Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nyse  >  Philip Morris International    PM

PHILIP MORRIS INTERNATIONAL

(PM)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalysten Empfehlungen zu

Koalition nimmt weitere Tabakwerbeverbote in den Blick

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
10.12.2019 | 13:33

BERLIN (dpa-AFX) - In der Koalition deutet sich nach langem Ringen eine gemeinsame Linie bei weiteren Werbebeschränkungen fürs Rauchen an. Die SPD begrüßte Bewegung bei der Union, zu einem gestaffelten Verbot der Plakatwerbung ab 2022 zu kommen. SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Ich bin froh, dass nach jahrelanger Blockade bei der Union jetzt offenbar klare Bereitschaft besteht, endlich einem umfassenden Verbot der Tabakaußenwerbung zuzustimmen." Die zuständige Ministerin Julia Klöckner und ihr Gesundheitskollege Jens Spahn (beide CDU) sprachen sich dafür aus.

Die Unionsfraktion im Bundestag wollte am Dienstagnachmittag über ein Positionspapier abstimmen. Geplant ist demnach für klassische Tabakprodukte ein Verbot der Plakatwerbung ab 1. Januar 2022. Für Tabakerhitzer soll ein weitgehendes Außenwerbeverbot ab 1. Januar 2023 greifen, für E-Zigaretten ab 1. Januar 2024. Schon ab 1. Januar 2021 tabu sein soll unter anderem Kinowerbung bei allen Filmen, die für Jugendliche unter 18 Jahren freigegeben sind.

Klöckner, die auch für gesundheitlichen Verbraucherschutz zuständig ist, sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Egal ob Filter- oder E-Zigarette: Jedenfalls nikotinhaltige Produkte sollten nicht beworben werden dürfen. Weder im Kino noch auf Plakaten." Die Koalitionsabgeordneten seien dabei, sich über eine gemeinsame Gesetzesinitiative zu verständigen. Spahn sagte am Dienstag: "Jedes Jahr sterben bei uns über 120 000 Menschen an den Folgen des Rauchens. Deswegen sollten wir vor Tabak warnen und nicht dafür werben." Jeder junge Mensch, der so vor einer "Raucherkarriere" bewahrt werden könne, sei ein umfassendes Tabakwerbeverbot wert.

Über einen neuen Anlauf verhandelt die Koalition seit mehreren Monaten, nachdem die Union generellen Widerstand aufgegeben hatte. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich für ein Verbot ausgesprochen und "eine Haltung" dazu bis Jahresende in Aussicht gestellt. In der vorigen Wahlperiode war ein Anlauf an der Union gescheitert. Das Kabinett stimmte 2016 einem Entwurf des Ernährungsministeriums zu, Werbung auf Plakatwänden und im Kino ab 2020 weitgehend zu verbieten. Das Gesetz wurde im Bundestag aber nie beschlossen. Verboten ist Tabakwerbung etwa schon in Radio und TV, Zeitungen und Zeitschriften.

In den Blick nehmen wollen Union und SPD auch Gesundheitsrisiken bei E-Zigaretten. "Wir werden sicherstellen, dass die Inhaltsstoffe der E-Zigaretten besser erforscht, kontinuierlich kontrolliert und wo notwendig, klar verboten werden", sagte der SPD-Politiker Miersch. Die Union hat sich für ein "Verbraucher- und Jugendschutzpaket" stark gemacht, um Inhaltsstoffe nikotinfreier Liquids so zu regeln wie bei nikotinhaltigen. Wer auf Nikotin verzichte, sei bisher ungeschützter, hatte Fraktionsvize Gitta Connemann (CDU) gesagt. "Das ist absurd."

Druck für umfassende Werbeverbote machen Mediziner und auch die Bundesdrogenbeauftragte Daniela Ludwig (CSU). Ärztepräsident Klaus Reinhardt hatte kritisiert: "Es ist unverständlich, dass wir das Werbeverbot als letztes Land in der EU immer noch nicht vollständig durchgesetzt haben." Die Ärzteschaft sei klar für ein generelles Verbot, auch für E-Zigaretten. "Da kann man der Industrie nicht entgegenkommen. Rauchen ist schädlich, Punkt." Ludwig sagte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstag): "Wir brauchen in Deutschland endlich ein Werbeverbot für Tabakprodukte."

Deutschland ist auch einer Konvention der Weltgesundheitsorganisation WHO beigetreten, die weitere Werbeverbote vorsieht. Die Tabakbranche warnt dagegen vor "unverhältnismäßigen Grundrechtseingriffen" in die Freiheit zu werben. Maßgebend für den Rauchbeginn besonders von Minderjährigen sei das Rauchverhalten im Freundeskreis und in der Familie - nicht Tabak-Werbung. FDP-Fraktionsvize Frank Sitta warnte vor "bevormundender Symbolpolitik mit falschen Nebenwirkungen". Die Zahl minderjähriger Raucher sei zurückgegangen. Ein komplettes Werbeverbot erschwerte zudem "risikoärmeren Innovationen" den Zugang zum Markt./sam/DP/jha


© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu PHILIP MORRIS INTERNATIONA
17.01.Zahl der Toten durch E-Zigaretten in den USA auf 60 gestiegen
DP
09.01.Aktien Osteuropa Schluss: Vorwärts - Entspannungssignale im USA-Iran-Konflikt
DP
02.01.Expertinnen fordern Aus für Zigarettenkonsum auf Rücken von Kindern
DP
2019Philip Morris plant Umstrukturierungen in der Schweiz
AW
2019PRESSE : Philip Morris plant Umstrukturierungen in der Schweiz
AW
2019USA heben Mindestalter für Kauf von Tabak und E-Zigaretten an
DP
2019Aktien Osteuropa Schluss: Kursgewinne - Moskau leicht im Minus
DP
2019Philip Morris stellt Zigarettenproduktion in Berlin ein
DP
2019WHO SIEHT TRENDWENDE : Weniger männliche Tabaknutzer
DP
2019PHILIP MORRIS INTERNATIONAL : Ex-Dividende Tag
FA
Mehr News
News auf Englisch zu PHILIP MORRIS INTERNATIONA
22.01.PHILIP MORRIS INTERNATIONAL : Wins 2020 BIG Innovation Award
BU
21.01.PHILIP MORRIS INTERNATIONAL : Majority of People Want Governments to Do More to ..
BU
20.01.PHILIP MORRIS INTERNATIONAL : PMI Recognized for Its Climate Leadership with Six..
BU
20.01.PHILIP MORRIS INTERNATIONAL : Recognized for Business Excellence in 4th Annual O..
AQ
20.01.PHILIP MORRIS INTERNATIONAL INC : 50 global sustainability leaders are working t..
AQ
17.01.PHILIP MORRIS INTERNATIONAL : Recognized for Business Excellence in 4th Annual O..
BU
16.01.PHILIP MORRIS INTERNATIONAL : Recognized for Sustainability Action and Ambition ..
BU
2019INSIDER Q&A : Philip Morris pitches “smoke-free” cigarette
AQ
2019SPECIAL REPORT : Why big business can count on courts to keep its deadly secrets
RE
2019PHILIP MORRIS INTERNATIONAL : Ex-Dividende Tag
FA
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (USD)
Umsatz 2019 29 860 Mio
EBIT 2019 11 623 Mio
Nettoergebnis 2019 7 266 Mio
Schulden 2019 24 603 Mio
Div. Rendite 2019 5,37%
KGV 2019 18,4x
KGV 2020 15,3x
Marktkap. / Umsatz2019 5,31x
Marktkap. / Umsatz2020 5,02x
Marktkap. 134 Mrd.
Chart PHILIP MORRIS INTERNATIONAL
Dauer : Zeitraum :
Philip Morris International : Chartanalyse Philip Morris International | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse PHILIP MORRIS INTERNATIONA
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 19
Mittleres Kursziel 94,32  $
Letzter Schlusskurs 86,15  $
Abstand / Höchstes Kursziel 32,3%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 9,48%
Abstand / Niedrigsten Ziel -16,4%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
André Calantzopoulos Chief Executive Officer & Director
Louis C. Camilleri Chairman
Jacek Olczak Chief Operating Officer
Martin G. King Chief Financial Officer
Patrick Brunel Chief Information Officer & Senior Vice President
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
PHILIP MORRIS INTERNATIONAL1.25%134 039
BRITISH AMERICAN TOBACCO PLC5.60%102 251
ALTRIA GROUP0.68%93 873
ITC LIMITED0.08%41 033
JAPAN TOBACCO INC.-2.21%38 055
IMPERIAL BRANDS PLC4.82%24 016