Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Siemens AG    SIE   DE0007236101

SIEMENS AG

(SIE)
  Report
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate Tradegate - 31.03. 21:33:37
75.885 EUR   +0.83%
08:26Goldman senkt Ziel für Siemens auf 92 Euro - 'Buy'
DP
30.03.SIEMENS-CHEF : Werden bezahlen - und erwarten, bezahlt zu werden
DP
30.03.SIEMENS-CHEF : Werden bezahlen - und erwarten, bezahlt zu werden
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Grüne wollen 'Klimapakt' mit der deutschen Industrie schließen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
26.02.2020 | 06:36

BERLIN (dpa-AFX) - Auf dem Weg in eine klimafreundliche Wirtschaft suchen die Grünen den Schulterschluss mit der Industrie. Vor einem Wirtschaftskongress der Bundestagsfraktion an diesem Freitag schlagen die Wirtschafts- und Industriepolitiker ein umfangreiches Förder- und Schutzprogramm vor allem für energieintensive Branchen wie Stahl, Chemie und Zement vor. Auch ein "Klimabeitrag", also ein Zuschlag auf Produkte dieser Branchen, gehört dazu. Das zweiseitige Positionspapier lag der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch vor.

"Wir bieten der deutschen Industrie einen Klimapakt an", sagte die Grünen-Wirtschaftexpertin Katharina Dröge der dpa. Damit Branchen wie Stahl und Chemie auch künftig in der Spitzenliga mitspielten, müssten sie jetzt den Umstieg auf moderne, klimaneutrale Produktionsmethoden schaffen. "Wir wollen jetzt den politischen Rahmen schaffen, der die klimaneutrale Produktion auch wettbewerbsfähig macht."

Die Grünen schlagen vor, dass die öffentliche Hand mit Unternehmen Verträge für klimaneutrale Produktionsmethoden abschließt und die Zusatzkosten über eine bestimmte Zeit trägt. Bis 2050 soll Deutschland unterm Strich keine Treibhausgase mehr ausstoßen. Verbleibende Emissionen müssten dann ausgeglichen werden. Für die Industrie bedeutet das Investitionen in Milliardenhöhe.

Solange der CO2-Preis nicht deutlich steige, den Energiewirtschaft und Industrie in der EU für den Ausstoß von Treibhausgasen bezahlen müssen, lohne sich für besonders energieintensive Branchen der Umstieg auf klimafreundliche Technologien nicht, heißt es im Papier. Daher wolle man die Differenz zwischen dem aktuellen CO2-Preis und den tatsächlichen Kosten der CO2-Vermeidung erstatten. Mit den Unternehmen soll es dazu "Klimaverträge" geben.

Zum dritten größeren Wirtschaftskongress der Grünen-Fraktion wird am Freitag unter anderem Siemens-Chef Joe Kaeser erwartet. Mehr als 1000 Gäste sind nach Angaben der Fraktion angemeldet. Auch die Stahl-, Chemie- und Autoindustrie sollen vertreten sein. Die Grünen arbeiten daran, ihr wirtschaftspolitisches Profil zu schärfen. Fraktionsvize Oliver Krischer sagte der dpa, in den Branchen Stahl, Chemie und Zement müssen man "vom Reden zum Handeln kommen".

In dem Positionspapier schlagen die Fachpolitiker vor, die Kosten für die Klimaverträge über einen "Klimabeitrag" zu refinanzieren, der auf Produkte der Branche aufgeschlagen wird - sowohl auf heimische Produkte als auch auf Importe. So sollen Wettbewerbsnachteile gegenüber anderen Regionen vermieden werden. Auch ein "Grenzausgleich" für CO2-intensive Produkte beim Import in die EU aus Regionen ohne vergleichbare Klimaschutz-Vorgaben gehört zu den Forderungen. Der Begriff "Klimazölle" wird dabei vermieden.

Quoten für bestimmte Produkte - etwa CO2-freien Stahl in Autos - sollen aus Sicht der Grünen einen Absatzmarkt schaffen und weitere Investitionen anreizen. Bestimmte, wegweisende Projekte sollen zusätzlich zu den bestehenden Förderprogrammen direkt unterstützt werden, zudem wollen die Grünen neue Steueranreize.

Eine Größenordnung der Kosten nennen sie nicht. Einem Bericht der Organisation CDP (Carbon Disclosure Project) zufolge haben 2019 knapp 900 europäische Börsenunternehmen insgesamt 124 Milliarden Euro in die Reduzierung ihrer Emissionen gesteckt oder solche Investitionen angekündigt, davon entfielen 44,4 Milliarden Euro auf deutsche Unternehmen. Das reiche aber noch lange nicht aus, hieß es./ted/DP/stk

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BASF SE 1.63%43.145 verzögerte Kurse.-36.96%
BAYER AG 0.32%52.85 verzögerte Kurse.-27.65%
SIEMENS AG 2.94%77.47 verzögerte Kurse.-35.42%
THYSSENKRUPP AG 2.87%4.768 verzögerte Kurse.-61.50%

© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
Aktuelle News zu SIEMENS AG
08:26Goldman senkt Ziel für Siemens auf 92 Euro - 'Buy'
DP
30.03.SIEMENS-CHEF : Werden bezahlen - und erwarten, bezahlt zu werden
DP
30.03.SIEMENS-CHEF : Werden bezahlen - und erwarten, bezahlt zu werden
AW
30.03.Kepler Cheuvreux senkt Ziel für Siemens auf 120 Euro - 'Buy'
DP
30.03.SIEMENS AKTIENGESELLSCHAFT : Veröffentlichung einer Kapitalmarktinformation
EQ
30.03.ABB : Virus und Ölpreiseinbruch machen Elektrokonzern ABB zu schaffen
RE
26.03.VW spendet weitere Medizinprodukte
DP
26.03.SIEMENS AKTIENGESELLSCHAFT : Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte v..
EQ
26.03.Siemens Aktiengesellschaft
DP
26.03.VIRUS/Mundschutz ja - Beatmungsgeräte nein - Teile vielleicht
DP
Mehr News
News auf Englisch zu SIEMENS AG
21:29SIEMENS : Court finds Helsinki had right to scrap Siemens contract in metro disp..
RE
15:11SIEMENS : Gamesa blazes a trail in Sweden securing first order for industry lead..
AQ
30.03.German engineering industry faces more supply chain problems - VDMA
RE
30.03.SIEMENS AKTIENGESELLSCHAFT : Release of a capital market information
EQ
27.03.SIEMENS : connects healthcare providers and medical designers to produce compone..
AQ
26.03.SIEMENS AKTIENGESELLSCHAFT : Notification and public disclosure of transactions ..
EQ
24.03.Germany eyes post-virus stimulus package
RE
23.03.SIEMENS AKTIENGESELLSCHAFT : Release of a capital market information
EQ
20.03.Germany will block foreign takeovers to avoid economy sell-out
RE
20.03.GLOBAL MARKETS LIVE: Aldi purchases Leader Price, Apple limits iPhone purchas..
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2020 86 634 Mio
EBIT 2020 6 562 Mio
Nettoergebnis 2020 4 760 Mio
Schulden 2020 27 409 Mio
Div. Rendite 2020 5,18%
KGV 2020 12,7x
KGV 2021 10,7x
Marktkap. / Umsatz2020 1,01x
Marktkap. / Umsatz2021 0,95x
Marktkap. 60 190 Mio
Chart SIEMENS AG
Dauer : Zeitraum :
Siemens AG : Chartanalyse Siemens AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse SIEMENS AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Mittleres Kursziel 107,46  €
Letzter Schlusskurs 75,26  €
Abstand / Höchstes Kursziel 99,3%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 42,8%
Abstand / Niedrigsten Ziel -37,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Josef Kaeser President & Chief Executive Officer
Jim Hagemann Snabe Chairman-Supervisory Board
Roland Emil Busch Deputy CEO, COO, CTO & Labour Director
Ralf Peter Thomas Chief Financial Officer
Hanna Hennig Chief Information Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
SIEMENS AG-35.42%66 405
HONEYWELL INTERNATIONAL INC.-25.57%93 185
3M COMPANY-21.93%79 236
GENERAL ELECTRIC COMPANY-29.30%68 969
ILLINOIS TOOL WORKS INC.-20.75%45 199
HITACHI, LTD.1.34%27 798