Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Metro    B4B   DE000BFB0019

METRO

(B4B)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalysten Empfehlungen zu

Studie: Deutsche wollen schnell und billig einkaufen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
19.08.2019 | 07:29

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Beim Einkaufen sind die Verbraucher in Deutschland doppelter Hinsicht Sparfüchse: Sie wollen nicht nur billig einkaufen, sondern beim Shoppen auch noch wenig Zeit verschwenden. Das geht aus einer aktuellen Studie des Marktforschungsunternehmens Nielsen hervor.

Sonderangebote beim Einkaufen seien für fast zwei Drittel (65 Prozent) der Bundesbürger wichtig, berichteten die Marktforscher. Doch kaum weniger bedeutsam sei für die Verbraucher ein schneller Einkauf. Immerhin 59 Prozent der Kunden kaufen am liebsten dort, wo sie ihre Einkaufszettel rasch abarbeiten können. Eine fachkundige Beratung bei Käse, Wurst und Co. sei dagegen nur jedem Vierten Verbraucher wichtig.

"Einkaufen muss praktisch sein", betonte Nielsen-Experte Frank Küver. Die Bundesbürger gingen immer seltener einkaufen, gäben dabei jedoch immer mehr aus. Im vergangenen Jahr war jeder deutsche Haushalt nach Angaben der Marktforscher im Schnitt rund 193 Mal einkaufen und gab dabei im Mittel jedes Mal rund 20 Euro aus. Zum Vergleich: 2017 waren es noch 196 Einkaufe mit Ausgaben von 19,40 Euro.

Am liebsten erledigen die Verbraucher Nielsen zufolge alle Einkäufe auf einen Rutsch. "Sie möchten für ihren Einkauf nicht viele verschiedene Geschäfte ansteuern, sondern neben Butter, Nudeln und Wurst an einem Einkaufsort auch eine breite Auswahl an Waschmitteln, Arzneimitteln und Kosmetik haben", sagte Klüver. Davon profitierten derzeit große Supermärkte mit entsprechend vielfältigem Angebot.

Doch auch Drogeriemärkte könnten bei den Verbrauchern mit ihrem vielfältigen Sortiment, ihren Preisen, attraktiven Eigenmarken und Trendprodukten punkten, berichteten die Marktforscher. Die Anzahl der Discounter und der kleinen Supermärkte mit weniger als 1000 Quadratmetern und entsprechend überschaubarem Angebot sei dagegen rückläufig.

Nach wie vor auf den Durchbruch warten muss in Deutschland Nielsen zufolge der Onlinehandel mit Lebensmitteln. Doch gebe es positive Zeichen für die E-Commerce-Anbieter. Durchschnittlich habe jeder deutsche Haushalt 2018 im Online-Handel rund 179 Euro für Waren des täglichen Bedarfs ausgegeben. Das seien 15 Prozent mehr als im Vorjahr. Besonders gut gefällt den Bundesbürgern am Online-Einkauf von Waren des tägliche Bedarfs Nielsen zufolge die damit verbundene Zeitersparnis und die große Produktvielfalt im Internet. Gegen den Online-Einkauf sprachen in ihren Augen nicht zuletzt Extra-Kosten für den Versand und das fehlende Produkterlebnis.

Die Studie "Nielsen Consumers 2019" basiert auf Daten des Nielsen-Hauhalts-Panels, das rund 20 000 deutsche Haushalte erfasst, auf Informationen aus dem Nielsen-Handelspanel und auf einer Reihe von Nielsen-Studien der vergangenen Monate./rea/DP/jha


© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu METRO
12:44Haniel will sich in jedem Fall von Metro verabschieden
RE
02.09.METRO : Großhändler Metro trennt sich von Immobilien in Osteuropa
RE
29.08.METRO AG : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten..
EQ
26.08.METRO IM FOKUS : Konzernchef Koch muss nun liefern
DP
19.08.STUDIE :  Deutsche wollen schnell und billig einkaufen
DP
14.08.Wahlkampf um das neue Nährwert-Logo
DP
09.08.Kretinsky scheitert mit Übernahmeangebot für Metro
DP
09.08.WDH/Kretinsky scheitert mit Übernahmeangebot für Metro
DP
08.08.Metro-Übernahmepläne 'höchstwahrscheinlich' gescheitert
AW
08.08.Übernahmeangebot für Metro wohl nicht erfolgreich
DP
Mehr News
News auf Englisch zu METRO
05.09.Czech investor takes stake in Casino after failed Metro bid
RE
05.09.Casino Shares Rise After Vesa Equity Investment Acquires 4.63% Stake
DJ
29.08.METRO AG : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Se..
EQ
08.08.METRO : investor says bid fails, it's up to management to prove Metro is worth m..
RE
08.08.METRO : investors Meridian, Beisheim don't tender shares to Kretinsky - spokesma..
RE
07.08.METRO AG : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Se..
EQ
06.08.EUROPA : European shares extend trade driven slide to third day
RE
05.08.METRO : Czech investor Kretinsky won't raise offer for Germany's Metro
RE
05.08.EUROPA : Miners hit as China woes hurt European stocks
RE
01.08.METRO : investors opposed to takeover offer start buying shares
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 29 812 Mio
EBIT 2019 861 Mio
Nettoergebnis 2019 441 Mio
Schulden 2019 2 535 Mio
Div. Rendite 2019 4,57%
KGV 2019 12,3x
KGV 2020 14,0x
Marktkap. / Umsatz2019 0,26x
Marktkap. / Umsatz2020 0,25x
Marktkap. 5 327 Mio
Chart METRO
Dauer : Zeitraum :
Metro : Chartanalyse Metro | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse METRO
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 15
Mittleres Kursziel 15,10  €
Letzter Schlusskurs 14,75  €
Abstand / Höchstes Kursziel 28,9%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 2,41%
Abstand / Niedrigsten Ziel -26,8%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Olaf G. Koch Chief Executive Officer
Juergen B. Steinemann Chairman-Supervisory Board
Philippe Palazzi Chief Operating Officer
Christian Baier Chief Financial Officer
Florian Funck Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
METRO9.63%5 858
SYSCO CORPORATION23.19%39 612
SEVEN & I HOLDINGS CO., LTD.-14.04%33 638
WOOLWORTHS GROUP LTD23.83%31 129
TESCO PLC24.93%28 710
AHOLD DELHAIZE N.V.2.42%27 231