Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Metro    B4B   DE000BFB0019

METRO

(B4B)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Metro : Gegenwind für osteuropäische Investoren bei Metro

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
25.06.2019 | 10:03
German retailer Metro AG sign is seen on the steps of their headquarters in Duesseldorf

Düsseldorf (Reuters) - Nach dem Vorstand der Metro kritisieren auch Aktionärsschützer sowie laut einem Zeitungsbericht ein wichtiger Aktionär die Übernahmeofferte osteuropäischer Investoren für den Handelsriesen.

"Wir würden den Metro-Aktionären abraten, so ein Angebot anzunehmen", sagte Jella Benner-Heinacher, stellvertretende Hauptgeschäftsführerin der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW), am Montag zu Reuters. Die Familienstiftung Meridian, die knapp 15 Prozent an Metro hält, will nach einem Bericht der "Westdeutschen Allgemeine Zeitung" das Angebot ablehnen, das der Metro-Vorstand als deutlich zu niedrig bezeichnet hatte. Die Investoren Daniel Kretinsky und Patrik Tkac wollen Metro übernehmen und bauten ihren Anteil weiter aus.

Der unter anderem durch Investitionen in die klimaschädliche Braunkohle reich gewordene Kretinsky, zu dessen Imperium der Energie- und Infrastrukturkonzern EPH gehört, war im vergangenen Jahr mit seinem Kompagnon Tkac bei den Düsseldorfern eingestiegen. Beide hatten sich mit der Duisburger Familien-Holding Haniel bereits auf den Kauf von 7,3 Prozent der Metro-Anteile verständigt. Zusätzlich haben sie eine Option auf weitere 15,2 Prozent der Metro-Anteile aus dem Haniel-Fundus. Die Investmentgesellschaft der beiden Investoren, EP Global Commerce, sicherte sich zudem von der Elektronikhandelsholding Ceconomy gehaltene weitere Anteile an dem Handelskonzern von 5,4 Prozent, hatte Ceconomy am Morgen mitgeteilt. Mit den Ceconomy-Anteilen kommt die EP Global Commerce, deren Mehrheit Kretinsky kontrolliert, über die Schwelle von 30 Prozent an Metro.

Die freiwillige Offerte der Investoren beläuft sich auf 16,00 Euro für jede Stammaktie und 13,80 Euro für jede Vorzugsaktie. Insgesamt bewertet sie Metro mit rund 5,8 Milliarden Euro. Der Metro-Vorstand hatte erklärt, er sei fest überzeugt, dass Kretinskys "unaufgefordertes Angebot" das Unternehmen "erheblich unterbewertet und dessen Wertschöpfungsplan nicht reflektiert". Benner-Heinacher kommt zu einem ähnlichen Schluss: "Der Wert der Metro müsste deutlich höher liegen", sagte sie. Attraktiver wäre aus ihrer Sicht der aktuelle Kurs von rund 16 Euro mit einer Prämie von 30 Prozent auf etwa 24 Euro für die Stammaktie: "Dann könnte man als Aktionär nachdenken." Aktivistische Investoren bei der Metro könnten zudem auf ein höheres Angebot spekulieren.

Der Meridian-Stiftung sei der von Kretinsky vorgeschlagene Preis pro Aktie zu niedrig, berichtete die "WAZ" weiter. Die Stiftung der Duisburger Händlerfamilie Schmidt-Ruthenbeck will sich dem Bericht zufolge aber auch aus grundsätzlichen Erwägungen nicht vom Engagement bei der Metro trennen. Die Familie fühle sich dem Großhändler weiter verbunden, hieß es. Altaktionär ist auch die Beisheim Holding, die rund 6,56 Prozent der Anteile hält. "Die Beisheim Gruppe hat die Ankündigung der EP Global Commerce, die Aktien der Metro AG zu übernehmen, zur Kenntnis genommen", teilte die Gruppe am Abend mit. "Sobald die Angebotsunterlage veröffentlicht ist, wird die Beisheim Gruppe diese sorgfältig prüfen und danach über das weitere Vorgehen entscheiden." Die Familienholding Haniel, die die Offerte unterstützt, erklärte, der gebotene Preis stelle eine "faire und angemessene Bewertung" dar. Haniel werde die verbliebenen Aktien im Rahmen des Übernahme-Angebots andienen.

Nach Einschätzung der Analysten von Jeffries sollten die Metro-Anteilseigner indes auf einen Nachschlag setzen. Experten der DZ Bank empfahlen, Metro-Aktien zu halten und die weitere Entwicklung abzuwarten. Baader-Analysten rieten dagegen, die Offerte zu akzeptieren.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
CECONOMY 0.49%5.778 verzögerte Kurse.82.77%
METRO 0.03%15.95 verzögerte Kurse.19.04%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu METRO
10.07.Milliardär will mindestens 67,5 Prozent an Metro - Annahmefrist
DP
10.07.METRO : Tschechischer Milliardär greift nach Metro
RE
10.07.METRO : Kretinsky setzt bei Metro-Offerte Annahmeschwelle fest
RE
10.07.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 10.07.2019 - 15.15 Uhr
DP
10.07.Tschechischer Milliardär will mindestens 67,5 Prozent an Metro - Annahmefrist
DP
04.07.Konsortium legt Metro höheres Gebot für Real vor
AW
27.06.METRO AG : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten..
EQ
25.06.METRO : Gegenwind für osteuropäische Investoren bei Metro
RE
24.06.Milliardär macht weiteren Schritt in Richtung Metro-Übernahme
DP
24.06.AKTIE IM FOKUS 2 : Metro von Angebot beflügelt - Analysten uneins über Annahme
DP
Mehr News
News auf Englisch zu METRO
04.07.METRO : Consortium led by X+Bricks improves offer for Metro's Real hypermarkets
RE
27.06.METRO AG : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Se..
EQ
25.06.METRO : German Shareholder Associations Call EPGC's Metro Offer Too Low
DJ
24.06.METRO : Major shareholder wants to reject takeover offer for German store chain ..
RE
24.06.METRO : Shares in German store chain Metro rise after takeover offer
RE
24.06.METRO : EP Global exercises option to buy 5.4% Metro stake
RE
23.06.METRO : Germany's Metro says $6.6 billion bid undervalues company
RE
23.06.METRO : Germany's Metro says $6.6 billion bid undervalues company
RE
23.06.METRO AG : EP Global Commerce's unsolicited offer substantially undervalues METR..
EQ
22.06.METRO : Czech, Slovak investors offer to take over German retailer Metro
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 29 746 Mio
EBIT 2019 832 Mio
Nettoergebnis 2019 433 Mio
Schulden 2019 2 580 Mio
Div. Rendite 2019 4,21%
KGV 2019 13,5x
KGV 2020 14,9x
Marktkap. / Umsatz2019 0,28x
Marktkap. / Umsatz2020 0,27x
Marktkap. 5 786 Mio
Chart METRO
Dauer : Zeitraum :
Metro : Chartanalyse Metro | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse METRO
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 16
Mittleres Kursziel 15,14  €
Letzter Schlusskurs 15,80  €
Abstand / Höchstes Kursziel 20,3%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -4,19%
Abstand / Niedrigsten Ziel -29,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Olaf G. Koch Chief Executive Officer
Juergen B. Steinemann Chairman-Supervisory Board
Philippe Palazzi Chief Operating Officer
Christian Baier Chief Financial Officer
Florian Funck Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
METRO19.04%6 505
SYSCO CORPORATION15.85%36 996
SEVEN & I HOLDINGS CO., LTD.-19.10%31 058
WOOLWORTHS GROUP LTD15.91%30 085
TESCO26.35%29 487
CP ALL PUBLIC COMPANY LIMITED--.--%25 595