Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nyse  >  Johnson & Johnson    JNJ

JOHNSON & JOHNSON

(JNJ)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalysten Empfehlungen zu

WDH: Männer-Brüste durch Medikament? Milliarden-Urteil gegen Pharmakonzern

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
09.10.2019 | 06:13

(Klassifizierung des Medikaments korrigiert)

PHILADELPHIA (dpa-AFX) - Der US-Pharmakonzern Johnson & Johnson ist wegen eines Medikaments, das Männern angeblich die Brüste wachsen lässt, zu milliardenschweren Strafzahlungen verurteilt worden. Eine Geschworenenjury sprach einem Kläger am Dienstag in Philadelphia Schadenersatz von 8 Milliarden Dollar (7,3 Mrd Euro) zu, wie US-Medien übereinstimmend berichteten. Dem Unternehmen wird vorgeworfen, Nebenwirkungen des Antipsychotikums Risperdal verschwiegen zu haben, die angeblich zu unerwünschten Brustvergrößerungen bei männlichen Patienten führen.

Johnson & Johnson bezeichnete das Urteil als "in grober Weise unangemessen" und kündigte an, es anzufechten. Das Unternehmen zeigte sich zuversichtlich, dass die Entscheidung der Jury letztlich keinen Bestand haben werde. Tatsächlich ist es in den USA durchaus üblich, dass solch hohe Schadenersatzurteile in höheren Instanzen revidiert oder stark reduziert werden. Wenn es zu rechtswirksamen Entscheidungen kommt, bei denen Unternehmen den Klägern wirklich Geld zahlen müssen, vergehen oftmals Jahre.

Im aktuellen Fall hatte eine Jury dem Kläger bereits 2015 eine Entschädigung von 1,75 Milliarden Dollar zugesprochen, die später auf 680 000 Dollar gesenkt wurde. Dabei ging es zunächst aber nur um den regulären Schadenersatz. Nun hatten die Geschworenen über den sogenannten Strafschadenersatz zu befinden, der im US-Recht als Zusatzsanktion in besonders schweren Fällen verhängt werden kann. Hier kommt es immer wieder vor, dass hohe Strafen hinterher von Richtern als unverhältnismäßig betrachtet und verringert werden.

So oder so ist der Fall für Johnson & Johnson aber brisant, da der Konzern mit mehr als Zehntausend ähnlichen Klagen konfrontiert ist. Der Pharmariese ist rechtlichen Ärger ohnehin gewohnt. Auch bei der Klagewelle gegen Firmen, die mit süchtig machenden Schmerzmitteln zur Opioid-Krise und Drogen-Epidemie in den USA beigetragen haben sollen, ist das Unternehmen aus New Brunswick im Bundesstaat New Jersey unter den Beschuldigten. Zudem muss es sich zahlreichen Klagen wegen angeblicher Krebsrisiken des Pflegemittels "Baby Powder" stellen./hbr/DP/nas


© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu JOHNSON & JOHNSON
15.10.US-Pharmakonzern Johnson & Johnson wird erneut optimistischer
AW
14.10.Bayer bekommt weitere US-Zulassung für Gerinnungshemmer Xarelto
AW
09.10.WDH : Männer-Brüste durch Medikament? Milliarden-Urteil gegen Pharmakonzern
DP
02.10.Johnson & Johnson wendet Schmerzmittelprozess mit Millionenvergleich ab
DP
16.09.US-Konzern Purdue beantragt Insolvenz wegen Opioid-Klagen
AW
16.09.Morphosys-Partner beantragt US-Zulassung von Tremfya gegen Arthritis
DP
16.09.US-Pharmakonzern Purdue beantragt Insolvenzverfahren wegen Opioid-Klagen
DP
06.09.PRESSESTIMME : 'Süddeutsche Zeitung' zu Boris Johnson
DP
28.08.WDH : Pharmafirma Purdue zahlt offenbar in Opioid-Vergleich mehrere Milliarden
AW
27.08.Credit Suisse belässt Johnson & Johnson auf 'Outperform'
DP
Mehr News
News auf Englisch zu JOHNSON & JOHNSON
17.10.JOHNSON & JOHNSON : Janssen Presents New Long-term Tremfya Data
DJ
17.10.JOHNSON & JOHNSON : to Pay $117 Million Over Surgical Device Marketing
DJ
17.10.JOHNSON & JOHNSON : J&J agrees to $117M settlement over pelvic mesh devices
AQ
17.10.JOHNSON & JOHNSON : Announces Quarterly Dividend for Fourth Quarter 2019
PR
17.10.JOHNSON & JOHNSON : J&J Seeks $4 Billion Opioid Settlement
DJ
17.10.JOHNSON & JOHNSON : Jury seated in opioid case, but settlement talks go on
AQ
16.10.JOHNSON & JOHNSON : J&J Offers $4 Billion Opioid Litigation Settlement
DJ
16.10.Johnson & Johnson Shares Rise
DJ
16.10.JOHNSON & JOHNSON : Genmab Announces Net Sales of DARZALEX for Third Quarter of ..
AQ
16.10.Drug Firms In Talks To Settle Lawsuits -- WSJ
DJ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (USD)
Umsatz 2019 82 226 Mio
EBIT 2019 25 622 Mio
Nettoergebnis 2019 19 665 Mio
Schulden 2019 7 881 Mio
Div. Rendite 2019 2,76%
KGV 2019 18,9x
KGV 2020 17,7x
Marktkap. / Umsatz2019 4,47x
Marktkap. / Umsatz2020 4,19x
Marktkap. 359 Mrd.
Chart JOHNSON & JOHNSON
Dauer : Zeitraum :
Johnson & Johnson : Chartanalyse Johnson & Johnson | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse JOHNSON & JOHNSON
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 19
Mittleres Kursziel 149,16  $
Letzter Schlusskurs 136,17  $
Abstand / Höchstes Kursziel 27,0%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 9,54%
Abstand / Niedrigsten Ziel -5,27%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Alex Gorsky Chairman & Chief Executive Officer
Joseph J. Wolk Chief Financial Officer & Executive Vice President
Paulus Stoffels Chief Scientific Officer
Charles O. Prince Independent Director
William David Perez Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
JOHNSON & JOHNSON5.52%356 736
ROCHE HOLDING AG19.25%245 163
MERCK AND COMPANY10.52%216 224
PFIZER-16.75%200 998
NOVARTIS16.20%198 756
NOVO NORDISK AS19.22%122 115