Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Swiss Exchange  >  The Swatch Group    UHR   CH0012255151

THE SWATCH GROUP

(UHR)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Uhrenexporte profitieren auch im März von den Brexit-Sorgen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
18.04.2019 | 11:58

Biel (awp) - Der Schweizer Uhrenindustrie ist der Jahresauftakt geglückt. Die Exporte der hiesigen Horlogiers haben im März bereits den dritten Monat in Folge zugelegt. Ohne den Sonderfall Grossbritannien hätten die Zahlen aber weniger gut ausgesehen.

Denn die Uhrenhändler auf der Insel haben sich aus Sorge vor einem ungeordneten Brexit mit Zeitmessern eingedeckt. Aufgrund der "Brexit-Hamsterkäufe" wuchsen im März 2019 die Uhrenexporte nach Grossbritannien um deutliche 76 Prozent. In den ersten drei Monaten 2019 gingen wertmässig 52 Prozent mehr Uhren nach Grossbritannien.

Insgesamt steht für die Schweizer Uhrenindustrie im ersten Jahresviertel ein Plus von 2,9 Prozent auf über 5 Milliarden Franken zu Buche. Und das war nicht einfach, schliesslich lag die Latte sowohl im Januar als auch im Februar mit den im Vorjahr erzielten zweistelligen Wachstumsraten sehr hoch.

Dabei hat der Export von Schweizer Uhren nach einem Rückgang im Dezember und einem verhaltenen Jahresstart im Januar (+0,2%) an Fahrt gewonnen. Im Februar zog das Volumen der Uhrenexporte bereits um 3,4 Prozent an, um im März auf 4,4 Prozent zu steigen. Insgesamt wurden nach Angaben des Branchenverbands FH im März Uhren im Gesamtwert von 1,74 Milliarden Franken ausgeführt.

Sorgen vor Brexit-Chaos

Die treibende Kraft des Aufschwungs im März war erneut Grossbritannien. Dort hat sich das Exportvolumen auf 135 Millionen Franken erhöht. Beim Uhrenverband glaubt man, dass sich britische Uhrengeschäfte auf einen möglichen ungeordneten Austritt der Insel aus der EU vorbereiten und allfälligen Problemen am Zoll vorbeugen.

Rund 80 Prozent des Exportwachstums im März kann also auf den "Sonderfall Grossbritannien" zurückgeführt werden. Diesen ausgeklammert, hätte das Wachstum im März bei lediglich rund 1 Prozent gelegen, rechnen Experten vor. Und sind die Lager eines Händlers einmal voll, schwingt später unweigerlich das Pendel zurück. Die Wachstumsraten nach Grossbritannien würden sich sicherlich wieder "normalisieren", sind sich die Experten sicher.

Nach dem zuletzt rasanten Wachstum ist Grossbritannien inzwischen der fünftwichtigste Exportmarkt für Schweizer Uhrenhersteller. In die beiden grössten Märkte Hongkong und USA stiegen die Exporte um 2,5 beziehungsweise 5,9 Prozent. Erneut viel dynamischer entwickelten sich die Ausfuhren nach China (+17%) und Japan (+22%).

Teuer ist gefragt

Ein Blick auf die Entwicklung der verschiedenen Preiskategorien zeigte, dass sich teure Schweizer Uhren im Ausland nach wie vor einer grossen Beliebtheit erfreuen. Die Zeitmesser mit einem Exportwert von über 3'000 Franken legten im Volumen um 12 und wertmässig um 13 Prozent zu. Dieser auch im März beobachtete Trend hält seit gut zwei Jahren an.

Schwach schnitten erneut die billigsten Uhren mit einem Exportpreis von unter 200 Franken ab. In Franken sank das Exportvolumen bei den günstigsten Uhren um 25 Prozent, nach Anzahl gar um 30 Prozent. Die zwei Preissegmente dazwischen entwickelten sich ebenfalls rückläufig - aber in geringerem Ausmass.

Das führt zu dem Ergebnis, dass trotz höherer Umsätze im März in Stückzahlen gerechnet fast 19 Prozent weniger Uhren ins Ausland exportiert wurden. Das ist Ausdruck der entgegengesetzten Entwicklung bei den teuersten und den günstigsten Uhren.

Anleger kaufen Richemont

Die gut laufenden Luxusuhren treiben insbesondere die Aktien des Genfer Richemont-Konzerns, die sich gegen Mittag um 0,5 Prozent verteuern. Richemont bedient dieses Segment mit Marken wie Cartier, Piaget oder IWC.

Swatch ist hingegen im tiefen und mittleren Preissegment verankert und generiert nur rund einen von vier Umsatzfranken im obersten Preissegment. Die Swatch-Papiere verbilligen sich in der Folge um 0,9 Prozent.

ra/kw

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT 1.73%75.18 verzögerte Kurse.17.30%
SWATCH GROUP AG 1.73%49.44 verzögerte Kurse.-14.44%
THE SWATCH GROUP 1.26%265.1 verzögerte Kurse.-8.69%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu THE SWATCH GROUP
16.08.Aktien Schweiz Schluss: Auf Erholungskurs - Wochenverluste werden eingegrenzt
AW
16.08.Aktien Schweiz: Schnäppchenjäger verhelfen SMI zu Gewinnen
AW
16.08.Aktien Schweiz Eröffnung: SMI im Plus - Schnäppchenjäger greifen zu
AW
16.08.Aktien Schweiz Vorbörse: Erholung nach Ausverkauf erwartet
AW
15.08.Aktien Schweiz Schluss: SMI schliesst nach Achterbahnfahrt im Minus
AW
15.08.Aktien Schweiz: Rezessionsängste gewinnen Oberhand - SMI unter 9'600 Punkten
AW
14.08.Uhren-Aktien unter Druck - Schwache Daten aus China und Unruhen in Hongkong
AW
14.08.Aktien Schweiz: SMI ohne klare Richtung - Zu viele Unsicherheitsfaktoren
AW
14.08.Aktien Schweiz Vorbörse: Leicht freundlicher Auftakt erwartet
AW
13.08.Aktien Schweiz Schluss: SMI mit Kursgewinnen dank Entspannung im Handelsstrei..
AW
Mehr News
News auf Englisch zu THE SWATCH GROUP
30.07.'WE MAY LOSE CHRISTMAS' : escalating Hong Kong protests taking bigger toll on sh..
RE
30.07.'WE MAY LOSE CHRISTMAS' : escalating Hong Kong protests taking bigger toll on sh..
RE
18.07.Watch sales stall at Richemont as Hong Kong protests bite
RE
17.07.EUROPA : Downbeat Swedish earnings, oil slide hurt European shares
RE
17.07.GLOBAL MARKETS LIVE : BHP Group, Netflix, Amazon, LVMH…
17.07.SWATCH : shares jump as it points to uptick in main markets
RE
17.07.SWATCH : Shares Tick Up on Strong Growth Guidance
DJ
17.07.SWATCH : Names New Members to Executive, Extended Management Boards
DJ
17.07.SWATCH : Sees Strong 2nd Half Growth After 1st Half Profits Fell
DJ
11.06.SWATCH : Misr Lel Makkasa signs Mido as head coach for 2 seasons
AQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (CHF)
Umsatz 2019 8 516 Mio
EBIT 2019 1 171 Mio
Nettoergebnis 2019 871 Mio
Liquide Mittel 2019 1 284 Mio
Div. Rendite 2019 3,13%
KGV 2019 15,6x
KGV 2020 13,8x
Marktkap. / Umsatz2019 1,39x
Marktkap. / Umsatz2020 1,27x
Marktkap. 13 106 Mio
Chart THE SWATCH GROUP
Dauer : Zeitraum :
The Swatch Group : Chartanalyse The Swatch Group | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse THE SWATCH GROUP
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 24
Mittleres Kursziel 311,96  CHF
Letzter Schlusskurs 261,80  CHF
Abstand / Höchstes Kursziel 76,9%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 19,2%
Abstand / Niedrigsten Ziel -11,7%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Georges Nicolas Hayek Chairman-Management Board & Director
Nayla Hayek Chairman
Thierry Kenel Chief Financial Officer
Calogero Polizzi Head-Information Technology
Ernst Tanner Vice Chairman
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
THE SWATCH GROUP-8.69%13 374
LVMH MOËT HENNESSY VUITTON SE34.95%194 628
HERMÈS INTERNATIONAL24.96%70 091
COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT17.30%42 594
VF CORPORATION10.43%31 368
LULULEMON ATHLETICA INC.46.23%23 167