Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  London Stock Exchange  >  Public Joint Stock Company Gazprom    OGZD

PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM

(OGZD)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalysten Empfehlungen zu

Wirtschaft: Deutschland muss bei 'Nord Stream 2' vermitteln

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.05.2018 | 14:41

BERLIN (dpa-AFX) - Die deutsche Wirtschaft hat die Bundesregierung aufgefordert, beim Ostsee-Pipeline-Projekt "Nord Stream 2" eine Vermittlerrolle zwischen der Ukraine und Russland einzunehmen. "Die deutsche Regierung kann vermitteln, weil Deutschland und die deutsche Wirtschaft eine wichtige Rolle bei dem Projekt spielen", sagte Michael Harms, Geschäftsführer des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft, der Deutschen Presse-Agentur.

Am Sonntag bricht Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier zu einer zweitägigen Reise zunächst in die Ukraine und anschließend nach Russland auf. Der CDU-Politiker will in Kiew sowie dann in Moskau bis Dienstag mit seinen Amtskollegen über energie- und wirtschaftspolitische Fragen sprechen. Er hatte der Ukraine in der Debatte um Nord Stream Unterstützung signalisiert.

Bei den Verhandlungen zwischen dem russischen Gaskonzern Gazprom und der ukrainischen Gasgesellschaft Naftogaz gehe es vor allem um den Umfang des Gastransits durch die Ukraine, sagte Harms. "Es herrscht Einigkeit darüber, dass das ukrainische Transitnetz weiterhin benötigt wird, weil der Importbedarf in der EU steigt und Nord Stream 2 noch auf Jahre nicht mit voller Kapazität zur Verfügung stehen wird. Die Frage ist nun, auf welche Durchleitungsmengen sich beide Seiten einigen können."

"Nord Stream 2" soll russisches Erdgas über die Ostsee nach Mittel- und Westeuropa transportieren. Die Ukraine befürchtet eine sicherheitspolitische Verschlechterung, sollte sie als Erdgas-Transitland für Russland weniger wichtig werden. Für die Ukraine und andere osteuropäische Länder sind Transitgebühren für russisches Gas zudem eine wichtige Einkunftquelle. In der EU warnen Kritiker vor einer Abhängigkeit von russischen Gaslieferungen.

Die Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock kritisierte, das Pipeline-Projekt konterkariere die Sanktionspolitik der EU nach der völkerrechtswidrigen russischen Besetzung der Krim. "Das Projekt wird allein aus wirtschaftspolitischen Gründen betrieben, aber europapolitisch läuft es allen Ansprüchen zuwider", sagte Baerbock der "Welt am Sonntag"./hoe/DP/he


© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu PUBLIC JOINT STOCK COMPANY
19.09.Russland und Ukraine bei Gasvertrag noch nicht einig
DP
19.09.Keine Einigung bei Gasgesprächen Russlands mit der Ukraine
DP
19.09.Russland und Ukraine für Gasgespräche an einem Tisch
DP
19.09.EU vermittelt bei Gasgesprächen zwischen Russland und Ukraine
DP
18.09.EU holt Russland und Ukraine zu Gasgesprächen an einen Tisch
DP
13.09.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 13.09.2019 - 15.15 Uhr
DP
13.09.Gazprom muss Gasmengen auf ostdeutscher Pipeline runterfahren
DP
11.09.Designierte EU-Kommissarin gegen Gaspipeline Nordstream 2
RE
10.09.Europäisches Gericht erklärt Teil russischer Gaslieferung für unzulässig
RE
10.09.Polen gewinnt vor EU-Gericht im Streit über Opal-Gasleitung
DP
Mehr News
News auf Englisch zu PUBLIC JOINT STOCK COMPANY
14.10.PUBLIC JOINT STOCK GAZPROM : Sustainability Report
PU
09.10.GAZPROM : Working meeting held with Germany's Federal Government Commissioner fo..
PU
07.10.GAZPROM NEFT' : - Russian companies expanding cooperation in standardization
AQ
04.10.GAZPROM : sustainability efforts receive awards from Russian Energy Ministry
PU
04.10.GAZPROM NEFT' : Russian companies expanding cooperation in standardization
AQ
04.10.GAZPROM : names best inventors and innovators among its subsidiaries
PU
04.10.GAZPROM : Russian companies expanding cooperation in standardization
PU
04.10.GAZPROM : Nord Stream 2 cost would rise by 'hundreds of millions' to bypass Denm..
RE
03.10.GAZPROM : and VNG advancing sci-tech cooperation
PU
03.10.GAZPROM : and Thales Alenia Space intent on joining efforts in spacecraft produc..
PU
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (USD)
Umsatz 2019 122 Mrd.
EBIT 2019 21 691 Mio
Nettoergebnis 2019 21 210 Mio
Schulden 2019 39 421 Mio
Div. Rendite 2019 7,12%
KGV 2019 3,84x
KGV 2020 4,41x
Marktkap. / Umsatz2019 41,1x
Marktkap. / Umsatz2020 40,9x
Marktkap. 4 995 Mrd.
Chart PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM
Dauer : Zeitraum :
Public Joint Stock Company Gazprom : Chartanalyse Public Joint Stock Company Gazprom | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse PUBLIC JOINT STOCK COMPANY
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 12
Mittleres Kursziel 7,83  $
Letzter Schlusskurs 6,97  $
Abstand / Höchstes Kursziel 24,9%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 12,3%
Abstand / Niedrigsten Ziel 0,46%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Alexei Borisovich Miller Deputy Chairman & Chairman-Management Board
Viktor Alexeevich Zubkov Chairman
Timur Askarovich Kulibayev Independent Director
Vladimir Alexandrovich Mau Director
Andrey Igorevich Akimov Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM57.33%77 704
ROYAL DUTCH SHELL2.03%228 214
PETROCHINA COMPANY LIMITED-14.91%150 759
TOTAL0.60%132 618
PETRÓLEO BRASILEIRO S.A. - PETROBRAS21.69%91 179
GAZPROM PAO--.--%77 704