Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nasdaq  >  Netflix    NFLX

NETFLIX

(NFLX)
  Report  
Realtime Kurse. Realtime Cboe BZX - 22.07. 20:17:12
311.66 USD   -1.09%
19.07.Netflix Inc. – Chance oder Risiko?
MA
19.07.AKTIE IM FOKUS 2 : Wirecard erholt - Kooperation mit Aldi
DP
19.07.DISNEY IM FOKUS : Ein Streamingdienst verzaubert Anleger
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

PROSIEBENSAT.1 IM FOKUS: Mediaset-Einstieg schiebt Aktie nur kurzzeitig an

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
03.06.2019 | 11:59

UNTERFÖHRING (dpa-AFX) - Der italienische Medienkonzern Mediaset überrascht mit seinem Einstieg bei ProSiebenSat.1. Fast zehn Prozent der Anteile hat sich die von Pier Silvio Berlusconi geleitete Firma an dem deutschen Sender gesichert. Er ist der Sohn des Mediaset-Gründers und ehemaligen italienischen Premierministers Silvio Berlusconi. Daneben bewegte eine weitere Nachricht aus dem Mediensektor den Kurs von ProSiebenSat.1. Was bei dem Unternehmen los ist, was die Analysten sagen und was die Aktie macht.

DAS IST LOS BEI PROSIEBENSAT.1:

Die italienische Mediaset steigt beim Münchner Sender mit Sitz in Unterföhring ein. In der Vergangenheit war darüber mehrfach spekuliert worden, doch ProSiebenSat.1 hatte solche Gerüchte stets zurückgewiesen. Immer wieder betonte der Sender, dass man mit dem von Italiens Ex-Ministerpräsident gegründeten Unternehmen schon in der Europäischen Medien-Allianz, der European Media Alliance, zusammenarbeite. Mehr sei nicht geplant. Auf die Nachricht, dass die Italiener 9,6 Prozent der ProSiebenSat.1-Anteile gekauft haben, reagierten Anleger beider Firmen mit Aktienkäufen.

Nach dem großen Schock mit Gewinnwarnung und Dividendenkürzung Ende 2018 konzentriert sich ProSiebenSat.1-Chef Max Conze darauf zu liefern, was er versprochen hat. So soll die neue Streaming-Plattform Joyn, ehemals 7TV, noch im Juni starten. Vor allem in eigene Programminhalte hatte der Sender zuletzt viel Geld gesteckt. Conze will den Konzern damit unabhängiger von den beschränkten Ausstrahlungsrechten für eingekaufte Filme und Serien machen. Selbst erstellte Produktionen kann er nämlich auf all seine Ausspielungskanäle heben.

Mit lokalen und eigenen Inhalten will der deutsche Sender der US-Konkurrenz um Netflix und Amazon Prime entgegentreten. Das wird nicht einfach, denn die US-Riesen geben eine Menge Geld dafür aus. Der Luxemburger Rivale RTL hat Ähnliches wie die Münchner für seine eigene neue Plattform TV Now versprochen. Ob hier wirklich Vielfalt das Geschäft belebt, oder ob sich Zuschauer längerfristig eher für eine bis zwei Optionen entscheiden, muss sich noch zeigen - zumal Premiumzugänge mit mehr Programmauswahl den Kunden extra Geld kosten.

Mit der Nucom-Gruppe hat sich der ProSiebenSat.1 einen Geschäftsbereich jenseits von rückläufigen TV-Werbeerlösen aufgebaut. Die dazugehörigen Online-Portale wie die Partnervermittlung Parship und das Vergleichsportal Verivox liefern wachsende Umsätze. Der beteiligte US-Finanzinvestor General Atlantic, der rund 28 Prozent an Nucom hält, brachte Anfang 2019 das Portal Aroundhome mit ein, das Produkte und Dienstleistungen rund um Haus und Garten anbietet.

DAS SAGEN ANALYSTEN:

Der Einstieg von Mediaset kam wohl auch für einige Analysten unerwartet. Deutsche-Bank-Experte Laurie Davison bezeichnete den Anteilskauf der Italiener als Überraschung. Das ProSiebenSat.1-Management sei bislang nicht von einer Konsolidierung in Europa ausgegangen, schrieb er. Er rät nun weiterhin dazu, die Aktie des Konzerns zu halten.

Analyst Daniel Kerven von der US-Investmentbank JPMorgan rechnet unterdessen damit, dass die Italiener ihre Anteile sogar noch aufstocken. Mediaset verfolge das Ziel, unterbewertete, frei empfangbare Fernsehsender zu kaufen und dann Kosteneinsparungen zu realisieren. Zusammen verfügten Mediaset und ProSiebenSat.1 über ein Viertel der Werbe-Reichweite im Videobereich in Deutschland, Österreich, Spanien, Italien und der Schweiz - ein Bereich, der in den kommenden Jahren stärker von Daten getrieben und wertvoller werde.

Die Analysten der US-Bank Goldman Sachs stehen möglichen Vorteilen aus dem Einstieg von Mediaset aber skeptisch gegenüber. Es gebe nur begrenzte Synergien, da etwa TV-Werbung auf nationaler Basis verkauft werde. Auch Programminhalte seinen meist lokal ausgerichtet. Die Experten sehen den Aktienkurs absehbar bei 15,60 Euro.

Andere Analysten trauen der ProSiebenSat.1-Aktie eine erhebliche Kurssteigerung zu. Besonders optimistisch ist JPMorgan und stellt eine Verdopplung in Aussicht. Die Privatbank Berenberg rechnet ein Plus zum aktuellen Kurs von mehr als 60 Prozent aus. Analystin Sarah Simon hält das E-Commerce-Geschäft für unterschätzt. Damit rechtfertigt sie ihr im Vergleich recht hohes Kursziel von 24 Euro.

Das Analysehaus Independent Research ist vorsichtiger. Rückläufige TV-Werbeerlöse hätten auch im ersten Quartal belastet, schrieb Analyst Markus Friebel. Er geht von einem Kursziel von 16,30 Euro aus, während die im dpa-AFX-Analyser gelisteten Experten den Kurs auf zwölf Monate im Schnitt bei 18,90 Euro sehen. Dabei raten sieben von 19 Analysten zum Kauf der Aktie, neun zum Halten, und nur drei Häuser raten zum Verkauf.

DAS MACHT DIE AKTIE:

Zwei Nachrichten haben die Aktie des im MDax notierten Konzerns zuletzt deutlich bewegt: zum einen der Mediaset-Einstieg, der den Kurs beflügelte, und zum anderen der mögliche Börsenabgang von Axel Springer als Folge eines Einstiegs des Finanzinvestors KKR. Die Aussicht auf den KRR-Deal wirkte zunächst positiv auf Papiere im Mediensektor. Bei ProSiebenSat.1 hielt das aber nicht lange.

Die Beteiligung von Mediaset sorgte derweil in der Spitze für Kursgewinne von über acht Prozent. ProSiebenSat.1 kommt derzeit auf einen Börsenwert von rund 3,3 Milliarden Euro, bei Mediaset sind es rund 3,0 Milliarden Euro.

Seit dem Mehrjahrestief bei 12,61 Euro Ende März hat sich die ProSiebenSat.1-Aktie zuletzt wieder etwas erholt. Insgesamt bleibt die Lage jedoch trüb. Von ihrem Rekordhoch bei fast 51 Euro Ende 2015 sind die Papiere weit entfernt. Zuletzt schwankte die Aktie zwischen 14 und 15 Euro./elm/eas/stw/fba

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AMAZON.COM 0.63%1976.01 verzögerte Kurse.30.80%
MDAX 0.04%25855.7 verzögerte Kurse.19.72%
MEDIASET 0.04%2.673 Schlusskurs.-2.62%
NETFLIX -1.34%310.9 verzögerte Kurse.17.72%
PROSIEBENSAT.1 MEDIA -1.72%11.995 verzögerte Kurse.-21.51%
RTL GROUP S.A. 0.00%Schlusskurs.0.00%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu NETFLIX
19.07.Netflix Inc. – Chance oder Risiko?
MA
19.07.AKTIE IM FOKUS 2 : Wirecard erholt - Kooperation mit Aldi
DP
19.07.DISNEY IM FOKUS : Ein Streamingdienst verzaubert Anleger
DP
19.07.Morning Briefing - International
AW
18.07.Aktien New York: Sorgen um Handelsstreit und Quartalszahlen belasten
AW
18.07.AKTIE IM FOKUS 2 : Netflix mit Kursrutsch wegen schwachen Abozahlen
DP
18.07.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 18.07.2019 - 15.15 Uhr
DP
18.07.Aktien New York Ausblick: Wenig Bewegung nach enttäuschenden Geschäftszahlen
AW
18.07.AKTIE IM FOKUS : Netflix bricht wegen schwachen Abozahlen vorbörslich ein
DP
18.07.Credit Suisse senkt Ziel für Netflix - 'Outperform'
DP
Mehr News
News auf Englisch zu NETFLIX
19:30NETFLIX : Adam sandler to star in happy madison productions untitled halloween m..
PU
19:24Rosen Law Firm Files Securities Class Action Lawsuit Against Netflix, Inc. &n..
BU
18:10NETFLIX : Kenya barris and kid cudi to bring his next album to life in first of ..
PU
18:05NETFLIX : To launch diverse slate of original preschool series from award-winnin..
PU
11:00NETFLIX : Seventeen will participate on the official section of the san sebastia..
PU
20.07.NETFLIX : Josh Charles lands role in Netflix's NASA drama 'Away'
AQ
20.07.NETFLIX : subscriber drop hints at streaming-service fatigue
AQ
20.07.INVESTIGATION ALERT : The Schall Law Firm Announces it is Investigating Claims A..
BU
19.07.CHARLES SCHWAB : Stocks That Defined The Week
DJ
19.07.Rosen Law Firm Announces Investigation of Securities Claims Against Netflix, ..
BU
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (USD)
Umsatz 2019 20 197 Mio
EBIT 2019 2 686 Mio
Nettoergebnis 2019 1 477 Mio
Schulden 2019 10 134 Mio
Div. Rendite 2019 -
KGV 2019 96,0x
KGV 2020 55,9x
Marktkap. / Umsatz2019 7,33x
Marktkap. / Umsatz2020 6,06x
Marktkap. 138 Mrd.
Chart NETFLIX
Dauer : Zeitraum :
Netflix : Chartanalyse Netflix | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse NETFLIX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 43
Mittleres Kursziel 391,22  $
Letzter Schlusskurs 315,10  $
Abstand / Höchstes Kursziel 63,4%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 24,2%
Abstand / Niedrigsten Ziel -57,2%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Wilmot Reed Hastings Chairman, President, & Chief Executive Officer
Spencer Adam Neumann Chief Financial Officer
Jay C. Hoag Lead Independent Director
Richard N. Barton Independent Director
Timothy M. Haley Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
NETFLIX17.72%137 768
TENCENT HOLDINGS LTD14.93%438 366
NASPERS LIMITED23.57%107 490
UBER TECHNOLOGIES INC0.00%73 214
SPOTIFY TECHNOLOGY SA26.97%26 036
TENCENT MUSIC ENTERTAINMENT GROUP - ADR8.62%23 481