Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Siemens AG       

SIEMENS AG

ÜbersichtNewsRatingsUnternehmen 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalystenempfehlungen

Siemens Gamesa hinkt bei der Profitabilität hinterher - Aktie im Fall

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
30.07.2019 | 11:41

ZAMUDIO (dpa-AFX) - Trotz eines starken Umsatzwachstum im dritten Geschäftsquartal wird der Windanlagenbauer Siemens Gamesa für die Gewinnentwicklung vorsichtiger. So wuchs die Siemens-Tochter wegen eines dicken Auftragsbuches zwar stärker als erwartet, die Ergebnisentwicklung hinkt jedoch wegen niedrigerer Preise sowie Problemen bei einigen Projekten weiter erheblich hinterher. Die Aktie fiel an der Börse in Madrid am Vormittag um knapp 13 Prozent.

Zwar hielt Siemens Gamesa grundsätzlich an der Prognose für das am 30. September endende Geschäftsjahr 2018/19 fest. Allerdings geht das Unternehmen davon aus, bei der avisierten bereinigten operativen Marge von 7,0 bis 8,5 Prozent das untere Ende der Spanne zu erreichen. Nach neun Monaten liegt dieser Wert bei 6,5 Prozent. So hat Siemens Gamesa Probleme bei der Durchführung von Projekten in Nordeuropa und Indien, räumte Konzernchef Markus Tacke am Dienstag bei der Präsentation der Quartalszahlen ein. Dies führe zu höheren Kosten. Ebenfalls belastend wirkten der anhaltend hohe Konkurrenzdruck, niedrige Preise sowie die steigende Volatilität sowie Unsicherheit in den Schwellenländern.

Auch beim Umsatz schränkte Siemens Gamesa die Prognose ein - der Konzern erwartet zwischen 10 und 11 Milliarden Euro, sieht die Erlöse 2018/19 jedoch "in der ersten Hälfte" der Bandbreite. Für das vierte Quartal kündigte Tacke dabei eine "starke Entwicklung" an.

Im dritten Quartal (per Ende Juni) verbesserte sich das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) lediglich um knapp zwei Prozent auf 159 Millionen Euro. Das war weniger als Analysten im Schnitt erwartet hatten. Die entsprechende Marge sank sogar um 1,3 Prozentpunkte auf 6,1 Prozent. Die niedrigeren Preise sowohl für Windkraft an Land wie auf See sowie bei Dienstleistungen belaste die Profitabilität anhaltend, erklärte Siemens Gamesa. Dabei sieht Konzernchef Tacke inzwischen eine leichte Erholung der Preise im kurzzyklischeren Geschäft mit der Windkraft an Land.

Die Entwicklung der Profitabilität kann dabei bei weitem nicht Schritt halten mit dem Umsatz- und Auftragswachstum. Beim Auftragseingang erzielte Siemens Gamesa im dritten Quartal einen Rekordwert, der Auftragsbestand erreicht mit rund 25 Milliarden Euro ebenfalls einen neuen Höchstwert. Jedoch sind darunter auch niedrigpreisige Projekte, die weniger Rendite abwerfen. Das Management kündigte an, in Zukunft auf gering-margige Projekte eher verzichten zu wollen, auch wenn dies, so Tacke, mit kurzfristigen Marktanteilsverlusten verbunden wäre.

Die Umsätze legten dagegen im Quartal um knapp ein Viertel auf 2,6 Milliarden Euro zu, vor allem dank der Abarbeitung von Aufträgen für See-Windanlagen. Der Nettogewinn wurde jedoch mit 21 Millionen Euro mehr als halbiert - allerdings hatte Siemens Gamesa im Vorjahr von einem positiven Steuereffekt profitiert. Mit Blick auf die ersten neun Monate des Geschäftsjahres konnte Siemens den Gewinn unter dem Strich in Summe deutlich steigern./nas/elm/mis

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
SIEMENS GAMESA RENEWABLE ENERGY, S.A. 3.25%20.52 Schlusskurs.31.24%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Aktuelle News zu SIEMENS AG
2019364 Millionen Euro Ausfallzahlung für nicht genutzten Ökostrom
RE
2019SIEMENS AKTIENGESELLSCHAFT : Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte v..
EQ
2019Siemens Aktiengesellschaft
DP
2019Aktien New York Ausblick: Anleger bleiben vorsichtig wegen Handelsstreit
AW
2019AKTIE IM FOKUS : Siemens Healthineers schwach - Zahlt hohe Prämie bei Übernahme
DP
2019Siemens Healthineers mit Milliarden-Zukauf in den USA
DP
2019Metzler hebt Siemens auf 'Buy' - Ziel 100 Euro
DP
2019Deutsche Elektroindustrie zum Halbjahr unter Prognose
AW
2019Siemens Healthineers plant Milliardenübernahme in USA
RE
2019Siemens Healthineers kauft für 1,1 Milliarden Dollar in USA zu
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu SIEMENS AG
2019Health Care up Amid Deal Activity -- Health Care Roundup
DJ
2019SIEMENS AKTIENGESELLSCHAFT : Notification and public disclosure of transactions ..
EQ
2019NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
2019The SyMRI® NEURO software from SyntheticMR AB is now available on syngo.via O..
AQ
2019Adecco sees Brexit adding to European hiring woes
RE
2019NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
2019Germany's Siemens Healthineers to buy U.S. firm Corindus for $1.1 billion
RE
2019NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
2019SIEMENS AKTIENGESELLSCHAFT : Notification and public disclosure of transactions ..
EQ
2019TAKE FIVE : Trade war whiplash and other market themes for the week ahead
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Unternehmensführung
NameTitel
Josef Kaeser President & Chief Executive Officer
Jim Hagemann Snabe Chairman-Supervisory Board
Roland Emil Busch Deputy CEO, COO, CTO & Labour Director
Ralf Peter Thomas Chief Financial Officer
Hanna Hennig Chief Information Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
SIEMENS AG0.00%104 521
SIEMENS AG-3.90%104 521
HONEYWELL INTERNATIONAL INC.-16.08%104 236
3M COMPANY-14.74%86 639
ILLINOIS TOOL WORKS INC.3.50%58 738
GENERAL ELECTRIC COMPANY-45.25%53 483