Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  LIQUIDNET SYSTEMS  >  Volkswagen AG    VW   DE0007664005

VOLKSWAGEN AG

(VW)
  Report
ÜbersichtKurseNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

VW-Konzern legt 2019 bei Verkäufen doch noch einmal zu

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
14.01.2020 | 11:48

WOLFSBURG (awp international) - Der VW -Konzern hat bei seinen Verkäufen 2019 doch noch einmal zugelegt - und könnte damit als weltgrösster Autobauer den Rivalen Toyota auf Abstand halten. Nach Angaben vom Dienstag lieferte die Volkswagen -Gruppe im vergangenen Jahr mehr als 10,97 Millionen Fahrzeuge aus. Das entsprach einem leichten Plus von 1,3 Prozent im Vergleich zu 2018.

Im Herbst hatten die Wolfsburger noch erwartet, dass der Wert stagnieren würde - in manchen Regionen schwächte sich die Autonachfrage zuletzt ab. Vorstandschef Herbert Diess hatte auf einer Investorenveranstaltung jüngst aber bereits verraten, dass es doch zu einem leichten Plus gereicht hat. Bei der Kernmarke VW Pkw hatte vor allem ein gutes China-Geschäft zum Jahresende eine Aufholjagd gebracht, in der Summe stand hier eine Zunahme der Auslieferungen um 0,5 Prozent auf 6,28 Millionen Wagen.

Bei den Töchtern Porsche (+9,6 Prozent) und Seat (+10,9 Prozent) waren die Zuwächse im abgelaufenen Jahr deutlich grösser. Audi gelang eine Steigerung um 1,8 Prozent auf knapp 1,85 Millionen ausgelieferte Autos. Schwächer liefen die Geschäfte bei Skoda (-0,9 Prozent) und den leichten Nutzfahrzeugen (-1,6 Prozent). Auch die schweren Laster und Busse von MAN /Scania wurden in die Absatzstatistik einbezogen.

Ein Schwerpunkt im neuen Jahr ist der Start des reinen E-Autos ID3. 2019 habe das Interesse der Kunden an elektrifizierten Fahrzeugen aus dem Konzern um etwa 80 Prozent auf über 140 000 Stück zugenommen. Erst in den kommenden Jahren soll daraus ein Massengeschäft werden.

Auf dem deutschen Heimatmarkt hat der VW-Konzern insgesamt 6,2 Prozent mehr Autos verkauft, in ganz Westeuropa lag das Plus bei 4,6 Prozent. Die Region Asien-Pazifik schnitt unterm Strich etwas schlechter ab als 2018 - allerdings hat sich der Hersteller im wichtigsten Markt China gegen den Trend noch einmal um 0,6 Prozent verbessert. Auch der Marktanteil in der Volksrepublik habe weiter zugelegt. In den USA betrug die Steigerung der Verkäufe 2,5 Prozent.

Das neue Jahr birgt jedoch auch für Volkswagen Unsicherheiten - die Wirtschaftskraft hatte in vielen Ländern nachgelassen, gleichzeitig sind für den Hochlauf der E-Mobilität enorme Investitionen geplant. Vorstandschef Herbert Diess hatte im Dezember gewarnt: "Konjunkturell verdichten sich die Alarmsignale aus China und den USA." Auch 2018 war die VW-Gruppe - gemessen an den Auslieferungen - der grösste Autokonzern der Welt gewesen. Toyota lag mit 10,59 Millionen auf Platz zwei, Zahlen für 2019 liegen von den Japanern noch nicht vor./jap/DP/men

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
VOLKSWAGEN AG -1.43%176.58 verzögerte Kurse.1.65%
VOLKSWAGEN AG 0.00%Schlusskurs.0.00%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu VOLKSWAGEN AG
23.01.KREISE : Volkswagen empfindet Gebote für MAN Energy Solutions als zu niedrig
DP
23.01.Volkswagen-Chef Diess will höheren CO2-Preis
DP
23.01.UMFRAGE :  Mehr Geld für weniger Kraftstoffverbrauch
DP
23.01.MERKEL-BESUCH IN TÜRKEI : Unternehmer hoffen auf bessere Beziehungen
DP
23.01.UMFRAGE :  Käufer würden mehr Geld für sparsamere Autos ausgeben
DP
23.01.Diesel-Skandal zieht in Europa immer weitere Kreise
RE
23.01.VW-Carsharing-Tochter WeShare will in weitere Städte expandieren
DP
23.01.Tesla überflügelt VW beim Börsenwert - Skepsis gegenüber Strategie
AW
23.01.HERBERT DIESS : VW-Chef Diess bedauert Weggang von Seat-Chef de Meo
RE
23.01.ACEA : Europäischer Nutzfahrzeugmarkt legt 2019 zum siebten Mal in Folge zu
DP
Mehr News
News auf Englisch zu VOLKSWAGEN AG
23.01.Underperforming Euro auto shares reflect fear of new front in U.S. trade wars
RE
23.01.Tesla's German factory gets off to an explosive start
RE
23.01.VOLKSWAGEN : 75th anniversary of the liberation – International Auschwitz ..
PU
23.01.Tesla overtakes VW as world's second most valuable carmaker
RE
23.01.Jeep, Suzuki models found to have broken EU emissions rules
RE
23.01.LUCA DE MEO : Seat's de Meo probably in talks with Renault - CNBC
RE
23.01.German Luxury Car Makers Lose Shine -- WSJ
DJ
23.01.European Commission chief von der Leyen may visit Washington next month - EU ..
RE
23.01.VOLKSWAGEN : Canadian judge approves C$196.5 million Volkswagen fine for diesel ..
RE
23.01.VOLKSWAGEN : Correction to Volkswagen Headline
DJ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 250 Mrd.
EBIT 2019 17 915 Mio
Nettoergebnis 2019 13 802 Mio
Liquide Mittel 2019 21 847 Mio
Div. Rendite 2019 3,56%
KGV 2019 6,35x
KGV 2020 6,10x
Marktkap. / Umsatz2019 0,27x
Marktkap. / Umsatz2020 0,24x
Marktkap. 88 495 Mio
Chart VOLKSWAGEN AG
Dauer : Zeitraum :
Volkswagen AG : Chartanalyse Volkswagen AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 30
Mittleres Kursziel 202,85  €
Letzter Schlusskurs 176,58  €
Abstand / Höchstes Kursziel 37,0%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 14,9%
Abstand / Niedrigsten Ziel -23,5%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Herbert Diess Chairman-Management Board
Hans Dieter Pötsch Chairman-Supervisory Board
Frank Witter Head-Finance & Information Technology
Peter Mosch Deputy Chairman
Bernd Osterloh Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
VOLKSWAGEN AG0.00%99 524
TOYOTA MOTOR CORPORATION3.12%197 945
VOLKSWAGEN AG1.65%99 524
DAIMLER AG-8.01%53 871
BMW AG-2.99%50 730
GENERAL MOTORS COMPANY-4.62%49 879