Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Siemens AG    SIE   DE0007236101

SIEMENS AG

(SIE)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

IPO/Studie: 2019 schlechtestes Jahr für Börsengänge seit Finanzkrise

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
09.12.2019 | 06:36

FRANKFURT (awp international) - Das Jahr 2019 war laut einer Studie das schwächste Jahr für Börsengänge in Deutschland seit der globalen Finanzkrise. Verunsichert von Brexit, Handelskonflikten und Ängsten vor einer Rezession legten nur drei Unternehmen einen Börsengang im streng regulierten Segment Prime Standard hin - ein Tief seit der Finanzkrise 2009. Zugleich sei der Wert der neu ausgegebenen Aktien um fast 70 Prozent auf 3,6 Milliarden gefallen, zeigt eine Studie der Hamburger Beratungsfirma Kirchhoff Consult. 2018 hatte sie noch 16 Börsengänge mit 11,6 Milliarden Euro Emissionsvolumen gezählt.

"Die wirtschaftspolitischen Unsicherheiten wogen für viele Börsen-Kandidaten schwerer als die sehr gute Entwicklung am Aktienmarkt", erklärte Firmenchef Klaus Rainer Kirchhoff. So liegt der Dax seit Jahresbeginn rund 25 Prozent im Plus - eigentlich ein sehr gutes Umfeld. Doch starke Kursschwankungen, die schwache Aktienentwicklung bei Börsenneulingen wie dem US-Fahrdienst Uber und der abgesagte Börsengang des Büroanbieters WeWork hätten Investoren aufgeschreckt, hiess es in dem am Montag veröffentlichten Papier. Das verdarb die Stimmung, viele Unternehmen verschoben ihre Pläne.

Zu den wenigen Lichtblicken in Deutschland zählte der Börsengang des schwäbischen Softwareunternehmens Teamviewer , mit einem Volumen von rund zwei Milliarden Euro der grösste Tech-Börsengang seit dem Jahr 2000. Ebenfalls im Prime Standard legte die Volkswagen -Lkw-Tochter Traton ein milliardenschweres Börsendebüt hin. Wesentlich kleiner fiel der Gang des Modehändlers Global Fashion Group aufs Parkett aus. Im Segment Scale der Deutschen Börse für Start-ups, das 2017 verheissungsvoll gestartet war, gab es gar keinen Börsengang.

Der Prime Standard der Deutschen Börse ist das Segment mit den höchsten Transparenzpflichten für Firmen. Eine Aufnahme ist Voraussetzung, um in Dax-Indizes wie Dax oder MDax notiert zu werden.

Für das kommende Jahr ist Kirchhoff aber optimistischer. "Die weiter lockere Geldpolitik der Notenbanken und die zunehmend positiven Signale im Handelsstreit stimmen uns aber zuversichtlich, dass 2020 wieder mehr Unternehmen an die Börse gehen werden."

Die Pipeline mit neuen Kandidaten sei gut gefüllt. Zu potenziellen Milliarden-Börsengängen zählten die Aufzugssparte von Thyssenkrupp und die Energiesparte von Siemens , die im September 2020 aufs Parkett gehen soll. Ebenfalls im zweiten Halbjahr will Wintershall DEA, die ehemalige Öl- und Gastochter von BASF , an die Börse. Auch der schwäbische Wohnmobile-Hersteller Hymer sei ein Kandidat.

"Wir erwarten eine deutliche Erholung am Markt für Börsengänge und rechnen mit mindestens zehn Neuemissionen im Prime Standard", sagte Kirchhoff-Vorstand Jens Hecht. Nachdem viele Firmen ihre Börsenpläne abgesagt oder verschoben hätten, dürften einige dieser Unternehmen 2020 in einem stabileren Umfeld einen neuen Anlauf nehmen. So hatte etwa die bayerische Tech-Firma Congatec ihre Börsenpläne vertagt.

Das Jahr 2018 war am kleinen deutschen Markt für Börsengänge das beste Jahr seit dem Tech-Boom 2000 gewesen. Schwergewichte wie die Siemens-Medizintechnik-Sparte Healthineers, die Deutsche-Bank-Fondstocher DWS und der Bremsenhersteller Knorr-Bremse schafften milliardenschwere Erstnotierungen. Viele Unternehmen hierzulande scheuen Börsengänge. Sie finanzieren sich traditionell lieber über Kredite ihrer Hausbanken oder geben Anleihen heraus./als/DP/stw

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX 1.41%13576.68 verzögerte Kurse.2.47%
MDAX 1.13%28802.24 verzögerte Kurse.1.73%
SIEMENS AG 2.01%117.92 verzögerte Kurse.1.18%
TEAMVIEWER AG 2.11%32.87 verzögerte Kurse.3.11%
THYSSENKRUPP AG 1.48%11.315 verzögerte Kurse.-6.02%
TRATON SE 2.47%23.21 verzögerte Kurse.-2.95%
VOLKSWAGEN AG 0.53%177.52 verzögerte Kurse.0.73%
VOLKSWAGEN AG 0.00%Schlusskurs.0.00%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu SIEMENS AG
24.01.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 24.01.2020 - 15.15 Uhr
DP
24.01.Anlegerschützer nehmen Thyssen-Aufsichtsrat ins Visier
RE
24.01.Von der SPD-Spitze in den Bank-Tower - Gabriel zur Deutschen Bank
AW
24.01.Siemens kauft in Indien zu
DP
24.01.Deutsche Bank holt sich Banken-Kritiker Gabriel ins Haus
RE
24.01.SIEMENS : kauft indischen Schalttafel-Hersteller C&S Electric
RE
24.01.DAVOS/GRETA THUNBERG : WEF hat Klimaforderungen ignoriert
DP
24.01.DAVOS/Thunberg demonstriert in Davos - Soros kritisiert Nationalismus
DP
23.01.Merkel gegen 'Sprachlosigkeit' - Annäherung bei Digitalsteuer
DP
23.01.ADANI POWER : Acht Gegenanträge zur Entlastung von Siemens-Chef Kaeser
RE
Mehr News
News auf Englisch zu SIEMENS AG
25.01.EU plans more protectionist antitrust rules, data sharing in policy shake-up
RE
24.01.BOMBARDIER SCRAMBLES TO CRAFT RAIL M : sources
RE
24.01.SIEMENS : buys Indian electrification company in $296 million deal
RE
24.01.As Swiss summit ends, Greta's star outshines her critics
RE
24.01.SIEMENS : Indian Subsidiary Buys C&S Electric for Around EUR267 Mln
DJ
24.01.SIEMENS : Chancellor Angela Merkel invites PM Imran to visit Germany
AQ
23.01.Energy Down On Worries Virus Outbreak to Weigh on Demand -- Energy Roundup
DJ
23.01.SIEMENS : CEO Kaeser asks Trump for equal treatment in Mideast
RE
23.01.French Finance minister sees global railway consolidation in 'coming years'
RE
22.01.SIEMENS : CEO says advised Trump to talk to young climate activists
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2020 89 467 Mio
EBIT 2020 7 425 Mio
Nettoergebnis 2020 5 268 Mio
Schulden 2020 24 172 Mio
Div. Rendite 2020 3,40%
KGV 2020 18,4x
KGV 2021 15,4x
Marktkap. / Umsatz2020 1,34x
Marktkap. / Umsatz2021 1,24x
Marktkap. 95 677 Mio
Chart SIEMENS AG
Dauer : Zeitraum :
Siemens AG : Chartanalyse Siemens AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse SIEMENS AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Mittleres Kursziel 128,11  €
Letzter Schlusskurs 117,92  €
Abstand / Höchstes Kursziel 27,2%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 8,64%
Abstand / Niedrigsten Ziel -13,5%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Josef Kaeser President & Chief Executive Officer
Jim Hagemann Snabe Chairman-Supervisory Board
Roland Emil Busch Deputy CEO, Chief Operating & Technology Officer
Ralf Peter Thomas Chief Financial Officer
Michael Diekmann Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
SIEMENS AG1.18%105 499
HONEYWELL INTERNATIONAL INC.0.07%126 565
3M COMPANY0.75%102 445
GENERAL ELECTRIC COMPANY4.93%102 270
ILLINOIS TOOL WORKS INC.-1.85%56 664
HITACHI, LTD.-2.35%40 001