Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Volkswagen AG    VOW3   DE0007664039

VOLKSWAGEN AG

(VOW3)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Die Betriebsräte und das viele Geld: Untreue-Anklage gegen VW-Manager

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.11.2019 | 16:12

BRAUNSCHWEIG/WOLFSBURG (dpa-AFX) - Arbeitgeberseite und Betriebsrat sind bei VW traditionell eng verbandelt - im Fall der Bezahlung hoher Belegschaftsvertreter nach Auffassung von Strafverfolgern zu eng. Die Braunschweiger Staatsanwaltschaft hat am Dienstag drei ehemalige und einen aktuellen Manager des Autoherstellers angeklagt. Der Vorwurf: Untreue, auch in besonders schwerer Form, im Zusammenhang mit der mutmaßlichen Gewährung von überhöhten Gehältern und Boni.

Im Einzelnen geht es um zwei frühere Vorstandsmitglieder sowie eine ehemalige und eine amtierende leitende Führungskraft. Das Thema beschäftigt den Konzern und die niedersächsische Justiz bereits seit 2016 - Volkswagen dachte, es auch mit Hilfe eines Schiedsverfahrens eigentlich schon zu den Akten legen zu können. Doch die Staatsanwälte sehen das offensichtlich anders und entschlossen sich zur Anklage.

Offiziell liest sich das so: "Den Angeschuldigten wird vorgeworfen, als jeweilige Personalvorstände beziehungsweise Leiter des Personalwesens für die Konzernmarke Volkswagen zwischen Mai 2011 und Mai 2016 mehreren Betriebsratsmitgliedern überhöhte Gehälter und Boni gewährt zu haben." Hierdurch entstand dem Konzern nach Einschätzung der Ermittler ein hoher Schaden - durch die "Überzahlung" seien dem Unternehmen etwas mehr als 5 Millionen Euro entgangen. Die "ungerechtfertigte Vergütung" an Betriebsratschef Bernd Osterloh soll sich demnach dabei allein auf 3,125 Millionen Euro belaufen haben.

VW weist eine Mitverantwortung zurück. Man halte an der Auffassung fest, dass bei der Vergütung einzelner Betriebsratsmitglieder "kein strafrechtlich relevantes Fehlverhalten" festgestellt werden könne, betonte ein Konzernsprecher. Die Anklage richte sich zudem nicht gegen Volkswagen, sondern gegen Einzelpersonen.

Gegen Osterloh laufen gesonderte Ermittlungen wegen des Verdachts der Beihilfe zur Untreue. In seinem Fall wurden die Untersuchungen aber vom Hauptverfahren gegen die vier Manager abgetrennt - es geht zudem nicht um einen möglichen eigenen Vorteil. Aus dem Betriebsrat hieß es, es gelte unverändert der Stand, dass Osterloh über seinen Anwalt Akteneinsicht erhalten habe. "Er ist jederzeit bereit, gegenüber den Behörden zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen. Bisher haben die Ermittler jedoch noch nicht mit Herrn Osterloh sprechen wollen."

Übertarifliche Bezüge von hohen Betriebsratsmitgliedern sind in vielen Firmen nicht präzise festgelegt. Grundsätzliche Regelungen des Betriebsverfassungsgesetzes zur Vergütung gelten auch deshalb als reformbedürftig - so stellt sich die Frage, welche Gehaltskorridore für Leitungsaufgaben genau gelten sollen. Es geht also um allgemeine Rahmenbedingungen, die auch manche Juristen und Gewerkschafter für teils veraltet halten und die die Gehaltsfestsetzung erschweren.

Nach Interpretation der Staatsanwaltschaft wurde im Beispiel VW aber gegen das Betriebsverfassungsgesetz verstoßen - man habe "bewusst eine unzutreffende Vergleichsgruppe zugrundegelegt". "Die Vergleichsgruppen seien dabei so gewählt worden, dass ein höheres Gehalt gerechtfertigt erschien, obgleich die Angeschuldigten gewusst hätten, dass dies tatsächlich nicht der Fall war." Offenbar sei nur die Zugehörigkeit zum Betriebsrat dafür maßgeblich gewesen, vermuten die Ermittler. Darüber hinaus sehen sie einen Konflikt mit dem Aktiengesetz und dem "Deutschen Corporate Governance Kodex".

Als Reaktion auf den Anfangsverdacht und entsprechende Durchsuchungen von Steuerfahndern hatte Volkswagen Ende 2017 die Gehälter führender Belegschaftsvertreter vorerst gedeckelt. Die Konzernspitze wollte angesichts strafrechtlicher Ermittlungen auf Nummer sicher gehen und ihr Leitungspersonal vor weiteren Risiken schützen. "Wir bedauern, dass Mitglieder unseres Betriebsrats und Vertreter des Unternehmens dieser Situation ausgesetzt sind", sagte der damalige Vorstandschef Matthias Müller und kündigte an, eine rechtliche Klärung anzustreben.

Im Mai war bekanntgeworden, dass VW Osterloh und weitere Betriebsräte nach der vorübergehenden Gehaltskürzung wieder übertariflich bezahlt. Arbeitnehmervertreter und Unternehmen hätten vor dem Arbeitsgericht Braunschweig den entsprechenden Vergleich geschlossen, hatte es dazu aus dem Betriebsrat geheißen. Auslöser der Verfahren waren Klagen von Betriebsratsmitgliedern, die von Vergütungskürzungen betroffen waren.

Die Ermittlungen der Staatsanwälte hielten indes an. Zur Einordnung der Rolle Osterlohs in dem Verfahren hatten sie erklärt: "Die im Raum stehenden Vorwürfe sind von untergeordneter Bedeutung und wiegen rechtlich weniger schwer." Der Ausgang der Ermittlungen gegen ihn hänge deshalb auch direkt vom Ergebnis des Hauptverfahrens ab./jap/DP/jsl

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE 0.57%67.48 verzögerte Kurse.30.67%
VOLKSWAGEN AG 0.95%176.6 verzögerte Kurse.27.12%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu VOLKSWAGEN AG
05:23IPO : Studie 2019 schwächstes Jahr für Börsengänge seit der Finanzkrise
DP
08.12.Berliner Grüne wollen Autos zurückdrängen
DP
08.12.Verhandlung über mögliches Dieselfahrverbot in Frankfurt
DP
08.12.Berliner Grüne wollen keine Automobil-Ausstellung in Berlin
DP
06.12.Teure Autos wieder gefragt - Mercedes, BMW und Audi verkaufen mehr
DP
06.12.VW-Tochter Audi fährt auf Jahressicht ins Absatzplus
DP
06.12.IM SAMMELTAXI DURCH DIE STADT : Ridepooling immer beliebter
DP
05.12.General Motors und LG Chem bauen E-Auto-Batteriefabrik
RE
05.12.Defekte Takata-Airbags verursachen weitere Rückrufwelle
AW
05.12.UMFRAGE : Mehrheit gegen Rückkehrpflicht bei Taxi-Konkurrenten
DP
Mehr News
News auf Englisch zu VOLKSWAGEN AG
08.12.VW's German plants need to shape up, says production chief
RE
06.12.SAIC Motor's Vehicle Sales Fell 9.6% on Year in November
DJ
06.12.VOLKSWAGEN : There's something rotting in the state of Denmark, and it could pla..
PU
06.12.GM, LG Chem to build $2.3 billion electric vehicle battery plant in Ohio
RE
06.12.GM, LG Chem to build $2.3 billion electric vehicle battery plant in Ohio
RE
05.12.VOLKSWAGEN : Financial Services' 2019 Operating Profit to be Significantly Highe..
DJ
05.12.BMW sues air conditioning suppliers over price fixing
RE
04.12.VOLKSWAGEN : Presentation - Leading the Transformation
PU
04.12.German car industry expects more job cuts in 2020
RE
04.12.VOLKSWAGEN : is pursuing the goal of becoming balance sheet CO₂-neutral by..
PU
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 249 Mrd.
EBIT 2019 17 854 Mio
Nettoergebnis 2019 13 750 Mio
Liquide Mittel 2019 21 780 Mio
Div. Rendite 2019 3,57%
KGV 2019 6,39x
KGV 2020 6,08x
Marktkap. / Umsatz2019 0,27x
Marktkap. / Umsatz2020 0,24x
Marktkap. 88 411 Mio
Chart VOLKSWAGEN AG
Dauer : Zeitraum :
Volkswagen AG : Chartanalyse Volkswagen AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse VOLKSWAGEN AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 30
Mittleres Kursziel 198,59  €
Letzter Schlusskurs 176,60  €
Abstand / Höchstes Kursziel 37,0%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 12,5%
Abstand / Niedrigsten Ziel -19,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Herbert Diess Chairman-Management Board
Hans Dieter Pötsch Chairman-Supervisory Board
Frank Witter Head-Finance & Information Technology
Peter Mosch Deputy Chairman
Bernd Osterloh Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
VOLKSWAGEN AG27.12%97 691
TOYOTA MOTOR CORPORATION25.03%198 025
DAIMLER AG7.72%58 463
BMW AG4.37%52 641
GENERAL MOTORS COMPANY6.25%50 779
HONDA MOTOR CO., LTD.12.29%50 638