Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Indizes  >  Xetra  >  SDAX Performance Index 9:00-20:00       

SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00

ÜbersichtKurseChartsNewsHeatmapDerivateEinzelwerte 
News-ÜbersichtNewsNachrichten zu den IndexmitgliedernMarketScreener Analysen

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 17.10.2019 - 15.15 Uhr

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
17.10.2019 | 15:21

ROUNDUP 2: Nestle will Milliarden ausschütten - Wassergeschäft wird umgebaut

VEVEY - Der Umbau des Lebensmittelkonzerns Nestle soll auch den Aktionären zugute kommen. Von 2020 bis 2022 sollen bis zu 20 Milliarden Schweizer Franken (knapp 18,2 Mrd Euro) an die Anteilseigner ausgeschüttet werden, und zwar hauptsächlich über Aktienrückkäufe. Auch Sonderdividenden werde es möglicherweise geben, wie Nestle am Donnerstag zur Vorlage seiner Neunmonatszahlen mitteilte. Die Aktie rutschte dennoch um zuletzt mehr als ein Prozent ab. Allerdings hatte der Kurs seit Jahresbeginn auch gut ein Drittel zugelegt. Zudem sei das neue Aktienrückkaufprogramm in weiten Teilen erwartet worden, erklärte Analyst Richard Taylor von der Bank Morgan Stanley.

ROUNDUP: IBM enttäuscht Anleger - Gewinneinbruch und Umsatzrückgang

ARMONK - Der Computer-Dino IBM hat angesichts des anhaltend schwachen IT-Kerngeschäfts erneut Geschäftseinbußen verkraften müssen. Im dritten Quartal sank der Umsatz im Jahresvergleich um vier Prozent auf 18,0 Milliarden Dollar (16,3 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Mittwoch nach US-Börsenschluss in Armonk mitteilte. Der Nettogewinn aus dem fortgeführten Geschäft brach um 38 Prozent auf 1,7 Milliarden Dollar ein.

Autozulieferer Norma muss Prognose erneut kappen

MAINTAL (dpa-AFX) - Der Zulieferer Norma Group gerät immer stärker in den Sog schwacher Geschäfte in der Autoindustrie. Erneut muss das Unternehmen seine Prognosen für das laufende Jahr zusammenstreichen. Nun wird mit einem klaren Umsatzrückgang gerechnet, wie der SDax-Konzern am Donnerstag in Maintal mitteilte. Der Erlös wird dieses Jahr ohne Wechselkurseffekte sowie Zu- und Verkäufe um 2 bis 4 Prozent sinken. Vorher hatte der Spezialist für Verbindungssysteme noch einen Umsatz auf Vorjahresniveau in Aussicht gestellt.

Norma kommt im dritten Quartal weiter unter Druck - Organischer Umsatzrückgang

MAINTAL (dpa-AFX) - Der Autozulieferer und Verbindungsspezialist Norma Group hat im dritten Quartal unter schlechten Geschäften mit der Autoindustrie gelitten. Der Umsatz legte zwar im Jahresvergleich um 2,2 Prozent auf 274 Millionen Euro zu, wie das SDax-Unternehmen am Donnerstag in Maintal aus Basis vorläufiger Zahlen mitteilte. Allerdings war das vor allem Wechselkurseffekten zu verdanken, ohne diese sowie Zu- und Verkäufe wäre der Erlös um 0,1 Prozent geschrumpft. Das Unternehmen senkte daraufhin auch erneut seine Jahresprognose. Besonders gelitten habe der Konzern unter dem Einbruch des Geschäfts in den USA, wo unter anderem Streiks wichtiger Kunden aus der Pkw- und Lkw-Bereich belasteten. Vom Umsatz blieb vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen nur 14,1 Prozent als Gewinn übrig. Die Ebita-Marge hatte vor einem Jahr noch 16 Prozent betragen./men/fba

ROUNDUP: Ericsson mit Verlust - Schraubt Ziele wegen 5G-Aussichten hoch

STOCKHOLM - Die erwartete Beilegung eines US-Korruptionsverfahrens hat den Netzwerkausrüster Ericsson tief in die roten Zahlen gerissen. Im dritten Quartal schrieben die Schweden einen Verlust von 6,9 Milliarden Schwedischen Kronen (637 Mio Euro), wie das Unternehmen am Donnerstag in Stockholm mitteilte. Ein Jahr zuvor hatte der Nokia-Rivale noch 2,7 Milliarden Kronen Gewinn gemacht. Die Aktie legte aber in Stockholm dennoch deutlich um 6 Prozent zu, weil Ericsson im Tagesgeschäft immer besser in Fahrt kommt.

Morgan Stanley steigert überraschend Gewinn - Aktie legt zu

NEW YORK - Bessere Geschäfte im Investmentbanking und ein höherer Zinsüberschuss haben der US-Großbank Morgan Stanley im dritten Quartal überraschend viel Gewinn beschert. Unter dem Strich entfiel auf die Aktionäre ein Überschuss von knapp 2,1 Milliarden US-Dollar (1,9 Mrd Euro) und damit zwei Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das Geldhaus am Donnerstag in New York mitteilte. Analysten hatten hingegen mit einem Rückgang gerechnet.

ROUNDUP: 'Stranger Things' hilft Netflix in die Spur - Anleger erleichtert

LOS GATOS - Der Streaming-Riese Netflixhat im dritten Quartal dank Hitserien wie "Stranger Things" wieder etliche neue Kunden hinzugewonnen. Unterm Strich stieg die Anzahl der Bezahlabos in den drei Monaten bis Ende September weltweit um 6,8 Millionen, wie der Online-Videodienst am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Damit blieb Netflix zwar unter seiner eigenen Prognose von sieben Millionen neuen Nutzern, übertraf aber die Markterwartungen.

ROUNDUP: Immobilienverwalter Corestate Capital wehrt sich gegen Leerverkäufer

LUXEMBURG - Der Immobilienverwalter Corestate Capital wehrt sich gegen den US-Leerverkäufer Muddy Waters. Auf die Nachricht hin, dass der Hedgefonds das Luxemburger Unternehmen attackiere, war der Aktienkurs von Corestate am Mittwoch um fast 20 Prozent abgestürzt. Am Donnerstagmorgen reagierte Corestate-Chef Lars Schnidrig auf den Angriff und bestätigte die Jahresziele. Der operative Geschäftsverlauf sei durchweg positiv und die Wachstumsaussichten über alle Geschäftsfelder und Produkte hinweg attraktiv. Daraufhin erholte sich der Kurs um fast 4 Prozent.

ROUNDUP: Wachstum des Online-Tierbedarfshändlers Zooplus sinkt - Aktie im Minus

MÜNCHEN - Der Online-Tierbedarfshändler Zooplus kann das hohe Wachstumstempo der Vergangenheit nicht halten. Zwar profitierte das Unternehmen im dritten Quartal erneut von seinen treuen Kunden und starken Eigenmarken etwa bei Tierfutter und Streu, das Umsatzplus reichte aber nicht an die rund 20 Prozent des Vorjahres heran. So stieg der Umsatz im dritten Jahresviertel um rund 14 Prozent auf 378 Millionen Euro, wie das SDax-Unternehmen am Donnerstag in München bei der Vorlage vorläufiger Zahlen mitteilte.

Französischer Schnapshersteller Pernod Ricard wächst schwächer als erwartet

PARIS - Der französische Spirituosenkonzern Pernod Ricard ist schwächer als erwartet in das neue Geschäftsjahr gestartet. So stieg der Umsatz aus eigener Kraft per 30. September um lediglich 1,3 Prozent auf 2,48 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Paris mitteilte. Dabei sind Währungsschwankungen sowie Zu- und Verkäufe herausgerechnet. Analysten hatten mit einem wesentlich stärkeren Wachstum von 3,1 Prozent gerechnet. Nominal betrug das Plus vor allem dank positiver Wechselkurseffekte 4 Prozent.

^

Weitere Meldungen

-BVB verlängert Vertrag mit Raphael Guerreiro bis 2023

-ROUNDUP: Waffenexporte in die Türkei auf höchstem Stand seit 14 Jahren

-Ryanair zieht Flugzeuge aus Hamburg ab und streicht sieben Routen

-ROUNDUP: Trucker gesucht - Speditionen fehlen Zehntausende Fahrer

-Arbeitsrechtler: Kaum Haftungsrisiko bei Lufthansa-Streik

-Vattenfall stemmt sich gegen Verlust des Berliner Stromnetzes

-ROUNDUP: Kommunikations-Softwareanbieter Slack nimmt Europa in den Fokus

-'Spiegel': Über 100 Bundeswehr-Dokumente bei Airbus gefunden

-Autozulieferer Brose baut 2000 Arbeitsplätze ab

-Kreise: Investmentbank HSBC prüft Verkleinerungen im Aktiengeschäft

-Nach Dammbruch in Brasilien: TÜV Süd und Manager angezeigt

-Nestle baut schwächelnde Wassersparte um - Setzt Lenker Patarnello an die Luft

-Conrad stellt Einkaufsroboter in Berliner Filiale auf

-BGH: Bäckereicafés dürfen den ganzen Sonntag Brötchen verkaufen

-Neuer Staatskredit für Alitalia eingeplant

-Lufthansa lässt streikbereite Ufo-Gewerkschaft nicht auf Gelände

-GM erzielt vorläufige Einigung mit US-Autogewerkschaft

-Versicherungsverband: Zahl der Autodiebstähle erneut gesunken

-Paris und Berlin schließen Abkommen für Rüstungsexporte

-Lufthansa-Tochter Swiss nimmt Donnerstag regulären Flugbetrieb wieder auf°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/mis

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AIRBUS SE -0.08%132.86 Realtime Kurse.58.24%
CORESTATE CAPITAL HOLDING S.A. -1.49%33 verzögerte Kurse.8.91%
ERICSSON AB 0.48%87.56 verzögerte Kurse.11.83%
EURO / BRAZILIAN REAL (EUR/BRL) 0.03%4.58 verzögerte Kurse.3.39%
HSBC HOLDINGS PLC -1.51%586.6 verzögerte Kurse.-9.32%
LUFTHANSA GROUP AG 2.15%17.8 verzögerte Kurse.-9.64%
MORGAN STANLEY -0.12%49.09 verzögerte Kurse.23.81%
NESTLÉ S.A. 0.21%104.34 verzögerte Kurse.30.48%
NETFLIX 0.90%294.18 verzögerte Kurse.9.91%
NOKIA OYJ -0.50%3.21 verzögerte Kurse.-35.86%
NORMA GROUP SE -0.26%38.34 verzögerte Kurse.-11.21%
PERNOD RICARD 1.08%169.2 Realtime Kurse.18.07%
RYANAIR HOLDINGS -0.90%13.8 verzögerte Kurse.29.53%
SDAX 0.55%12047.82 verzögerte Kurse.26.70%
SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 0.64%12045.56 verzögerte Kurse.26.67%
ZOOPLUS AG 0.20%99 verzögerte Kurse.-16.74%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu SDAX PERFORMANCE INDEX 9:0
11.11.Aktien Frankfurt Schluss: Dax schwächelt weiter, dämmt aber Verluste ein
DP
11.11.Aktien Frankfurt: Anleger entscheiden sich auch zu Wochenbeginn fürs Abwarten
AW
11.11.Teamviewer wächst stark dank steigender Abonnenten
AW
11.11.Aktien Frankfurt: Dax startet kraftlos in die neue Woche
AW
11.11.MARKTEINBLICKE UM 12 : Konsolidierung – Gewinnverdoppelung bei TeamViewer
MA
11.11.Aktien Frankfurt Eröffnung: Wenig Bewegung nach jüngsten Kursgewinnen
AW
11.11.Talanx erwartet 2020 noch keinen Milliardengewinn
DP
11.11.Teamviewer bestätigt nach starkem Quartalswachstum 2019er-Prognose
DP
11.11.WOCHENAUSBLICK : Anleger dürften vorsichtig optimistisch bleiben
DP
08.11.AKTIE IM FOKUS 2 : Jost Werke bauen nach positiven Analystenstudien Gewinne aus
DP
Mehr News
Nachrichten zu den Indexmitgliedern SDAX PERFORMANCE INDEX 9:0
11.11.Dialog Seminconductor erhöht Margenziele
DP
11.11.TAKKT AG : TAKKT richtet sich neu aus und verändert Konzern- und Führungsstruktu..
EQ
11.11.TAKKT AG : TAKKT richtet sich neu aus und verändert Konzern- und Führungsstruktu..
EQ
11.11.TAKKT AG : TAKKT richtet sich neu aus und verändert Konzern- und Führungsstruktu..
DP
11.11.CORESTATE CAPITAL HOLDING S.A. : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem..
EQ
11.11.BVB-AKTIE : Frankfurt Main Research bestätigt 'Kaufen'-Empfehlung
EQ
11.11.BVB-AKTIE : Frankfurt Main Research bestätigt 'Kaufen'-Empfehlung
DP
Mehr News
News auf Englisch zu SDAX PERFORMANCE INDEX 9:0
16.10.CEO OF GERMANY'S CECONOMY ON WAY OUT : sources
RE
05.09.Thyssenkrupp to leave Germany's blue chip index DAX, MTU Aero joins
RE
05.09.Volkswagen's Traton Moves Into German Small-Caps Index SDAX
DJ
20.06.GLOBAL MARKETS LIVE : T-Mobile, Natixis, Deutsche Bank, Facebook…
20.06.DMG Mori to Replace Hapag-Lloyd on Germany's SDAX
DJ
06.06.Grenke to Replace Wacker Chemie on MDAX Index on June 24
DJ
2018Wirecard AG to Replace Commerzbank in DAX Index
DJ
2018Germany's Commerzbank gets the boot from the DAX index
RE
2018Deutsche Boerse to include tech stocks in MDAX and SDAX in index shakeup
RE
2018Deutsche Boerse May Allow TecDax Members to Join Other Indexes -Reuters
DJ
Mehr News auf Englisch
Chart SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00
Dauer : Zeitraum :
SDAX Performance Index 9:00-20:00 : Chartanalyse SDAX Performance Index 9:00-20:00 | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse SDAX PERFORMANCE INDEX 9:0
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Top / Flop SDAX PERFORMANCE INDEX 9:0