt an
RE
29.01.Gazprom - Bau von Nord Stream 2 verläuft nach Plan
RE
15.01.OMV kritisiert deutschen US-Botschafter wegen Druck gegen Nord Stream 2
RE
2018Stimmung im deutschen Russland-Geschäft verschlechtert sich
AW
2018Avaloq kooperiert im Bereich Krypto mit Gazprombank (Switzerland)
AW
2018GAZPROM : Ukraine - Werbung um mehr Investitionen trifft auf offene Ohren
RE
2018Gazprom liefert mehr Gas nach Österreich
AW
2018GAZPROM : OMV und Gazprom vereinbaren höhere Gaslieferungen nach Österreich
RE
2018OMV und Gazprom blasen Tauschgeschäft ab - Kauf in Sibirien
RE
2018GAZPROM : USA will mit Flüssiggas in Deutschland Gazprom abdrängen
RE
Mehr News
News auf Englisch zu GAZPROM PAO
21.04.GAZPROM NEFT' : Neft Reviews the Performance of its Investment Programme in 2018
AQ
20.04.GAZPROM NEFT' : begins developing Achimov strata in the north of the Yamalo-Nene..
AQ
19.04.GAZPROM NEFT' : Neft Middle East BV commissions a third production well at Sarqa..
AQ
18.04.GAZPROM NEFT' : Neft Begins Developing Achimov Strata & Oil-Rim Deposits
AQ
16.04.GAZPROM NEFT' : Neft Expands Oil Production in Iraq
AQ
16.04.GAZPROM : Russia's Gazprom Neft sees global oil deal ending in mid-2019
RE
16.04.GAZPROM : Azerbaijani appointed as deputy chairman for financial issues in Russi..
AQ
14.04.GAZPROM NEFT' : Neft Implements the World's First Ever Digital Arctic-Logistics ..
AQ
12.04.GAZPROM : Armenia discusses cutting expenditures, reconsidering number of employ..
AQ
12.04.EXCLUSIVE : Arrival of Putin's judo partner squeezed Shell out of LNG project - ..
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern ($)
Umsatz 2018 126 Mrd.
EBIT 2018 26 851 Mio
Nettoergebnis 2018 22 011 Mio
Schulden 2018 38 113 Mio
Div. Rendite 2018 5,45%
KGV 2018 3,01
KGV 2019 2,84
Marktkap. / Umsatz 2018 0,78x
Marktkap. / Umsatz 2019 0,78x
Marktkap. 60 111 Mio
Chart GAZPROM PAO
Laufzeit : Zeitraum :
Gazprom PAO : Chartanalyse Gazprom PAO | MarketScreener
Vollbild-Chart
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 9
Mittleres Kursziel 2,97 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 17%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
GAZPROM PAO60 111
ROYAL DUTCH SHELL11.30%261 616
PETROCHINA COMPANY6.38%198 602
TOTAL8.92%150 922
PETROLEO BRASILEIRO SA PETROBRAS21.69%97 699
EQUINOR ASA7.97%78 010