Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Metro AG    B4B   DE000BFB0019

METRO AG

(B4B)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

WDH/Real-Betriebsrat schlägt Alarm: 10 000 Arbeitsplätze in Gefahr

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
14.01.2020 | 14:30

(Wiederholung aus technischen Gründen.)

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Durch die geplante Zerschlagung der SB-Warenhauskette Real ist nach Einschätzung des Betriebsrates fast jeder Dritte der noch vorhandenen 34 000 Arbeitsplätze bei der Metro-Tochter gefährdet. "Der Gesamtbetriebsrat rechnet mit etwa 10 000 Arbeitslosen", sagte der Gesamtbetriebsratsvorsitzende des Unternehmens, Werner Klockhaus der "Süddeutschen Zeitung" (Dienstag).

Der Hintergrund: Die Metro will alle 277 Real-Märkte in Deutschland und den Online-Shop real.de möglichst noch in diesem Monat an ein Investoren-Konsortium aus X-Bricks und SCP Group verkaufen. Die künftigen Eigentümer wollen aber nach den bisher bekanntgewordenen Plänen nur einen kleinen Teil der Real-Märkte selbst weiter betreiben. Der Großteil der Standorte soll an andere Händler wie Edeka oder Kaufland weiterverkauft werden. Einigen Standorten droht offenbar auch die Schließung.

Eine Metro-Sprecherin betonte angesichts der Befürchtungen des Gesamtbetriebsratsvorsitzenden, die Wahrung der Mitarbeiterinteressen sei für den Konzernvorstand ein zentrales Thema in den Verkaufsgesprächen. "Wir setzen uns dafür ein, dass mit den Märkten auch die Mitarbeiter von den übernehmenden Unternehmen weiterbeschäftigt werden." Ein Sprecher von X-Bricks wollte die Äußerungen von Klockhaus nicht kommentieren.

Der Gesamtbetriebsratsvorsitzende malte in dem Interview die Zukunft für viele Beschäftigte der Handelskette in düsteren Farben. Er rechne mit "rund 50 Schließungen oder mehr" im Zuge der Neuordnung. Allein dadurch seien rund 6000 Arbeitsplätze bedroht. Außerdem werde es wohl auch in den an Wettbewerber verkauften Filialen zu sehr vielen betriebsbedingten Kündigungen kommen, befürchtet er. Denn kaum einer der Wettbewerber habe eine ähnlich breite Sortimentsstruktur wie Real. Die Beschäftigen in der Elektro-, Sport- und Haushaltswarenabteilung würden deshalb nicht mehr benötigt. Zusammen mit dem zu erwartenden Personalabbau in der Zentralverwaltung seien damit noch einmal 4000 Stellen gefährdet.

Mit dem Verkaufsprozess vertraute Personen bewerteten die Zahlen des Gesamtbetriebsratsvorsitzenden allerdings als sehr spekulativ. Die künftigen Eigentümer hätten schon aus Kostengründen ein Interesse daran, möglichst viel Märkte und damit auch möglichst viele Arbeitsplätze zu erhalten, hieß es.

Die Metro-Sprecherin verwies außerdem auf eine Ende letzten Jahres von Real unterzeichnete Vereinbarung mit dem Gesamtbetriebsrat. Sie sehe eine soziale Absicherung für alle Real-Beschäftigten vor, die trotz aller Bemühungen durch betriebsbedingte Kündigungen ihren Arbeitsplatz bei einem der übernehmenden Unternehmen verlieren.

Klockhaus sieht in der Regelung allerdings nur einen Notbehelf. Sie solle verhindern, "dass die Beschäftigten ins Bodenlose fallen". Maximal werde es 12 oder 14 Bruttomonatsgehälter Abfindung geben. Angesichts der niedrigen Löhne im Einzelhandel und der vielen Teilzeitbeschäftigten sei dies auch bei langjähriger Betriebszugehörigkeit keine große Summe.

"Für die Metro war Real schon immer ein Stiefkind, welches man vernachlässigt hat", klagte Klockhaus. Die Zeche dafür müssten jetzt die Mitarbeiter zahlen. Auch von der Politik hätten die Beschäftigen bislang keine Hilfe erfahren.

Real kämpft mit sinkenden Umsätzen und roten Zahlen. Schon seit geraumer Zeit sucht die Metro nach einem Käufer für die Handelskette. Doch erwies sich der Verkaufsprozess als viel mühsamer als zunächst erwartet./rea/DP/men


© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu METRO AG
17.01.METRO : Magazin - Investor will weniger als 30 Real-Filialen schließen
RE
15.01.Metro-Chef rechnet nicht mit Wegfall von 10 000 Stellen bei Real
DP
15.01.Metro-Chef glaubt nicht an Wegfall von 10 000 Stellen bei Real
DP
15.01.Metro steigert im Weihnachtsquartal den Umsatz
DP
15.01.AKTIE IM FOKUS : Metro-Umsatzzahlen bringen keine Kursimpulse
DP
15.01.METRO : Umsatzmeldung Weihnachtsquartal 2019
PU
15.01.Handelskonzern Metro erzielt mehr Umsatz
DP
15.01.METRO : steigert Umsatz über Weihnachten leicht - Russland bremst
RE
14.01.WDH/REAL-BETRIEBSRAT SCHLÄGT ALARM : 10 000 Arbeitsplätze in Gefahr
DP
13.01.METRO AG : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten..
EQ
Mehr News
News auf Englisch zu METRO AG
15.01.METRO : Trading Statement Christmas Quarter 2019
PU
15.01.METRO : like-for-like sales grow 1.0% in Q1 2019/20
PU
13.01.METRO AG : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Se..
EQ
07.01.METRO AG : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Se..
EQ
2019WHOLESALE 360 : METRO expands its core business and taps into new sales potentia..
PU
2019METRO : Analyst/Investor - Financial Year 2018/19 Results Presentation
PU
2019METRO : Report of the Supervisory Board 2018/19
PU
2019METRO : Annual Financial Statements of METRO AG 2018/19
PU
2019METRO : Corporate Responsibility Report 2018/19
PU
2019METRO : expects 1.5 billion euros from China stake, hypermarket sale
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2020 27 663 Mio
EBIT 2020 466 Mio
Nettoergebnis 2020 197 Mio
Schulden 2020 1 665 Mio
Div. Rendite 2020 4,78%
KGV 2020 24,0x
KGV 2021 14,1x
Marktkap. / Umsatz2020 0,23x
Marktkap. / Umsatz2021 0,22x
Marktkap. 4 791 Mio
Chart METRO AG
Dauer : Zeitraum :
Metro AG : Chartanalyse Metro AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse METRO AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 15
Mittleres Kursziel 13,86  €
Letzter Schlusskurs 13,20  €
Abstand / Höchstes Kursziel 36,4%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 5,02%
Abstand / Niedrigsten Ziel -29,5%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Olaf G. Koch Chairman-Management Board & CEO
Juergen B. Steinemann Chairman-Supervisory Board
Philippe Palazzi Chief Operating Officer
Christian Baier Chief Financial Officer
Florian Funck Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
METRO AG-8.95%5 281
SYSCO CORPORATION-3.38%42 043
WOOLWORTHS GROUP LIMITED6.97%33 451
TESCO PLC-4.00%31 167
AHOLD DELHAIZE N.V.-0.92%26 745
KROGER-2.41%23 089