Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Kuka    KU2   DE0006204407

KUKA

(KU2)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalysten Empfehlungen zu

Dunkle Wolken bei Autozulieferern - Flaute in China

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
11.01.2019 | 15:06

AUGSBURG/LIPPSTADT (dpa-AFX) - Der Einbruch auf dem chinesischen Automarkt bringt immer mehr Zulieferer in Bedrängnis. Nun zeigen sich die Probleme auch in den Bilanzen des Roboterbauers Kuka sowie beim Licht- und Elektronikspezialisten Hella. Die von Chinesen mehrheitlich übernommenen Augsburger von Kuka leiteten wegen zahlreicher Probleme ein Sofortprogramm ein, dem auch Jobs zum Opfer fallen dürften. Die Lippstädter von Hella stehen ungleich besser da, mussten aber im abgelaufenen Geschäftsquartal ebenfalls einen Dämpfer hinnehmen und werden etwas vorsichtiger bei den Aussichten.

Kuka kann seine vor wenigen Monaten erst zusammengestutzten Geschäftsziele für das abgelaufene Jahr nicht halten. Der Umsatz 2018 dürfte nun von zuletzt 3,5 Milliarden auf 3,2 Milliarden Euro zurückgehen, vom Umsatz bleiben nun voraussichtlich nur noch 3 Prozent als operativer Gewinn - bereinigt um bestimmte Faktoren.

Interimschef Peter Mohnen will mit Einsparungen gegensteuern, zu denen auch eine Reorganisation sowie ein Stellenabbau gehören. Das soll 300 Millionen Euro bis 2021 einbringen. Wie viele Arbeitsplätze betroffen sind, wollte der Manager am Freitag in einer Telefonkonferenz noch nicht preisgeben. Die Aktie brach zunächst um mehr als 10 Prozent ein, erholte sich aber später wieder und dämmte die Verluste auf gut 4 Prozent ein.

Mohnen machte "die verstärkt spürbare Abkühlung der Konjunktur in der Automobil- und Elektronikindustrie im vierten Quartal 2018" für die Misere verantwortlich, daneben belasteten ein schwacher chinesischer Automatisierungsmarkt und das Projektgeschäft. Mohnen hatte Anfang Dezember vorübergehend den Chefposten übernommen, nachdem der langjährige Vorstandsvorsitzende Till Reuter einige Wochen nach der ersten Gewinnwarnung gegangen war - knapp zwei Jahre nach der Übernahme durch den chinesischen Hausgerätehersteller Midea.

Der Hella-Konzern wird angesichts der Probleme in der Autoindustrie etwas vorsichtiger. Das schwache Marktumfeld in China und Europa sorgte im abgelaufenen zweiten Geschäftsquartal (Ende November) für einen Dämpfer beim Wachstum. Nun steckt das Unternehmen auch für das Gesamtjahr etwas zurück - bleibt aber grundsätzlich bei seiner Prognose. "Hinter uns liegt ein anspruchsvolles erstes Halbjahr, das durch weiter zunehmende Marktunsicherheiten und hohe Absatzschwankungen gekennzeichnet war", sagte Hella-Chef Rolf Breidenbach.

Im zweiten Quartal war der Umsatz im Vorjahresvergleich wegen verkaufter Geschäftsteile um 3 Prozent auf 1,76 Milliarden Euro eingeknickt. Währungseffekte und Zu- wie Verkäufe ausgeklammert ergab sich ein Wachstum von 4,3 Prozent - deutlich schwächer als noch im ersten Quartal. Unter dem Strich verdiente Hella dank eines Unternehmensverkaufs aber mit 348 Millionen Euro dreimal soviel wie vor einem Jahr.

Hella-Finanzchef Bernard Schäferbarthold hatte schon Anfang Dezember Sorgen rund um die Schwäche in China wegen eines Absatz- und Produktionsrückgangs geäußert. Der Pkw-Absatz in dem wichtigsten Automarkt der Welt war unter anderem wegen den Zollstreitigkeiten zwischen den USA und China im vergangenen Jahr zum ersten Mal seit mindestens zwanzig Jahren eingebrochen.

Zahlreiche Zulieferer hatten ihre Geschäftsaussichten bereits zuvor zurechtstutzen müssen. In dieser Woche erst deutete auch der Lichtkonzern Osram schwache Zahlen an.

Die Hella-Aktien lagen am Mittag allerdings mit über 5 Prozent im Plus an der MDax-Spitze. Nach Einschätzung von Finanzmarktanalysten schnitten die Westfalen angesichts der Situation in China und Europa nämlich ordentlich ab. Gemessen am Ausmaß der Flaute sei auch der Ausblick besser als erwartet.

Sollten sich die Bedingungen in der Branche nicht noch verschlechtern, rechnet der Zulieferer nun im Geschäftsjahr mit einem Umsatzwachstum aus eigener Kraft am unteren Ende der angepeilten Spanne von 5 bis 10 Prozent. Das um Sondereffekte und Zu- wie Verkäufe bereinigten Ergebnis vor Zinsen und Steuern dürfte nun in der unteren Hälfte der Bandbreite von 5 bis 10 Prozent zulegen./men/nas/jha/

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
HELLA KGAA HUECK & CO. 2.78%36.94 verzögerte Kurse.3.28%
KUKA 0.53%38.2 verzögerte Kurse.-25.20%
MDAX 1.45%25175.87 verzögerte Kurse.14.96%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu KUKA
13.08.KUKA : Swisslog baut Palettenlager für Rapunzel
PU
13.08.KUKA : entwickelt mobilen Roboter für die Halbleiterproduktion
PU
09.08.KUKA : Prof. Dr. Peter Hofmann wird neuer KUKA Vorstand für Technik und Entwickl..
PU
06.08.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 06.08.2019 - 15.15 Uhr
DP
06.08.Flaute der Autokonjunktur kostet mehr Jobs bei Zulieferern
DP
06.08.Flaute der Autokonjunktur kostet mehr Jobs bei deutschen Zulieferern
AW
06.08.KUKA : Zwischenbericht zum ersten Halbjahr 2019
PU
06.08.Roboterbauer Kuka bekommt Handelsstreit zu spüren - Gewinn halbiert
DP
06.08.ROBOTERBASIERTES RÜHRREIBSCHWEIßEN F : KUKA erhält Auftrag von DONGHEE
PU
06.08.ROBOTERGESTEUERTES PUNKTSCHWEIßEN FÜ : KUKA erhält Auftrag von Automobilherstell..
PU
Mehr News
News auf Englisch zu KUKA
09.08.KUKA : Prof. Dr. Peter Hofmann appointed new KUKA Executive Board member for Tec..
PU
06.08.MOBILE PLATFORMS WITH SMART CONTROL : automotive order for KUKA
PU
06.08.ROBOT-BASED FRICTION STIR WELDING FO : KUKA receives order from DONGHEE
PU
06.08.ROBOT-CONTROLLED FRICTION STIR WELDI : KUKA receives order from automotive manuf..
PU
06.08.KUKA : Interim report on the first half-year 2019
PU
25.07.KUKA : celebrates topping-out ceremony for education and training center in Augs..
PU
22.07.INTELLIGENT WAREHOUSE 2019 : Swisslog shines spotlight on data-driven automation..
PU
10.07.KUKA : Dr. Chengmao Xu as a new member of the KUKA Supervisory Board
PU
03.07.MEDICAL ROBOTICS CHALLENGE : Apply now for the KUKA Innovation Award 2020
PU
18.06.KUKA : A KUKA robot becomes a part of Dutch cultural history
PU
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 3 286 Mio
EBIT 2019 46,5 Mio
Nettoergebnis 2019 40,0 Mio
Schulden 2019 33,5 Mio
Div. Rendite 2019 0,93%
KGV 2019 37,5x
KGV 2020 16,7x
Marktkap. / Umsatz2019 0,47x
Marktkap. / Umsatz2020 0,46x
Marktkap. 1 500 Mio
Chart KUKA
Dauer : Zeitraum :
Kuka : Chartanalyse Kuka | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse KUKA
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 2
Mittleres Kursziel 50,65  €
Letzter Schlusskurs 37,70  €
Abstand / Höchstes Kursziel 57,3%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 34,4%
Abstand / Niedrigsten Ziel 11,4%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Peter G. Mohnen Chief Executive & Financial Officer
Yan Min Gu Chairman-Supervisory Board
Siegfried Greulich Member-Supervisory Board
Carola Leitmeir Member-Supervisory Board
Walter Bickel Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
KUKA-25.20%1 660
ROPER TECHNOLOGIES34.10%37 171
ATLAS COPCO27.89%32 760
FANUC CORP12.04%32 489
INGERSOLL-RAND29.21%28 477
FORTIVE CORPORATION1.88%23 128