Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  ThyssenKrupp AG    TKA   DE0007500001

THYSSENKRUPP AG

(TKA)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Die Nacht aus Blei geht zu Ende - Credit Suisse empfiehlt Stahlwerte

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
03.09.2019 | 10:41

LONDON (dpa-AFX) - Stahlwerte waren in den vergangenen eineinhalb Jahren sichere Verlustbringer. Die weltweite konjunkturelle Abkühlung und der Handelsstreit setzten den Unternehmen zu. Doch jeder Abschwung ist irgendwann zu Ende. Analyst Carsten Riek von Credit Suisse geht davon aus, dass die zyklische Abwärtsbewegung in den letzten Zügen liegt und der europäische Stahlsektor bald zu neuem Leben erwachen wird.

Seinen Optimismus bezieht der Analyst aus einer Reihe von Signalen. Kapazitätskürzungen in der zweiten Hälfte dieses Jahres und der kräftige Rückgang der Nettoimporte der EU sollten sich positiv auf das Verhältnis von Angebot und Nachfrage auswirken. In den kommenden Jahren rechnet der Analyst daher mit verbesserten Margen. Wie stark das Potenzial ist, zeigt Riek am Abschlag des operativen Gewinns (Ebitda) je Tonne Stahl zum langjährigen Durchschnitt. Der liegt derzeit bei 35 bis 50 Prozent durchschnittlich, was der Analyst für übertrieben hält.

Denn so schlecht sind die Aussichten keineswegs. Die Lagerbestände seien - im Gegensatz zu früheren Abschwungszyklen - nicht extrem hoch, stellt Riek fest. Aus der Baubranche halte die Nachfrage an und die gebeutelte Autoindustrie dürfte die Produktion zumindest nicht weiter kürzen. Daher sei 2020 und 2021 von einer steigenden Stahlnachfrage von drei beziehungsweise zwei Prozent auszugehen.

Die Favoriten der Credit Suisse sind ArcelorMittal und SSAB. Die Unternehmen überzeugten durch ihre starke Bilanz und den freien Mittelzufluss (Free Cashflow). Beim Stahlhändler Klöckner & Co gefällt die ungerechtfertigt niedrige Bewertung. Zurückhaltender fällt das Votum für Voestalpine aus. Der spätzyklische Wert sei, ebenso wie Thyssenkrupp, derzeit nicht die erste Wahl./mf/bgf/mis

Veröffentlichung der Original-Studie: 02.09.2019 / 16:43 / UTC Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 03.09.2019 / 04:32 / UTC

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ARCELORMITTAL 1.06%13.194 verzögerte Kurse.-28.03%
CREDIT SUISSE GROUP AG -0.73%12.165 verzögerte Kurse.13.47%
SSAB 0.44%27.57 verzögerte Kurse.-9.97%
THYSSENKRUPP AG 0.43%12.995 verzögerte Kurse.-13.62%
VOESTALPINE AG 0.46%21.82 Schlusskurs.-16.69%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu THYSSENKRUPP AG
13:41Schwacher Windenergieausbau alarmiert Maschinenbauer
RE
17.10.Blatt - Kone fällt mit erster Offerte für Thyssenkrupp-Aufzüge durch
RE
17.10.'HB' : Kone bietet überraschend wenig für Thyssenkrupp-Aufzugsparte
DP
17.10.MERKEL : Keine Waffen mehr für die Türkei
DP
16.10.Aktien Frankfurt Schluss: Hoffnung auf Brexit-Einigung treibt Dax höher
AW
16.10.Türkischer Botschafter nennt deutschen Rüstungsexportstopp 'irrelevant'
DP
16.10.KREISE : Verteidigungsausgaben könnten auf 50 Milliarden Euro steigen
DP
16.10.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 16.10.2019 - 15.15 Uhr
DP
16.10.Aktien Frankfurt: Dax setzt Anstieg gebremst fort - Weiteres Jahreshoch
AW
16.10.PRESSE : Kone erwägt gemeinsames Gebot mit CVC für Thyssenkrupp-Aufzugsparte
AW
Mehr News
News auf Englisch zu THYSSENKRUPP AG
17.10.KONE : bid for Thyssenkrupp elevator unit below expectations - Handelsblatt
RE
16.10.EUROPA : European shares pause as Brexit deal reports swirl
RE
11.10.Weak demand offsets fall in iron ore prices for steelmakers
RE
11.10.Bain and Carlyle among shortlisted bidders for Japan's Hitachi Chemical - sou..
RE
10.10.THYSSENKRUPP : top shareholder says never called for special dividend
RE
09.10.New Thyssenkrupp CEO prepares ground for major job cuts
RE
09.10.THYSSENKRUPP : CEO announces sweeping job cuts
RE
08.10.Thyssenkrupp to open data room in elevator auction soon - sources
RE
07.10.THYSSENKRUPP : to cut admin jobs as part of restructuring - sources
RE
07.10.SCHINDLER : Going Up? The Elevator-as-a-Service Business
DJ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 41 281 Mio
EBIT 2019 813 Mio
Nettoergebnis 2019 -105 Mio
Schulden 2019 3 999 Mio
Div. Rendite 2019 1,08%
KGV 2019 -106x
KGV 2020 16,7x
Marktkap. / Umsatz2019 0,29x
Marktkap. / Umsatz2020 0,30x
Marktkap. 8 056 Mio
Chart THYSSENKRUPP AG
Dauer : Zeitraum :
thyssenKrupp AG : Chartanalyse thyssenKrupp AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse THYSSENKRUPP AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 16
Mittleres Kursziel 13,28  €
Letzter Schlusskurs 12,94  €
Abstand / Höchstes Kursziel 23,6%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 2,63%
Abstand / Niedrigsten Ziel -43,7%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Guido Kerkhoff Chief Executive Officer
Martina Merz Chairman-Supervisory Board
Johannes M. Dietsch Chief Financial Officer
Martin Holz Chief Information Officer
Bernhard Pellens Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
THYSSENKRUPP AG-13.62%8 960
NUCOR-0.12%15 688
POSCO--.--%15 259
ARCELORMITTAL-28.03%14 695
NIPPON STEEL CORPORATION-18.35%12 821
JFE HOLDINGS, INC.-23.15%6 902