Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Hapag-Lloyd AG    HLAG   DE000HLAG475

HAPAG-LLOYD AG

(HLAG)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Bundeskanzlerin: Verständnis für Sorgen der maritimen Wirtschaft

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
22.05.2019 | 17:14

FRIEDRICHSHAFEN (dpa-AFX) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Verständnis für Sorgen in der maritimen Wirtschaft angesichts unfairer Wettbewerbspraktiken asiatischer Länder geäußert. Es sei allerdings langwierig, der Konkurrenz indirekte Subventionen nachzuweisen, sagte sie am Mittwoch in Friedrichshafen bei der 11. Nationalen Maritimen Konferenz. Daher sei es gut, wenn die maritime Wirtschaft in Deutschland auch künftig bei Forschung und Technologie eine Runde weiter sei als die Konkurrenz.

"Ich sage ganz klar, dass China aufgefordert ist, für gleiche und faire Bedingungen für unsere Unternehmen in China zu sorgen", fügte die Kanzlerin hinzu. Zugleich rief sie die am Bodensee versammelten rund 800 Politiker, Unternehmens- und Verbandsrepräsentanten, Gewerkschafter, Marinevertreter und Experten auf, den Kampf gegen den Klimawandel weiter zu unterstützen. Um den CO2-Ausstoß im Seeverkehr zu senken, müssten Kraftstoffe auf der Basis erneuerbarer Technologien und alternative Antriebe - darunter die Brennstoffzelle

- entwickelt werden.

Merkel betonte die herausragende Bedeutung der maritimen Wirtschaft für ganz Deutschland. Sie erwirtschafte jährliche Umsätze von mehr als 50 Milliarden Euro und beschäftige alles in allem beinahe eine halbe Million Menschen. Zudem habe Deutschland eine der größten Handelsflotten der Welt. Sie begrüßte, dass die Nationale Maritime Konferenz erstmals in einem Binnenland stattfindet und verwies darauf, dass im Süden Deutschlands weite Teile der maritimen Zulieferindustrie angesiedelt seien.

Insgesamt steuere die Branche spannenden Zeiten entgegen, wobei ihrer Ansicht nach die Chancen größer seien als die Herausforderungen. Die Bundesregierung habe "immer ein offenes Ohr" für die maritime Wirtschaft. Konkrete Zusagen für eine stärkere Förderung machte sie aber nicht.

Wirtschaftsvertreter hatten zuvor unfaire Praktiken insbesondere Chinas kritisiert und eine stärkere Unterstützung der Bundesregierung angemahnt. Die Branche stehe in einem harten globalen Wettbewerb, räumte der Koordinator der Bundesregierung für die maritime Wirtschaft, Norbert Brackmann (CDU), zum Auftakt der Beratungen ein. "Wir müssen gemeinsam Strategien erarbeiten, wie wir insbesondere mit der Konkurrenz aus Asien umgehen." Dumping-Löhne und staatliche Subventionen Chinas beim Export von Schiffen nach Europa hätten zu Marktverzerrungen geführt.

Diese Herausforderungen könnten nur gemeistert werden, "wenn wir europäisch denken und mit einer gemeinsamen Sprache sprechen". An der zweitägigen Konferenz nimmt auch Brackmanns französischer Amtskollege Denis Robin teil. Geplant ist unter anderem die Verabschiedung eines europapolitischen Papiers für eine bessere Zusammenarbeit.

Unter anderem wird die Berufung eines EU-Koordinators für die gesamte maritime Wirtschaft in Europa angeregt. "Zur Sicherung ihrer Wettbewerbsfähigkeit muss die europäische maritime Wirtschaft Herausforderungen wie Automatisierung und Digitalisierung, Klima- und Umweltschutz sowie Fachkräftebedarf aktiv angehen", heißt es in der EU-Initiative der Konferenz.

Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, verwies auf einige gezielte Maßnahmen der Bundesregierung zur Stärkung des maritimen Standorts Deutschlands: "Dafür investieren wir seit Jahren massiv in die Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Unser Ziel ist es, die deutschen Häfen dabei zu unterstützen, sich zu erstklassigen High-Tech-Standorten weiterzuentwickeln."

Der Präsident des Verbandes Deutscher Reeder (VDR), Alfred Hartmann, forderte hingegen mehr: Wenn die Bundeskanzlerin sage, die Politik müsse für vernünftige Rahmenbedingungen sorgen, "dann ist dies eine deutliche Aufforderung, die Wettbewerbsfähigkeit des maritimen Standortes nicht nur zu sichern, sondern auszubauen - da hat Deutschland erheblichen Nachholbedarf"./bur/DP/jha


© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu HAPAG-LLOYD AG
16.08.Hamburgs Wirtschaftssenator gegen Gigantomanie auf Weltmeeren
DP
15.08.Reederei Maersk kommt beim Umbau voran - Gewinn gesteigert
RE
12.08.Warburg Research senkt Hapag-Lloyd auf 'Sell' - Ziel 34 Euro
DP
09.08.HAPAG-LLOYD AG : Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von Personen
EQ
09.08.Hapag-Lloyd AG
DP
09.08.HSBC senkt Hapag-Lloyd auf 'Reduce' - Ziel 25,20 Euro
DP
07.08.HAPAG-LLOYD AG : Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von Personen
EQ
07.08.Hapag-Lloyd AG
DP
07.08.Hapag-Lloyd kehrt in die Gewinnzone zurück - Aktie auf Rekordhoch
DP
07.08.Hapag-Lloyd kehrt in die Gewinnzone zurück - Aktie auf Rekordhoch
AW
Mehr News
News auf Englisch zu HAPAG-LLOYD AG
09.08.HAPAG-LLOYD AG : Notification and public disclosure of transactions by persons
EQ
07.08.HAPAG-LLOYD AG : Notification and public disclosure of transactions by persons
EQ
07.08.HAPAG LLOYD : first-half profit gain lifts shares, optimistic on 2019
RE
07.08.HAPAG-LLOYD AG : Hapag-Lloyd delivers significantly higher half-year result
PU
07.08.HAPAG-LLOYD AG : Hapag-Lloyd delivers significantly higher half-year result
EQ
08.07.HAPAG LLOYD : HMM joins THE Alliance
AQ
07.07.HAPAG LLOYD : CMA CGM says it has sufficient security to operate in Persian Gulf
RE
05.07.Maersk joins other shippers in raising prices for Gulf-bound containers
RE
02.07.Hapag-Lloyd, ONE join peers in shipping blockchain platform
RE
01.07.Hyundai Merchant Marine Joins Shipping Alliance, Securing More Ocean Trade
DJ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 12 580 Mio
EBIT 2019 726 Mio
Nettoergebnis 2019 244 Mio
Schulden 2019 5 692 Mio
Div. Rendite 2019 0,81%
KGV 2019 39,7x
KGV 2020 26,1x
Marktkap. / Umsatz2019 1,17x
Marktkap. / Umsatz2020 1,07x
Marktkap. 9 069 Mio
Chart HAPAG-LLOYD AG
Dauer : Zeitraum :
Hapag-Lloyd AG : Chartanalyse Hapag-Lloyd AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse HAPAG-LLOYD AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 12
Mittleres Kursziel 34,48  €
Letzter Schlusskurs 51,10  €
Abstand / Höchstes Kursziel -8,02%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -32,5%
Abstand / Niedrigsten Ziel -51,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Rolf Habben Jansen Chief Executive Officer
Michael Behrendt Chairman-Supervisory Board
Anthony James Firmin Chief Operating Officer
Nicolás Burr Garcia de la Huerta Chief Financial Officer
Karl Gernandt Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber