Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  TUI    TUI1   DE000TUAG000

TUI

(TUI1)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Bafin nimmt Kundengeldabsicherung von Reisekonzernen in den Blick

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.11.2019 | 13:25

FRANKFURT/BONN (dpa-AFX) - Nach der Insolvenz der deutschen Thomas Cook nimmt die Finanzaufsicht Bafin die Absicherung von Kundengeldern bei anderen Reisekonzernen genauer unter die Lupe. Die Bafin stehe aktuell in engem Kontakt mit Versicherungsunternehmen, erklärte die Behörde am Mittwoch auf Anfrage. Dazu zähle auch der Deutsche Reisepreis-Sicherungsverein VVaG (DRS). Dieser sichert die Kundengelder von Branchenprimus Tui sowie des Wettbewerbers DER Touristik ab. Zu Details wollte sich die Bafin nicht äußern.

Nach Informationen des "Handelsblatts" fordert die Aufsicht eine Nachbesserung des DRS-Versicherungsmodells. Ein Tui-Sprecher bestätigte die Gespräche mit der Bafin: "Gemeinsam mit dem DRS schauen wir uns die Anforderungen der Bafin an - und was zu tun ist, um diese zu erfüllen. Es ist aber sicher, dass wir eine tragfähige Lösung finden werden." Details seien Gegenstand der laufenden Beratungen.

DER Touristik erklärte: "Sollte der Gesetzgeber eine andere Form der Insolvenzversicherung vorschreiben, so werden wir dies umsetzen." Die Rewe-Tochter betonte zugleich, die Situation von Thomas Cook sei nicht übertragbar. "Die DER Touristik ist profitabel, schuldenfrei und hoch liquide." Die Rewe Group einschließlich ihrer Touristik-Sparte "ist fernab jeder Insolvenzgefahr".

Die Unternehmen haben dem Bericht zufolge ihre Pauschalreisen nicht bei einer klassischen Assekuranz gegen Insolvenzschäden versichert. Vielmehr hafteten Tui und DER Touristik für den Fall einer Insolvenz mit einer gegenseitigen Patronatserklärung, schrieb das Blatt.

Die DRS - ein Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit - befinde sich in enger Abstimmung mit der Finanzaufsicht, zitierte das Blatt DRS-Vorstand Lothar Sturm. "In diesem Zusammenhang werden wir alle Möglichkeiten intensiv prüfen, auch die klassischen Instrumente des Rückversicherungsschutzes."

Thomas-Cook-Kunden werden nur einen Teil ihrer Schäden erstattet bekommen. Der deutsche Veranstalter war bis 110 Millionen Euro versichert. Nach Angaben des Versicherers Zurich sind bis 1. November bereits etwa 150 000 Schadenmeldungen eingegangen im Volumen von mehr als 250 Millionen Euro. Hinzu kämen die Kosten für die Rückholung von Urlaubern, die zum Zeitpunkt der Insolvenz mit der deutschen Thomas Cook unterwegs waren. In Deutschland gilt trotz Warnungen von Verbraucherschützern bislang eine Haftungsobergrenze von 110 Millionen Euro pro Jahr und Versicherung./mar/jap/DP/nas

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
THOMAS COOK GROUP -2.49%3.451 Schlusskurs.-88.78%
TUI 4.66%11.67 verzögerte Kurse.-5.12%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu TUI
13.12.AUSBLICK 2020 : Kunden halten Pauschalreise trotz Megapleite bislang die Treue
DP
13.12.LUFTHANSA : Magazin - Mehrere Interessenten für Ferienflieger Condor
RE
12.12.FAA weist Boeing zurecht - American Airlines streicht 737-Max-Flüge
DP
12.12.PRESSESTIMME : 'Rhein-Zeitung' zu Entschädigung für Thomas-Cook-Kunden
DP
11.12.TUI : mit 893 Millionen Euro Jahresergebnis für 2019
PU
11.12.FAA : Keine Wiederzulassung von Boeings Unglücksjet 737 Max vor 2020
DP
11.12.TUI : kürzt nach Gewinneinbruch Dividende - MAX-737-Flugverbot belastet
RE
11.12.FAA-CHEF : Wiederzulassung der Boeing 737 Max erst im nächsten Jahr
DP
11.12.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 11.12.2019 - 15.15 Uhr
DP
11.12.Boeing-Flugverbot zerfleddert Tui-Gewinn - Dividende schrumpft
DP
Mehr News
News auf Englisch zu TUI
11.12.TUI AG : Notice of 2019 annual report & accounts
EQ
11.12.TUI says 737 MAX grounding could cost it 400 million euros in 2020
RE
11.12.TUI GROUP : Operating result of 893 million euros in financial year 2019
PU
11.12.TUI : updates dividend policy effective for dividend payouts from 2021 onwards
PU
11.12.TUI AG : Annual Financial Report - Part 2
EQ
11.12.TUI AG : Annual Financial Report - Part 1
EQ
11.12.TUI AG : TUI updates dividend policy effective for dividend payouts from 2021 on..
EQ
11.12.TUI AG : TUI updates dividend policy effective for dividend payouts from 2021 on..
EQ
10.12.NORWICH AIRPORT : TUI launches additional 10,000 seats for Winter 2020; Introduc..
AQ
06.12.TUI : Uk launches additional 114,000 seats for winter 2020 from birmingham airpo..
AQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2020 20 208 Mio
EBIT 2020 1 019 Mio
Nettoergebnis 2020 542 Mio
Schulden 2020 1 404 Mio
Div. Rendite 2020 3,13%
KGV 2020 13,5x
KGV 2021 10,3x
Marktkap. / Umsatz2020 0,41x
Marktkap. / Umsatz2021 0,39x
Marktkap. 6 874 Mio
Chart TUI
Dauer : Zeitraum :
TUI : Chartanalyse TUI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse TUI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 10
Mittleres Kursziel 10,74  €
Letzter Schlusskurs 11,67  €
Abstand / Höchstes Kursziel 7,11%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -7,99%
Abstand / Niedrigsten Ziel -40,9%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Friedrich Peter Joussen Chief Executive Officer
Dieter Zetsche Chairman-Supervisory Board
Birgit Conix Chief Financial Officer
Carmen Riu Güell Member-Supervisory Board
Peter James Long Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber