Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Porsche Holding    PAH3   DE000PAH0038

PORSCHE HOLDING

(PAH3)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Porsche : Anlegerklagen im VW-Dieselskandal werden nicht gebündelt

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.08.2019 | 14:02
Porsche logo is pictured during the Volkswagen Group's annual general meeting in Berlin

Hamburg (Reuters) - Im Rechtsstreit um Schadensersatzansprüche von Anlegern im Dieselskandal gegen Volkswagen und dessen Großaktionär Porsche SE werden die Klagen nicht in Braunschweig zusammengefasst.

Das dortige Oberlandesgericht entschied am Montag, dass für Ansprüche gegen VW wegen Verletzungen der Pflicht zur Börseninformation ausschließlich das Landgericht Braunschweig zuständig sei. Für Ansprüche gegen die Porsche SE sei dies hingegen nur das Landgericht Stuttgart. Der 3. Zivilsenat argumentierte damit, dass zur Feststellung von fehlerhaften oder irreführenden Kapitalmarktinformationen auf Unternehmensdaten und Ad-hoc-Mitteilungen am Sitz des Unternehmens zurückgegriffen werden müsse.

Das Oberlandesgericht Stuttgart hatte im März entschieden, dass dort nicht in einem separaten Musterprozess über Anlegerklagen gegen die Porsche SE verhandelt werden solle. Die Schadensersatzklagen von Anlegern sollten deshalb ausgesetzt werden, bis in dem schon laufenden Kapitalanleger-Musterverfahren gegen Volkswagen vor dem Oberlandesgericht Braunschweig eine Entscheidung gefallen sei.

Das Gericht in Braunschweig verhandelt seit fast einem Jahr über eine Musterklage der Fondsgesellschaft Deka wegen erlittener Kursverluste durch den VW-Dieselskandal. Insgesamt gibt es dort knapp 1700 vergleichbare Fälle, die Summe der bereits berücksichtigten Forderungen beläuft sich auf rund fünf Milliarden Euro. Im Falle eines Urteils zugunsten der Deka können diese Kläger ihre Ansprüche beim Landgericht durchsetzen.

In Stuttgart sind rund 200 Anlegerklagen gegen die Porsche SE über Forderungen von insgesamt rund 1,1 Milliarden Euro anhängig. Sie argumentieren, auch der Großaktionär hätte über Insiderinformationen seiner Tochter Volkswagen informieren müssen. Bei beiden Gerichten werfen die Kläger - überwiegend institutionelle Anleger - dem Wolfsburger Autobauer vor, Informationen über den Dieselskandal vor vier Jahren zu lange zurückgehalten und den Aktionären dadurch Wertverluste eingebrockt zu haben. Dem hält VW entgegen, die Kursrelevanz sei erst durch die Veröffentlichung der US-Umweltbehörde EPA am 18. September 2015 erkennbar geworden. Die EPA hatte damals eine Strafe von bis zu 18 Milliarden Dollar angedroht. Die Wiedergutmachung des Abgasskandals hat die Wolfsburger allein in den USA umgerechnet mehr als 25 Milliarden Euro gekostet.

Einschließlich Bußgeldern in Deutschland und weiteren Rückstellungen türmen sich die Kosten inzwischen auf mehr als 30 Milliarden Euro.

Vor dem Oberlandesgericht Braunschweig soll der Musterprozess nach langer Verhandlung am 21. Oktober fortgesetzt werden.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
PORSCHE HOLDING -1.10%55.66 verzögerte Kurse.7.78%
VOLKSWAGEN AG -1.33%141.16 verzögerte Kurse.1.61%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu PORSCHE HOLDING
23.08.WOCHENVORSCHAU : Termine bis 6. September 2019
DP
23.08.Vor Parteitag in Braunschweig - AfD kritisiert VW-Betriebsrat
DP
23.08.Fahrspaß automatisch? Immer weniger Autofahrer schalten selbst
DP
23.08.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 23.08.2019 - 15.15 Uhr
DP
23.08.Dieselskandal spült 625 Millionen Euro in Haushalt Baden-Württemberg
DP
23.08.Aktien Frankfurt: China-Vergeltungszölle auf US-Waren drücken Dax ins Minus
AW
23.08.Musterverfahren zur Dieselaffäre - VW und Anleger streiten weiter
DP
23.08.Volkswagen sucht in China Batterielieferanten
RE
23.08.Volkswagen sucht in China Batterielieferanten
AW
23.08.Morning Briefing - International
AW
Mehr News
News auf Englisch zu PORSCHE HOLDING
23.08.PORSCHE : invests in Israeli start-up TriEye; Future safety technology for autom..
AQ
23.08.PORSCHE : Where the Cars Are the Stars – 1953 Motorama Cars – Cobble..
AQ
22.08.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
22.08.Audi to join Mercedes, BMW development alliance - paper
RE
21.08.PORSCHE : Taycan adds Apple Music built-in; Benchmark in-car entertainment
AQ
21.08.PORSCHE : invests in Israeli start-up TriEye; Future safety technology for autom..
AQ
21.08.PORSCHE : Invests in Israeli Startup TriEye to Increase Road Visibility and Safe..
AQ
21.08.Porsche invests in Israeli road visibility startup TriEye
RE
20.08.South Korea to Fine VW Units Over Emissions-Software Manipulation
DJ
19.08.PORSCHE : Historic Type 64 'Porsche' fails to sell after auction snafu
AQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 115 Mio
EBIT 2019 4 345 Mio
Nettoergebnis 2019 4 091 Mio
Liquide Mittel 2019 462 Mio
Div. Rendite 2019 5,51%
KGV 2019 4,19x
KGV 2020 3,91x
Marktkap. / Umsatz2019 145x
Marktkap. / Umsatz2020 134x
Marktkap. 17 138 Mio
Chart PORSCHE HOLDING
Dauer : Zeitraum :
Porsche Holding : Chartanalyse Porsche Holding | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse PORSCHE HOLDING
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 15
Mittleres Kursziel 75,81  €
Letzter Schlusskurs 55,96  €
Abstand / Höchstes Kursziel 73,3%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 35,5%
Abstand / Niedrigsten Ziel 7,22%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Hans Dieter Pötsch Chairman-Executive Board & Chief Financial Officer
Wolfgang Porsche Chairman-Supervisory Board
Ulrich Lehner Member-Supervisory Board
Ferdinand Oliver Porsche Member-Supervisory Board
Hans-Michel Piëch Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
PORSCHE HOLDING7.78%19 091
TOYOTA MOTOR CORP11.91%184 180
VOLKSWAGEN AG1.61%79 793
GENERAL MOTORS COMPANY7.80%51 484
DAIMLER AG-11.30%48 528
BMW AG-16.97%42 390