Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Schaeffler    SHA   DE000SHA0159

SCHAEFFLER

(SHA)
  Report  
verzögerte Kurse. Verzögert Xetra - 20.09. 17:35:02
7.382 EUR   -2.69%
17.09.SCHAEFFLER : Bringen diese Maßnahmen die Wende?
MA
13.09.AKTIE IM FOKUS : Erholung im Autosektor geht weiter
DP
11.09.Problem-IAA legt wunde Punkte der Autoindustrie offen
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalysten Empfehlungen zu

SCHAEFFLER IM FOKUS: Das lange Warten auf Besserung

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
26.07.2019 | 14:51

HERZOGENAURACH (dpa-AFX) - Der Auto- und Industriezulieferer Schaeffler macht schwere Zeiten durch. Da die Franken ihr Hauptgeschäft mit der Autoindustrie machen, bekommen sie deren maue Konjunktur seit über einem Jahr deutlich zu spüren. Und Besserung scheint für Schaeffler vorerst nicht in Sicht, wie Vorstandschef Klaus Rosenfeld kürzlich durchblicken ließ. Was beim Traditionsunternehmen los ist, wie Analysten es bewerten und was die Aktie macht.

DAS IST LOS BEI SCHAEFFLER:

Momentan stehen die Zeichen bei Schaeffler mal wieder auf Umbau. Die Herzogenauracher, die noch vergleichsweise stark vom klassischen Verbrennungsmotor abhängig sind, wollen und müssen den Schwenk zur Elektromobilität hinkriegen, um dauerhaft wettbewerbsfähig zu bleiben. Unternehmenslenker Rosenfeld will den Konzern schlanker aufstellen und hat eine Sparrunde eingeleitet, in deren Zuge auch kleinere Werke mit geringerer Profitabilität auf dem Prüfstand stehen.

Dass Schaeffler betriebsbedingte Kündigungen und Standortschließungen möglichst vermeiden will, zeigte sich kürzlich am Beispiel des Werks im rheinland-pfälzischen Hamm (Sieg). Dort verkaufte der SDax-Konzern das Werk an das Management, das dadurch zum neuen Eigentümer wurde. Alle bisherigen 110 Arbeitsplätze sollen erhalten bleiben.

Der Umbau der Autozuliefer-Sparte ist ein großes, kostspieliges Projekt für den Hersteller von Getrieben, Kupplungen und Wälzlagern, dessen Jahresstart schwach ausfiel. Nachdem bereits die zweite Jahreshälfte 2018 deutlich unter den Erwartungen gelegen hatte, ist die ersehnte Besserung auch im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres 2019 nicht in Sicht. Hatte Vorstandschef Rosenfeld bislang auf eine Erholung der Märkte im zweiten Halbjahr gesetzt, musste er kürzlich einräumen, dass sich diese Hoffnung wohl nicht erfüllen dürfte.

"Das zweite Halbjahr wird voraussichtlich schwächer als bislang erwartet. Darauf müssen wir uns proaktiv einstellen", hatte Rosenfeld der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX gesagt. Vor dem Hintergrund der immer noch schwachen Autokonjunktur in China und Europa stellt sich Schaeffler auf nach wie vor schwierige Marktbedingungen ein. In Anbetracht einer weiterhin flachen Fahrzeugproduktion und Unsicherheiten beim Endkunden sei momentan noch keine Entspannung am Markt zu sehen, sagte Autozuliefer-Chef Matthias Zink.

Für alle Schaeffler-Anleger verheißen diese Sätze nichts Gutes. Sie fürchten sich davor, dass der Abwärtstrend bei den Franken anhält und werden auf die nächste harte Probe gestellt. Die Zahlen zum zweiten Quartal will das Unternehmen übernächste Woche am 6. August vorlegen.

DAS SAGEN DIE ANALYSTEN:

Aus Sicht der Marktexperten zeichnet sich beim Blick auf die Schaeffler-Aktie ein kritisches Bild. Vorsicht und Skepsis überwiegen aktuell. Gleich zehn der im dpa-AFX-Analyser erfassten Analysten raten dazu, die Papiere zu halten und die weiteren Entwicklungen im Unternehmen genau zu beobachten. Während viermal eine Kaufempfehlung ausgesprochen wird, sprechen sich drei Experten dafür aus, die Anteilsscheine zu verkaufen. Mit 8,84 Euro liegt das durchschnittliche Ziel etwa zwei Euro über dem aktuellen Kurs.

Analyst Patrick Hummel von der Schweizer Großbank UBS geht davon aus, dass in der europäischen Autoindustrie weitere Gewinnwarnungen drohen könnten - auch speziell bei Schaeffler. Er bleibt deshalb bei seiner Verkaufsempfehlung und liegt damit auf einer Linie mit Jose Asumendi von der US-Bank JP Morgan, der Schaefflers Einstufung auf "Underweight" belassen hat. Angesichts des schwachen Automarkts in Deutschland und China dürfte es aus Asumendis Sicht für die Zulieferer schwierig werden, ihre Jahresziele zu erreichen.

Michael Punzet erwartet ebenfalls, dass die erhoffte Erholung im Autosektor im zweiten Halbjahr 2019 ausbleiben dürfte. Der DZ Bank-Analyst stufte Schaeffler deshalb von "Kaufen" auf "Halten" ab. Obwohl Thomas Besson vom Analysehaus Kepler Cheuvreux weiter zum Kauf der Papiere rät, geht auch er davon aus, dass in der Zulieferer-Branche eine weitere Welle von Anpassungen bevorstehe.

DAS MACHT DIE AKTIE:

Seit einem Jahr befinden sich die Schaeffler-Papiere im Sinkflug. In den zurückliegenden zwölf Monaten haben die Anteilsscheine über 40 Prozent an Wert verloren und gehören damit zu den schlechtesten Titeln im Nebenwerte-Index SDax. Sie befinden sich so in der Gesellschaft von anderen Zulieferern wie Leoni, Aumann oder Stabilus, die ebenfalls erheblich unter der Schwäche der Automärkte leiden.

Beim Blick auf die Entwicklung seit Januar sieht es für Schaeffler zumindest etwas besser aus. Seit Jahresbeginn steht für die Aktie ein Minus von knapp acht Prozent zu Buche. Anfang 2018 waren die Titel noch fast 17 Euro wert, seitdem hat ein kontinuierlicher Abwärtssog eingesetzt. Derzeit kostet ein Anteilsschein gerade mal knapp 7 Euro.

Mit einer Marktkapitalisierung von knapp 4,6 Milliarden Euro gehört das Traditionsunternehmen aus Herzogenaurach aber noch immer zu den wertvollsten Unternehmen im SDax./eas/men/jha/

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUMANN AG -1.38%14.32 verzögerte Kurse.-51.21%
SCHAEFFLER -2.69%7.382 verzögerte Kurse.-1.02%
SDAX -0.33%11315.81 verzögerte Kurse.19.00%
SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 -0.14%11300.87 verzögerte Kurse.18.84%
STABILUS SA -1.27%45.04 verzögerte Kurse.-17.89%
UBS GROUP -0.65%11.425 verzögerte Kurse.-6.01%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu SCHAEFFLER
17.09.SCHAEFFLER : Bringen diese Maßnahmen die Wende?
MA
13.09.AKTIE IM FOKUS : Erholung im Autosektor geht weiter
DP
11.09.Problem-IAA legt wunde Punkte der Autoindustrie offen
AW
11.09.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 11.09.2019 - 15.15 Uhr
DP
11.09.IAA/ELEKTRO-INFRASTRUKTUR UND ZULIEF : Wunde Punkte auf Messe
DP
11.09.IAA : Schaeffler-Chef glaubt an Zukunftschancen der Zulieferindustrie
DP
11.09.IAA : Schaeffler-Chef Rosenfeld glaubt an Zukunftschancen der Zulieferindustrie
DP
11.09.KORREKTUR/TAGESVORSCHAU : Termine am 11. September 2019
DP
11.09.Tagesvorschau International
AW
11.09.TAGESVORSCHAU : Termine am 11. September 2019
DP
Mehr News
News auf Englisch zu SCHAEFFLER
16.09.SCHAEFFLER : champions autonomous driving in China
AQ
30.08.SCHAEFFLER AG : Notification and public disclosure of transactions by persons
EQ
13.08.Henkel Shares Drop as Growth Prospects Fade
DJ
13.08.Schaeffler Enters Strategic Partnership with SAP to Update IT Systems
DJ
06.08.SCHAEFFLER AG : Schaeffler presents interim report for the first half of 2019
EQ
30.07.GLOBAL MARKETS LIVE : Apple, Capital One, Beyond Meat, Netflix…
29.07.SCHAEFFLER AG : 2nd quarter supported by strong Industrial business - Weak marke..
EQ
29.07.SCHAEFFLER AG : Schaeffler adjusts 2019 full-year guidance
EQ
23.07.SCHAEFFLER AG : Preliminary announcement of the publication of financial reports..
EQ
17.07.Bearings maker SKF's profit falls, reassures on Chinese autos
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 14 343 Mio
EBIT 2019 1 087 Mio
Nettoergebnis 2019 645 Mio
Schulden 2019 2 600 Mio
Div. Rendite 2019 5,55%
KGV 2019 7,55x
KGV 2020 6,26x
Marktkap. / Umsatz2019 0,52x
Marktkap. / Umsatz2020 0,49x
Marktkap. 4 916 Mio
Chart SCHAEFFLER
Dauer : Zeitraum :
Schaeffler : Chartanalyse Schaeffler | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse SCHAEFFLER
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 16
Mittleres Kursziel 7,21  €
Letzter Schlusskurs 7,43  €
Abstand / Höchstes Kursziel 21,1%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -2,93%
Abstand / Niedrigsten Ziel -27,3%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Klaus Rosenfeld Chief Executive Officer
Georg F. W. Schaeffler Chairman-Supervisory Board
Andreas Schick Chief Operating Officer
Dietmar Heinrich Chief Financial Officer
Peter Gutzmer Deputy Chief Executive Officer & CTO
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
SCHAEFFLER-1.02%5 409
DENSO CORP1.58%34 660
CONTINENTAL AG-1.96%26 050
APTIV41.42%22 307
HYUNDAI MOBIS CO., LTD.--.--%19 360
MAGNA INTERNATIONAL INC.14.15%16 510